Neuwahlen in Ciudad del Este

Asunción: Nach der Entscheidung die Bürgermeisterin Sandra McLeod zu entlassen beauftragte das Abgeordnetenhaus das Wahlgericht Neuwahlen auszurufen, was um gehend passierte. Am 5. Mai 2019 wird es soweit sein.

Auch wenn immer noch unklar ist, ob bis Anfang Mai Celso Miranda, alias Kelumbú Übergangsbürgermeister bleibt, ist zumindest sicher, dass es einen neuen Bürgermeister geben wird. Viele sehen die Zacarías als geschwächt, dennoch ist davon auszugehen, dass sie sich entweder zur Wahl stellen oder einen Stellvertreter ins Rennen schicken.

Unter den Kandidaten der Abdo Bewegung Añetete befindet sich unter anderem Esteban Wiens, der Sohn des Ministers für öffentliche Bauten. Aber auch viele andere haben Interesse daran, darunter der in Haft sitzende Ulises Quintana. Eine Umfrage soll zeigen, wer am beliebtesten ist. Aus dem Cartes-Lager könnte die Abgeordnete Rocío Abed de Zacarías Irún ins Rennen geschickt werden. Ob ihr Nachnahme sich vorteilhaft auswirkt ist unklar.

Aus dem Lager der Liberalen möchten Maria Portillo und der Ex Abgeordnete Gustavo Cardozo ihr Glück versuchen. Portillo gehört dem Alegre Lager an und ist die Schwester des Abgeordneten Carlos Portillo. Cardozo steht Zulma Gomez nahe, was ihn zum Llano Anhänger macht.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Neuwahlen in Ciudad del Este

  1. Diese Namen lesen sich wie ein Déjà-vu?
    Politik bedeutet wohl weltweit, dass sich NIE was zum Wohle der Bürger ändert?

    1. Ja. Es gibt kein perfektes System, aber zumindest müsste der Clan, weil unter Verdacht den Wahlen fernbleiben müssen. sofern bis dahin nicht die Unschuld festgestellt wird. Wäre dem so bräuchte es gar keine Neuwahlen.
      Der Nachteil hier ist klar. Wenn der Verdacht sich nicht bestätigt, haben sie zu Unrecht eine Chance verpaßt. Ergo wie vorher, perfekt geht nicht, alles hat einen Haken, aber es wäre besser als die jetzige Regelung, da könnte dann auch deren Sohn Bürgermeister werden und den Prozess dann politisch beenden. Obwohl, doch für Otto Normalo würde das gelten, wenn er unter Verdacht gerät, natürlich egal bei was. Da sitzt man dann jahrelang oder sein leben lang in Untersuchungshaft und alles Bitten und Betteln wäre egal. Otto über Normalo stehend aber natürlich hat das Problem nicht. Das fällt regelmäßig auf.

  2. zorro, könntest Du deinen Kommentaren auch die Übersetzung hinzufügen. Wahrscheinlich liegt es aber nur an mir. Bin halt doch zu dumm für diese Plattform der Selbstverwirklicher. Es reicht aber auch wenn ihr euch selbst versteht.

    1. Wenn Sie wirklich interessiert wären, dann würden Sie einfach sagen was Sie nicht verstehen und danach fragen. Alles andere ist überflüssig.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.