Nächstes Jahr wohl beste Preise für Zuckerrohr

Villarrica: Die Erzeugerpreise für das Zuckerrohr waren dieses Jahr auch schon auf einem hohen Niveau. Die Frostperiode im Juli brachte einen Einbruch bei der Ernte. Jedoch dürften nächstes Jahr deutlich höhere Preise für die Landwirte möglich sein.

Die Erwartungen sind hoch gesteckt. 2017 wurden durchschnittlich 195.000 Guaranies pro Tonne Zuckerrohr erzielt. Nun werden regelrechte “Wetten“ veranstaltet wie sich der Preis nächstes Jahr entwickeln könnte. Dabei sind sich aber die Fabriken in Guairá so gut wie alle einig mit ihren Prognosen: Es wird für die Produzenten deutlich besser werden und davon profitieren alle in der Branche.

Azucarera Paraguaya (AZPA) in der Stadt Tebicuary, die staatliche Alkoholfabrik in Troche, die private in Piribebuy (Cordillera) und andere Unternehmen in Guairá sind zuversichtlich. In dem Departement entwickelt sich das Zuckerrohr wie eine Lunge und zieht immer mehr Landwirte in ihren Bann. Das Ministerium für Handel und Industrie versucht ebenfalls faire und stabile Preise sicherzustellen.

Hauptanbaugebiete liegen in Iturbe, der Kolonie Independencia, Troche, Tebicuary, Paso Yobai und in weiteren Bezirken. Einige Landwirte gehen nun davon aus, dass schon der gute Erzeugerpreis von Zuckerrohr dieses Jahr nächstes Jahr deutlich ansteigen werde. Die Rede ist von einem Basispreis in Höhe von 240.000 Guaranies die Tonne. Sollte dies der Fall sein dürfte dies sicherlich zu mehr Arbeitsplätzen in dem Sektor führen und zu einer besseren Lebensqualität in der ganzen Region beitragen.

Wochenblatt / El Informante Guairá

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen