Mutmaßlicher Mörder des Journalisten Artaza verhaftet

Pedro Juan Caballero: In den letzten Minuten des vergangenen Samstags wurde von der Polizei ein Mann verhaftet, der am 24. April dieses Jahres den Journalisten Carlos Manuel Artaza Mereles erschossen haben soll.

Besagtes Verbrechen reihte sich in Lateinamerika in einem Sektor ein, wo Drogen- und Politikberichterstatter teilweise gefährlich leben. Richard Raúl Bogado Benítez (22) alias Camerún wurde nach einem Hinweis in einem Nachtlokal festgenommen. Als Grund reichte ein Haftbefehl wegen versuchtem Mord aus einem zurückliegendem Fall.

Nach dem Mord an Artaza wurde Kommissar Darío Figueredo entlassen. Er gab das private Notebook an den amtierenden Gouverneur von Mamabay, Ricardo Sánchez weiter anstatt an die Behörden. Nachdem die Polizei den Computer in die Hände bekam waren keine Daten mehr auf der Festplatte.

Ein politischer Auftragsmord stand schon damals als Motiv weit vorn. Bewiesen werden konnte bis jetzt noch gar nichts.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.