Nichte Lugos wegen Beihilfe zum Betrug untersucht

Asunción: In einem Fall von Bürgschaft für Unternehmen die von einem gewissen Osvaldo Daniel González geisterhaft gegründet wurden, spielt die Nicht des Ex Präsidenten,  Mirtha Maidana, eine nicht zu unterschätzende Rolle. Sie nutzte ihren damaligen Einfluss dazu als Bürgin aufzutreten, damit der mittlerweile hinter Gittern sitzende Beschuldigte Gelder ungedeckte Schecks ausstellen konnte.

Nach dem Verkehrsunfall den die Nichte Lugos im letzten Jahr im Zentrum von Asunción verursachte, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen und sie bis heute nicht die vereinbarte Summe als Wiedergutmachung zahlte, ist dies ein weiterer Fall der sie öffentlich negativ befleckt.

González, der seiner Zeit ungedeckte Schecks ausgab, hat zwei Anzeigen wegen Betruges laufen. Die Häuser aller drei involvierten Personen wurde durchsucht, unter anderem das von Mirtha Maidana. Anklagen werden gegen alle Verdächtigen umgehend ausgestellt.

Der Fall, der von Anti-Korruptionsstaatsanwalt Arnaldo Giuzzio untersucht wird, legt nah, dass Mirtha Maidana ihre damalige Verbindung zur paraguayischen Regierung ausgenutzt hat, um als Bürge für das Geisterunternehmen Arizona S.A. aufzutreten.

Die Tageszeitung Abc Color beabsichtigte die Version der Nichte Lugos zu dem Fall anzuhören jedoch waren ihre Telefone nach der Inhaftierung von González abgeschaltet.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Nichte Lugos wegen Beihilfe zum Betrug untersucht

  1. Er sieht es durch seine dunkelrote Brille ganz anders, denn die Nichte wird von Ihm als Opfer dargestellt. In ein Land wie Kuba oder Nordkorea wäre Er als Berichterstatter unter seines Gleichen.

  2. Da bin ich Günter und (klein) (e)rich!

    Also zum Verkehrsunfall will ich nichts sagen, zweifelsohne eine tragische Sache.

    Beim Betrug ist es so, wie erich bereits geschrieben hat. Er hat zwar keine dunkelrote Brille auf wie ich, hat aber den Kern der Sache trotzdem richtig erkannt.

    Eine unschuldige Frau, die in die Fänge von einem Betrüger geraten ist. Ich hoffe, sie bekommt eine angemessene Schadensgutmachung, für das was sie jetzt durchmachen muss. Vielleicht sollten wir Deutsche, die wir ja alle ausnahmslos für Fernando waren als er gewählt wurde, eine kleine Kollekte durchführen.

    In Kuba wird jeder Bürger gratis medizinisch versorgt. Vorbildlich! Wer in PY kein Geld hat und krank wird, kann sich gleich im Krematorium anmelden. In Nordkorea war ich leider noch nie. Dennoch ist es einer meiner Traumländer die ich gerne besuchen würde. Das Leben soll sehr günstig sein.

    1. „die Krankenversorgung in Py ist für mittellose > Paraguayos kostenlos“

      Danke für die Lugowerbung, denn das ist sein Verdienst. Auch wenn es noch nicht so klappt, wie gewollt.

      Aber das ist ja hier normal. Das gegen Lugo geschossen wird, aber seine Verdienste als normal angesehen werden.

      Die Wahrheit ist aber, ohne Lugo würde es dieses nicht geben und auch keine Mehrzahlungen wegen Itaipu.

      Ich will Lugo nicht verteidigen. Auch er hat, wie alle vorherigen Konservativen Colorados, der Korruption und Familienführsorge gedient. Allerdings war er der Erste, der nebenbei etwas für das Volk getan hat.

      Das ist nun vorbei, mit Fernando. Aber das gefällt den meisten Gringos ja, die auch in Zukunft von ihrem billigen Personal angehimmelt werden wollen.

    1. „Die Menschen wissen nicht wie sie vor Hunger in den Schlaf kommen sollen “

      Wow, die Menschen hungern in Kuba? Wann kommst Du zurück, auf unseren Planeten?

      Selten so ein Schwachsinn gelesen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.