Neunjähriger überlebt 29 Stunden in der Wildnis vom Chaco

Fuerte Olimpo: Es grenzt an ein Wunder, dass ein neunjähriger Junge bei den herrschenden Temperaturen 29 Stunden in der Wildnis vom Chaco überlebte. Er war seit Montag spurlos verschwunden.

Gestern Nachmittag, gegen 17:00 Uhr, fanden Retter das vermisste Kind in der Umgebung von San Carlos, Alto Paraguay. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse ist der Junge nur schwach, aber bei guter Gesundheit. Er befindet sich im Krankenhaus von Villa Hayes, sein Zustand ist stabil. Er wurde dorthin mit einem Flugzeug der Luftwaffe transportiert.

Laut den ersten Ermittlungen über das mögliche Verschwinden des Jungen sei dieser am Montagmittag auf dem Weg zum Haus seines Onkels gewesen, das sich auch in San Carlos, seinem Wohnort, befindet. Er fand ihn aber nicht zu Hause vor und suchte in der näheren Umgebung nach ihm. Danach verirrte er sich und fand nicht mehr zurück.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .