Nachruf über den Schriftsteller Peter P. Klassen und Gründer der Kolonie Fernheim

Filadelfia: Der herausragende Schriftsteller aus dem Chaco und Gründer der Kolonie Fernheim, Peter P. Klassen, starb am Sonntag, den 29. Juli in Filadelfia.

Er schrieb zahlreiche Bücher, das bekannteste war sicherlich “Kaputi Mennonita (Pflüge und Gewehre im Chaco-Krieg)”.

Es ist eine Sammlung von Anekdoten und Erzählungen über Ereignisse und Geschichten, die von der mennonitischen Bevölkerung, den indigenen Völkern und den paraguayischen Soldaten in seinem Kontakt mit den Siedlern während des Chaco-Krieges (1932-1935) erlebt wurden. Es war sein erstes Buch, das 1975 erschien und ins Spanische übersetzt wurde.

Klassen wurde in der heutigen Ukraine geboren. Er kam 1929 mit einer Gruppe mennonitischer Auswanderer im Chaco an und gründete die Fernheim-Kolonie.

Klassen widmete sich sehr früh dem Schreiben. Er war Vater einer Familie, Lehrer für Grundschulausbildung und später auch für Sekundarschul- und Lehrerausbildung.

Viele Jahre lang war er Redakteur der ältesten Wochenzeitung Paraguays: „Mennoblatt“, die seit 89 Jahren ununterbrochen in Filadelfia mit zwei monatlichen Ausgaben erscheint.

Klassen übernahm die wöchentliche Ausgabe im Jahr 1956 und leitete das Mennoblatt 34 Jahre als Chefredakteur. Seine Hauptaufgabe, zu informieren und viele Diskussionen über den Alltag im Chaco anzuregen, gelang ihm bestens. Klassen war eine vernünftige Person, der Argumente sondierte, um bestimmte Dinge zu rechtfertigen oder bestimmten Situationen des Lebens im Chaco abzulehnen.

Der Präsident der Genossenschaft Fernheim, Heinrich Ratzlaff, hob die Arbeit des verstorbenen Autors hervor. Er stellte ferner fest, dass eines seiner letzten Werke von dem Schriftsteller, der Roman “Elisabeth“, zurzeit in Spanisch und Englisch übersetzt werde und “sicherlich internationale Anerkennung erreichen wird.“

„Möge der Herr Jesus Christus, in dem sein Glaube verankert war, ihn in seiner ewigen Herrlichkeit aufnehmen!“ sagte Ratzlaff.

“Kaputi Mennonita (Pflüge und Gewehre im Chaco-Krieg)“ ist eine Zusammenstellung von Klassen. Mit einer Einführung des mennonitischen Autors und Notizen von Cornelius Neufeld.

Das Buch beschreibt Zeugnisse der Pioniere auf der Suche nach Land, um es zu kolonisieren. Es reproduziert auch Informationen aus der deutschen Zeitung Plata Post, die in Buenos Aires, Argentinien, nach dem Buch “Die deutschsprachigen Mennoniten in Paraguay: ihre Sprache, Literatur und Lebensweise“ von Juan José Hernández Medina veröffentlicht wurden.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .