Neue Besen kehren gut in Caacupé

Ein neuer Bürgermeister und schon erlebt die Stadt Caacupé sichtbare Verbesserungen, in etwas mehr als einem Monat hat sich das Bild verändert, und zwar positiv, so zumindest berichten Einwohner des Wallfahrtortes. Der Bürgermeister ist Diego Riveros (PLRA).

An der Plaza Civica wurden neue Malerarbeiten vorgenommen, welche die Farbe der Stadtflagge von Caacupé (grün und gelb) symbolisieren. Schwere Baumaschinen arbeiten an den Uferrändern des Baches Yhacaroysá, der mitten durch die Stadt fließt, damit Besucher mehr Erholungsfläche bekommen. Die Gegend ist bekannt für schattige Plätze und wird vor allem am Wochenende stark frequentiert, auch neue Bänke wurden installiert. Des Weiteren wurde der Lagorã Park gesäubert und mit neuen Mülltonnen versehen, städtische Angestellte entfernten das Unkraut und mähten die Grünfläche. Weitere öffentliche Gebäude, wie unter anderem das Stadttheater und die Gemeindeverwaltung bekamen ebenfalls neue Farbanstriche, zusätzlich wurde ein neuer Lkw zur Abfallentsorgung angeschafft, die Investitionssumme belief sich auf 280 Millionen Guaranies.

In Kürze sollen mehr Polizisten nachts auf Streife gehen, letztes Jahr hatte es einige Überfälle gegeben und die Einwohner beklagten damals die wachsende Unsicherheit in Caacupé. Es bleibt zu hoffen, dass der Elan der neuen Stadtverwaltung beständig anhält.

Quelle: Ultima Hora