Mutmaßlicher Mörder gefasst

Der 24-jährige Mann ermordete am vergangenen Montag seinen Vater, weil dieser ihn des Hauses verweisen wollte, so berichteten Anwohner. Gestern Nachmittag wurde er geschnappt, als er versuchte das Land zu verlassen.

Pablo Junior Alejandro Valdovinos, liebt den Fußballklub Cerro Porteño und Tattoos. Was er anscheinend nicht liebt ist Bevormundung. Nachdem sein Vater der Geduldsfaden am Montagnachmittag in seinem Haus in Mariano Roque Alonso riss, schoss Pablo auf ihn.

Von den drei abgefeuerten Schüssen blieb ein Projektil im Körper, was laut Gerichtsmediziner tödlich war. Nach der Tat war Pablo Junior nicht mehr aufzufinden. Seine äußerst gut sichtbaren Tattoos sowie ein Haftbefehl sorgten dafür, dass er beim Versuch das Land in Richtung Argentinien von der Polizei in Encarnación gefasst wurde.

Er fuhr demnach unerkannt bis nach Encarnación, wo er sein Fahrzeug abstellte und am Busbahnhof der Stadt versuchte ein Taxi zu nehmen, was ihn nach Posadas bringen sollte. Da die Polizisten zuerst sein Fahrzeug fanden, waren sie alarmiert und suchten nach Pablo Junior Alejandro Valdovinos – mit Erfolg.

* Mittlerweile gestand Pablo Junior Alejandro Valdovinos die Tat an seinem Vater.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Mutmaßlicher Mörder gefasst

  1. Also ist es so, dass Jeder, der sich tätowieren lässt, automatisch ein Mörder ist?
    Dann könnte es ja auch sein, dass Jeder, der sich nach Projektilen benennt……..schelmisch 🙂

Kommentar hinzufügen