Nationalpolizei soll den Einsatz gegen die EPP und EML befehligen

Asunción: Der Kandidat für einen Posten als Senator der Bewegung “Paraguay Seguro“, der pensionierte Kommissar Antonio Gamarra, will neue Wege bei dem Kampf gegen die EPP und EML gehen.

Sollte Gamarra gewählt werden, will er im Kongress ein Projekt vorantreibe, das die Nationalpolizei wieder an die Spitze bei dem Kampf gegen die bewaffneten Gruppen des Landes, der paraguayischen Volksarmee (EPP) und der Armee Mariscal López (EML), stellt.

Allerdings sagte Gamarra, dass das Militär die Region nicht verlassen solle, das derzeit nach den Entführten Edelio Morinigo, Felix Urbieta, Franz Wieler Hiebert und Bernhard Blatz Friessen sucht.

Kommissar Gamarra, der 2015 in den Ruhestand ging, war Gast in der Fernsehsendung “Verbrechen und Strafe“.

Er betonte, dass die gemeinsam Einsatztruppe aus Militär und Nationalpolizei, die Joint Task Force (FTC), autonomer werden müsse, in jeder Hinsicht, insbesondere wirtschaftlicher, mit einem richtigen und dauerhaften klaren Auftrag im Operationsgebiet.

„Es kann nicht sein, dass das Brot, das dort gegessen wird, der Brennstoff, der verwendet wird und das Geld für gewöhnliche Ausgaben alles aus Asunción geschickt werden muss. Es darf nicht so viel Bürokratie bei der Verwaltung von Ressourcen geben“, sagte Gamarra, der zwischen 2011 und 2014 für Einsätze im Norden verantwortlich war.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Nationalpolizei soll den Einsatz gegen die EPP und EML befehligen

  1. In großen und ganzen hat der Kommissar natürlich Recht.Die Polizei garantiert die Sicherheit nach innen und das Militär außen.So ist normal auch die Bewaffnung ausgelegt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.