“Niemand in dem Sektor wird verhungern“

Asunción: Verschiedene Bereiche werden von der Pandemie des Coronavirus schwer getroffen. Eine davon ist sicherlich die Modebranche, mit allem was dazu gehört, wie Schönheitssalons und Friseure. Jedoch glaubt ein Model, dass in dem Sektor keiner durch die Quarantäne verhungern werde.

Laura Martino, ein ehemaliges Model, das heute als Geschäftsfrau im Bereich Schönheit, Laufstege und Festspiele anerkannt ist, verwies auf die Art und Weise, wie die Pandemie den Sektor trifft.

Auf der anderen Seite bemerkte er, dass es sich um einen Bereich handele, bei dem Menschen die Fähigkeit haben, sich gegen alles zu behaupten.

„Ich glaube, dass die Pandemie in allen Bereichen auftritt, nicht nur im Bereich Mode in Paraguay. Es ist wirklich etwas, das niemand erwartet hat, aber es ist eine Zeit, in der man kreativ sein und einen Weg finden muss, damit umzugehen“, erklärte Martino. Sie selbst ist von der Quarantäne und Ausgangssperre betroffen und kann ihrer Tätigkeit nicht nachgehen.

„Ich hatte einen Schönheitswettbewerb, den ich organisierte, der schon geplant war. Dann wurde er von der zuständigen Gemeinde aber abgesagt. Meine Kurse für Modelle wurden ebenfalls halbiert. Niemand fordert etwas, es gibt auch keine Diskussion, jeder versteht die Situation“, erklärte Martino weiter.

Auf die Frage der Reporter, ob Sie auch staatliche Hilfe benötigen würde, antwortete Martino: „Ich bin mir nicht sicher, ob dieser Sektor die Hilfe des Staates benötigt, da die Regierung ein großes Gewicht auf das Thema Gesundheit und Bildung legt, die die wichtigsten Dinge sind. Der Sektor, den wir behandeln, ist zwar etwas Wichtiges, aber nicht unbedingt notwendig. Obwohl es auffällt, denke ich, dass niemand in diesem Bereich verhungern wird, es sind sehr kreative Menschen, sehr verbunden, mit sehr guten Kontakten. Irgendwann wird sich das verbessern und etwas aus der Krise heraus entstehen, das etwas sehr Gutes sein wird“.

Wochenblatt / Radio Monumental / Cronica / Facebook

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu ““Niemand in dem Sektor wird verhungern“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.