Neuwagenimport in Zahlen

Asunción: Neuwagen gibt es auch in Paraguay in großer Auswahl zu kaufen. Die Wahl der Käufer fällt jedoch komplett anders aus als in Europa. Der Grund dafür ist leicht verständlich.

Im vergangenen Oktober wurden zu 23,9% Neufahrzeuge der Marke Kia, während Hyundai, ebenso aus Korea kommend, mit 16,8% auf Platz zwei landet. Japanische Toyotas hatten einen Marktanteil von 13%. Der deutsche Fahrzeughersteller Volkswagen landete mit 6,5% nur auf Platz vier.

Nach Modellen gefiltert erkennt man einen der Gründe, warum diese Markten den Markt beherrschen. Schlechte Straßen sprechen für Geländewagen. Der Toyota Hilux führt auf der Modellliste mit 9,6%, der Kia Rio und Picanto folgen mit jeweils 6,8%. Die Allradler Hyundai Tucson und Kia Sportage folgen mit 5,1 und 4,8%.

Im Vergleich zum Vorjahr legten diverse Marken mit Neuwagenverkäufen stark zu. Mazda verzeichnete ein Wachstum von 214,7%, während Peugeot mit 68,4% und Citroën mit 62,1% folgen. Hyundai reiht sich mit 43,6%, Jeep mit 34,5%, Ford mit 19,6% und Honda mit 0,7% dahinter ein.

Von Januar bis Oktober wurden insgesamt 17.378 Neuwagen importiert, meldete die Kammer der Neuwagenrepräsentanten Cadam.

Wochenblatt / 5días

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Neuwagenimport in Zahlen

  1. Was produziert Paraguay? Tourismus? Maschinen? Chemie? Aha: Soja!
    Und man wundert sich, woher das ganze Geld stammt, mit dem diese Riesenmenge Luxusfahrzeuge gekauft wird.

    1. „Riesenmenge Luxusfahrzeuge “ -> Kia und Hyundai als Luxusfahrzeuge zu bezeichnen ist…interessant. Für viele Menschen in Europa sind diese Marken im Bereich Billigmarken angesehen.

      Luxusfahrzeuge wären zB Ferrari, Porsche, Royce oder auch Tesla bzw Hummer.

      Im Kontext hast du vielleicht schon Recht. Paraguay ist ein armes Land und Autos für 25-30 000 U$ zählen hier schon als „Luxus Klasse“. In EUSA fängt das für Autos sicher nicht unter 100 000 U$ an, eher bei 250 000 aufwärts.

      1. diesen „hummerschrott“ als luxus zu bezeichnen ist aber auch etwas stark übertrieben. da lob ich mir aber die marken audi,mercedes,bmw etc. selbst volkswagen hat mehr luxusautos als die amis haben.

  2. Die Vertretungen der Automarken sind gezwungen eine bestimmte Anzahl von Wagen pro Jahr abzunehmen. Diese liegt meist hoeher als der Absatz und verstaerkt Druck auf die Preise und laengere Zahlungsbedingungen. Da die Qualitaet der Neuwagen nachlaesst was wir auf den Fotos der Unfaellen
    sehen, lohnen sich kaum noch groessere Reparaturen.
    In den Industrielaender gibt es grosse Halden von unverkauften Wagen, die dann nach einigen Jahren gleich wieder verschrottet werden.

  3. Da hat Ramon Recht und um die Statistiken zuschönen werden die 0km Autos von D nach Spanien gebracht 1Tag angemeldet ,gleich tagsdrauf wieder abgemeldet und schon hat man soviel Neuanmeldungen und Exporte im/ins Ausland.So tickt die Wirtschaft!Verrückte Welt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.