Multiple Sklerose Erkrankungen nehmen in Paraguay zu

Asunción: Die paraguayische Gesellschaft für Multiple Sklerose berichtet, dass in Paraguay neun von 100.000 Menschen an dieser Krankheit leiden. Im Land stehen nicht alle vorhandenen Medikamente für die Behandlung zur Verfügung und die Zahl der Fälle steigt alarmierend an.

In Paraguay leiden laut den neuesten Berichten (2017) 616 Menschen an Multipler Sklerose, deren Häufigkeit 9 pro 100.000 Einwohner beträgt. Der Trend nimmt weiter zu, berichtet die paraguayische Gesellschaft für Multiple Sklerose (MS).

Die Organisation erklärte über eine Pressemitteilung, dass Multiple Sklerose eine gemischte, degenerative, immunologische und entzündliche Erkrankung ist, die hauptsächlich die Bevölkerung im produktiven Alter betrifft. Meistens sind es Frauen zwischen 20 und 40 Jahren. In letzter Zeit wird eine deutliche Zunahme der Fälle registriert, die besorgniserregend ist.

Fernando Hamuy, Präsident von dem 10. Lateinamerikanischen Kongress für Multiple Sklerose, sagte, dass die Krankheit als die am meisten behindernde neurologische Erkrankung angesehen werde. Er weist darauf hin, dass sie sich sehr schnell entwickle, wenn sie nicht behandelt werde und zu motorischen und geistigen Behinderungen führen könne.

Daher gebe es bei einer frühzeitigen Erkennung mehr Chancen auf eine Linderung der Erkrankung, fügte er an.

Hamuy erwähnte, dass man weltweit viel in die Forschung investiere, um neue Medikamente in die Behandlung einzubeziehen. Derzeit werden fast 30 Medikamente gegen diese Krankheit eingesetzt. In Paraguay gibt es jedoch nur fünf, einschließlich biologischer, die am effektivsten sind, weil sie auf das Immunsystem wirken und die die Krankheit auslösenden Zellen direkt blockieren.

Vom 22. bis 24. November findet in Paraguay zum ersten Mal der lateinamerikanische Multiple Sklerose Kongress (Lactrims 2018), eine wichtige Veranstaltung auf dem Gebiet der Neurologie, statt .

Die Tagung soll Patienten in die Forschung mit einbeziehen und die Gründung von Vereinigungen von Multipler Sklerose-Patienten in Lateinamerika ermöglichen. Hamuy kommentierte, dass es das Ziel sei, Familien mit dieser Erkrankung in die Verbreitung und Lernarbeit zu integrieren.

Während des Kongresses werden 87 Ärzte aus den Vereinigten Staaten, einigen Ländern in Europa und anderen Regionen Amerikas die neustens Forschungsergebnisse über Diagnosen, Ursprung und Behandlungen von Multiple Sklerose vorstellen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Multiple Sklerose Erkrankungen nehmen in Paraguay zu

  1. In Paraguay gibt es jedoch nur fünf, einschließlich biologischer, die am effektivsten sind, weil sie auf das Immunsystem wirken und die die Krankheit auslösenden Zellen direkt blockieren.

    und welche genau sind diese „biologischen“ die hier erwähnt werden? warum wird diese information nicht weiter gereicht?!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .