Neues Protokoll für alternative Maßnahmen zum Gefängnis soll die Überbelegung reduzieren

Asunción: Das Dokument stellt praktische Leitfäden für Strategien für die Anwendung alternativer oder Ersatzmaßnahmen zur Untersuchungshaft dar, in denen das Strafvollzugssystem und die Akteure des Justizsystems gefragt sind. Ziel ist es, Gerichtsverfahren zu beschleunigen und die Überfüllung der Gefängnisse zu verringern.

Nach Angaben des Justizministeriums wird dieses Protokoll viermal im Jahr in Abstimmung mit der Strafprozessordnung angewendet, die vorsieht, dass alle drei Monate eine Überprüfung aller Häftlinge erfolgen muss, die sich in Untersuchungshaft befinden. Dabei wird denjenigen Vorrang gegeben, die für ihr Verbrechen nur für die gesetzlich zulässigen Mindeststrafe verurteilt werden könnten.

Das neue Protokoll wird es ermöglichen, eine Liste von Ursachen zu erstellen, die Merkmale aufweisen, die auf einen möglichen Nutzen aus der Anwendung weniger belastender Maßnahmen schließen lassen.

Es bildet einen Teil der Grundlagen des neuen Modells und der Reform des Strafvollzugssystems. Die Initiative des Justizministeriums zielt darauf ab, Gerichtsverfahren zu beschleunigen und die Überbelegung der Haftanstalten zu verringern. Das Vizeministerium für Kriminalpolitik und die Direktion für Kriminal- und Strafvollzugspolitik arbeitete das Projekt aus.

Das Dokument wurde während eines zweiten interinstitutionellen Treffens genehmigt, bei dem die Hauptakteure der Justiz zusammenkamen.

Der Vizeminister für Kriminalpolitik, Rodrigo Nicora, der das Treffen leitete, hatte die volle Unterstützung der Teilnehmer, die nach institutioneller Genehmigung den Pilotplan für die gemeinsame Arbeit starten werden.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Neues Protokoll für alternative Maßnahmen zum Gefängnis soll die Überbelegung reduzieren

  1. Die Buen Educados könnten das Problem sehr einfach lösen. Wenn Untersuchungshaft nur noch für vorsätzliche Gewaltdelikte möglich ist reduziert sich die Zahl der Inhaftierten massiv. Dann sitzen nur noch der Räuber, der Mörder und der Schläger in U Haft.

    4
    1

Kommentar hinzufügen