Neue Fährverbindung nach Argentinien angekündigt

Ciudad del Este: Bis 2024 ist eine neue Fährverbindung für Personen, Fahrzeuge und Güter geplant, von Puerto Irala in Alto Paraná, Paraguay, nach Puerto Libertad in Misiones, Argentinien.

Auf diese Weise wird Puerto Irala seine historische Isolation durchbrechen, da der Fährdienst zu der neuen Straße hinzugefügt wird, die kürzlich in der Gegend gebaut wurde, sodass den Bewohnern der Region eine Land- und Flussverbindung zur Verfügung steht.

Was den Service betrifft, so baut die Gruppe Macuco Ecoaventura und Navegación S.A. den Schlepper und die Fähre in Paraguay, um diese Verbindung zwischen beiden Ländern abzudecken. Wenn alles gut geht, werden die Arbeiten in wenigen Tagen abgeschlossen sein.

„Die Fähre ist 42 Meter lang und 12 Meter breit. Sie bietet Platz für 140 Personen; 30 leichte Fahrzeuge und 6 LKW. Der Schlepper ist 18 Meter lang und 6 Meter breit. Er verfügt über zwei 520 PS starke Scania-Motoren“, erklärte Edson Sigiotto, operativer Leiter der Macuco-Gruppe.

„Das Vizeministerium für Verkehr fördert den Transport über Flüsse und reagiert in diesem Fall auf eine Anfrage von vor 30 Jahren“, sagte wiederum Patricio Ortega, Direktor der Handelsmarine.

Der Fährdienst wird Auswirkungen auf dieses Gebiet von Alto Paraná haben und den Tourismus, den Handel sowie vor allem die Integration zwischen zwei Partnerstädten fördern.

„Wir verfügen über 30 Jahre Erfahrung in der Arbeit an der Dreiländergrenze und wollen gemeinsam mit Paraguay weiter wachsen“, sagte Lucas Scussel, Manager des Puerto Kattamaram Restaurants, einem weiteren Unternehmen der Unternehmensgruppe in Paraguay.

Mónica Graciela Rojas, Vizepräsidentin und Rechtsberaterin des Unternehmens, fügte ihrerseits hinzu, dass alle paraguayischen Anforderungen und Vorschriften für den Betrieb des Dienstes erfüllt seien, sodass die Fähre Anfang 2024 ihren Dienst aufnehmen könnte.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen