Reisebus prallt mit Pferd zusammen

Ein Reisebus des Unternehmens Nuestra Señora de la Asunción (NSA) stieß auf der internationalen Fernstraße “Teniente Esteban Martinez“, auf Höhe von José Falcon, mit einem Pferd zusammen. Es wurden keine Todesfälle oder Verletzungen von Passagieren gemeldet.

Das 6. Polizeirevier aus dem Departement Villa Hayes nahm den Unfall auf. Die Beamten berichteten, dass 46 Passagiere an Bord gewesen seien und sich der Bus auf dem Weg von Asunción nach Corrientes (Argentinien) befunden hätte. Der Zusammenstoß mit dem Pferd ereignete sich, als es gerade stark geregnete hätte und das Tier die Fahrbahn überqueren wollte, die schlechte Sicht habe den Fahrer des Busses behindert.

Der Bus wurde vorne rechts stark beschädigt und der Fahrer eingeklemmt. Feuerwehrleute aus Villa Hayes und Mariano Roque Alonso befreiten ihn, er wurde leicht verletzt, alle Passagiere blieben aber unverletzt. Das Tier starb durch den Zusammenstoß, die Polizei versucht nun den Besitzer zu ermitteln um mögliche Forderungen seitens des Busunternehmens zu regulieren.

Quelle: ABC Color