Noch keine Festnahmen nach Doppelmord an Deutschen nahe Areguá

Itauguá: Auch Tage nach dem Doppelmord sind die Verdächtigen noch nicht identifiziert, geschweige denn verhaftet worden. Anwohner der Gegend sprechen von Rache als Motiv für die Bösartigkeit der Angreifer.

Das Verbrechen, dem Bernard Raymond von Bredow (62) zusammen mit seiner 15-jährigen Tochter zum Opfer fiel, ereignete sich am vergangenen Freitag in der Ortschaft Patiño, welche eigentlich zu Itauguá gehört. Es gibt immer noch keine Festnahmen. Die Ermittlungen kommen entweder nicht voran oder man teilt sein Wissen nicht mit Pressevertretern.

Die Bewohner der Zone, in dem der Ausländer lebte, können sich den Vorfall nicht erklären, da ihre Zone eigentlich immer sicher war und Vorfälle wie in anderen Landesteilen so nicht in Patiño vorkamen.

“Es handelte sich nicht um einen Akt der Unsicherheit, sondern aufgrund der Gewaltanwendung eher um einen Fall von Rache”, erklärte einer der Nachbarn, der anonym bleiben wollte.

Der Deutsche wohnt nur wenige Meter von der asphaltierten Straße entfernt, die das Ortsteil Patiño mit der Stadt Areguá verbindet.

Er und seine Tochter wohnten in einem großen Haus, dessen Bau noch nicht abgeschlossen war.

Die Einheimischen sahen ihn in der Regel nicht im Ort, sondern er blieb meist auf seinem eigenen Grundstück.

“In den drei Jahren, die ich hier lebe, bin ich ihm wohl zweimal begegnet. Es war sehr schwierig, mit ihm zu kommunizieren, weil er kein Spanisch spricht”, fügte ein anderer Nachbar hinzu.

Der stellvertretende Kommissar Gustavo Paiva vom 36. Polizeirevier des Ortsteiles Patiño sagte, dass man noch keine Hinweise auf die Täter habe und dass man eng mit den Beamten der Mordkommission zusammenarbeite.

Die polizeilichen Ermittler koordinieren gemeinsam mit der Staatsanwältin Blanca Aquino die Ermittlungen und werten Bilder von Überwachungskameras aus.

Am Freitagnachmittag, dem 22. Oktober, kam der Mord ans Licht. Den Ermittlern liegt bereits ein gerichtsmedizinischer Bericht vor, wonach er gefoltert wurde, bevor er mit einer großkalibrigen Waffe hingerichtet wurde. Es wird vermutet, dass mindestens zwei Personen an der materiellen Ausführung des Mordes beteiligt waren, so die Polizei.

In Paraguay blieb Bernard von Bredow unbemerkt, und kaum jemand wusste von seinem Ruhm als Wissenschaftler. Er war bekannt für die Reparatur von Musikinstrumenten wie der Violine und lebte von der Rente, die er aus Deutschland erhielt. Deshalb lautet die Haupthypothese der Ermittler: Mord zum Zweck des Raubes. Es wurde festgestellt, dass das Haus durchsucht wurde. Die Angreifer waren offenbar auf der Suche nach Geld.

Wochenblatt / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “Noch keine Festnahmen nach Doppelmord an Deutschen nahe Areguá

  1. Ich gehe davon aus, dass die Täter im näheren Umfeld zu finden sind. Im Umfeld der Hausangestellten, die rumtratschen, Nachbarn usw.
    Auch denke ich, ich sollte diese Geschichte zum Anlass nehmen und im nächsten Jahr nochmal Geld in die Hand nehmen und meine Sicherheitsmaßnahmen ausbauen. Vor allem in Bewegungsmelder und eine unterbrechungsfreie Stromversorgung, dass man die Sicherheitsmaßnahmen nicht ausschalten kann, alleine dadurch, dass man die Stromzufuhr vom Haus abtrennt. Vielleicht auch noch Meldedrähte in den Zäunen. Muss ich mir mal was überlegen, was ich kostengünstig umsetzen kann.
    Denn ich denke das wichtigste ist Zeit. Wenn man durch eine Vorwarnung etwas Zeit gewinnt, dann hat man hoffentlich seine Wumme griffbereit und wartet in genau dem Wandschrank, der als einzige Innenwand aus mit Beton ausgegossenen Steinen besteht und die Eindrnglinge hinter keiner Wand Schutz finden.

    13
    1
    1. Wo leben sie alle ? Wenn ich mich derart schützen muss, dann lebe ich im Frankfurter Bahnhofsviertel ! Aber ich habe hier schon festgestellt, das die arrogantesten Deutschen mit dem grössten Maul die meiste Angst vor den hiesigen haben.
      Ausserdem sind diese Sicherheitsmassnahmen total für die Katz. Wenn klar ist wann die Leute ihr Geld holen, dann passe ich sue6 ab wenn sie zurückkehren und gehe mit ihnen gemeinsam ins Haus.

      7
      1
      1. Zitat: “Wo leben sie alle ?”
        In Paraguay und wie ich schonmal sagte, hat Paraguay eine 8 mal höhere Mordrate als Deutschland und wenn man die Anzahl der ermordeten Deutschen in Paraguay, auf ihre geringe Gesamtzahl hochrechnet, ist die Rate der ermordeten Deutschen nochmal viel höher.
        Ich weiß nicht wer Dir das Märchen vom sicheren Paraguay verklickert hat, aber davon solltest Du Dich ganz schnell lösen und dich der Realität stellen.
        Man lebt gefährlich in Paraguay und ganz besonders als Gringo mit deutschem Akzent. Nicht weil der Gringo ein großes Maul hat, sondern weil er ein potentiell lukratives Opfer ist.
        Auch Paraguayer bringen nicht jedes Großmaul gleich um. Paraguayer sind Großmäuler gewohnt, denn sie sind selber welche. Das ist das Latinowesen.

        8
        2
  2. Vielleicht ging er immer am gleichen Monatstag zur Bank seine Rente abheben. So etwas kann ich niemandem empfehlen. Seien Sie nicht berechenbar. Parken Sie wenn möglich nicht bei der Bank selbst, sondern laufen noch ein paar Meter. Wenn da eine Kreuzung ist können Sie oder Ihr Wagen erkannt werden. Seien Sie nicht “berechenbar”. Wenn möglich, kaufen Sie frühzeitig ein, so dass Sie nach Eintreffen der Rente nicht sofort zur Bank rennen müssen. Mit der Grausamkeit der Tat nehme ich an, dass die Täter sich ziemlich sicher waren Plata vorzufinden.

    11
    4
  3. Es besteht auch die Möglichkeit, das es sich um eine Hinrichtung handelt und die Tochter ist ungewollt ein Kollateralschaden geworden. Nach seinen Erzählungen, war er doch der Mercosur Beauftragte, um die Anwaltlichen Dinge zu regeln und zu organisieren. Es gibt ja auch Bekannte aus seinem Umfeld, die z. B. wegen Betruges angezeigt wurden.
    Traurige Geschichte für das unschuldige Mädchen.

    1. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

      Ist das wahr dass er Mercosur Beauftragter fuer die EU oder BRD war? Klar, anwaltliche Dinge regeln.
      Ich nehm an er stieg im Fall des Tonnendrogenfunds in den EU Haefen der lokalen Mafia auf die Fuesse.
      Es koennte mit den mit Drogen gefuellten Containern zusammenhaengen die dieser wohl angezeigt hat.
      Weht daher der Wind?
      Nur so ein roemischer Domus waere eine einigermassen sichere Wohnung wenn er der Mafia in die Quere kam.
      Es koennte damit zusammenhaengen. In dem Fall wurde ein Ehrlicher Opfer der Paraguaymafia.
      Ich empfehle nur allen Kommentatoren dringlichst immer unter Pseudonym zu kommentieren und nie ohne eingeschaltetem VPN (am besten TOR aber TOR geht nicht mehr mit dem WB wie ich vor geraumer Zeit merken musste).
      Nicht vergessen ihr VPN einzuschalten wenn sie auf die WB Webseite gehen. Widmen sie auch nur einen einzigen Browser dem WB und tun sie nichts anderes in dem Browser als das was sie auf WB tun. Automatisch alle Cookies und Historial beim rausgehen loeschen anschalten.
      Dieses Vorgehen macht sinn wenn er der Mafia zum Anstoss wurde.

      1
      5
  4. Onkel Nick – warum lebst du noch in diesem Land, wenn da alles so schrecklich und gefährlich und blutrünstig ist?

    Spekulieren wir doch mal ein bisschen: Derartige Überfälle, verbunden mit Mord, sind fast immer ‘Beziehungstaten’ mit Tätern aus dem Umfeld. 1. Man tötet, weil die Opfer einen kennen bzw. erkannt haben und weil man befürchtet, eingesperrt zu werden, wenn das Opfer plaudert. 2. Rache und arg verletzter Stolz. 3. Private Händel wegen Geld, Ausbootung, Frust und Eifersucht – die ganze Palette (im Prinzip auch ‘Rache’), die aber nicht paraguay-typisch ist.

    Bei ‘normalen’ Überfällen von irgendwelchen Kriminellen wird man dich knebeln, fesseln, mitnehmen was man interessant erscheint und dann verschwinden. Wer draußen über ‘ne Stunde auf dich wartet (wie in diesem Fall) der will zu dir und dafür könnte es Gründe geben. Aus dieser Sache nun zu schließen, Paraguay sei ein hoch brisantes Land zum Leben und die Menschen wären roh, doof und grausam – wer sowas schreibt und doch hier lebt, mit dem stimmt was nicht.

    10
    7
    1. Ich habe nicht geschrieben, die Paraguayer wären roh, doof und grausam, sondern ich habe die statistischen Fakten dargelegt, dass Paraguay 8 mal mehr Morde hat als D und besonders gefährlich für Gringos ist.
      Da kannst Du nun diskutieren so viel Du willst, das ist einfach eine Tatsache.
      Und warum ich in Paraguay lebe habe ich schon oft geschildert, weil
      1.) Landwirtschafliche Nutzflächen in Paraguay besonders günstig und fruchtbar sind, was für mich als landlosen Diplom Landwirt eine Möglichkeit war meinen Traum zu erfüllen und
      2.) Paraguay eine Territorialbesteuerung hat und
      3.) Paraguay allgemein eine niedrige Steuerrate hat und
      4.) Paraguay billige Arbeitskräfte hat und
      5.) ich in Paraguay meinem Jagdhobby nachgehen kann.
      Paraguay hat viele Vorteile aber auch große Nachteile, wie die Korruption und hohe Kriminalität und die meist häßlichen, fetten Frauen.
      Ich habe auch schonmal gesagt, dass wenn ich heute wieder vor der Entscheidung stünde auszuwandern, ich nicht mehr Paraguay wählen würde. Paraguay ist immer noch ein Land mit den oben genannten Vorteilen, trotzdem würde ich mir heute Georgien aussuchen, weil Georgien alle diese Vorteile auch bietet. Na Gut, Land ist dort teurer und die Frauen sind dort auch häßlich.
      Aber Georgien ist bedeutend sicherer und hat eine sehr niedrige Korruption und ist näher an Europa. Und Arbeitskräfte sind noch günstiger.
      Es gibt nicht das perfekte Land.
      Zitat: “(im Prinzip auch ‘Rache’), die aber nicht paraguay-typisch ist. ”
      Du lebst noch nicht lange in Py, oder? Noch viel zu lernen Du hast, junger Padawan.

      6
      2
        1. es interessiert mich, warum Deutsche in Paraguay leben und ich finde es gut, wenn das hier offen erörtert wird. Außerdem ist es sinnvoll, Meinungen zu vergleichen und den einen oder anderen Tipp zu bekommen.
          Ich bin viel gereist und Paraguay ist nicht mein Traumland.Das Land hat keine Kultur. Aber dafür gibt es viele Freiheiten. Man kann sehr schöne Grundstücke erwerben und diese zu einem kleinen Paradies gestalten. Auch hellt der blaue Himmel meine Stimmung auf.
          Europa wackelt und bald könnte es dort richtig heiß werden. Es könnte klug sein, sich hierhin zurückzuziehen.
          Ich denke, das ist ein Grund.

  5. Die Nachbarn, die von einer Racheaktion schwadronieren, obwohl sie den Mann laut eigener Aussage gar nicht kannten, sollten vielleicht unter die Lupe genommen werden.
    Wenn er Bauarbeiten ausführen liess und die Arbeiter mitbekamen, daß er einige Male größere Summen ausbezahlte, dann könnten sie entweder rumgetratscht haben oder selber die Täter sein.
    Die beiden Opfer wurden sicherlich umgebracht, weil sie die Täter kannten.
    Ich erinnere an den Mord des Capataz eines deutschen Paares, der von seinem eigenen Vetter erschlagen wurde, weil er ihn beim Einbruch ins Haus seiner Arbeitgeber überraschte.
    Ich glaube nicht, daß ich die Wette verliere, wenn ich sage, daß diese Mörder nie gefasst werden.
    Denn von Seiten der deutschen Regierung/Botschaft wird niemand intervenieren und Druck ausüben.
    Das ist bei den Yankees ganz anders. Da mischt der Botschafter den Polizeiapparat schon auf, wenn einem seiner Landsleute auch nur das Celular geklaut wird.
    Oder hat schon jemand von einem Überfall oder Mord an einem Amerikaner gehört?
    Die Täter wissen, daß Deutsche leichte Opfer sind und daß sich anschliessend keiner darum schert, ob das Verbrechen aufgeklärt wird.

    9
    1
    1. Oh doch. Die Schweizer-, aussterreichische und deutsche Botschaft intervenieren sehr wohl, wenn es einem schlecht geht und man ihnen das mitteilt. So bekommt man eine E-Mail in der es heißt: “Das tut uns aber leid” und… ne… kein “und”… “und” streichen 🙂

      2
      1
  6. Wenn man nichts weiß, aber etwas dazu sagen will, macht man bereits einen Fehler, meine ich. Meine Bilanz nach über 30 Jahren, in Paraguay sagt etwas anderes aus.
    Noch heute ist Paraguay nicht gefährdeter als jeder anderer Staat, in unserer mehr als bescheidenen Welt.
    Ausländer, ich bin ja einer davon sind gut beraten, wenn sie sich unauffällig verhalten, sie müssen nicht der ” rosa Elefant ” sein. Deutsche insbesondere, denn da kenne ich mich schon etwas besser aus, durfte ich erleben, über die vielen Jahre hier, das führte am Ende dazu, das ich, wenn ich mal unterwegs gewesen bin und auf ” Deutsch ” angesprochen wurde, oft in ” Spanisch ” antwortete, ich spräche kein Deutsch.
    Ich war es einfach leid, die präpotenten Deutschen zu ertragen, die da abends herum saßen, in den Lokalen, durch geschwitzt, eingehüllt im ” Aleman Cati ” ( ich hoffe ich schrieb es richtig ), die doch von sich überzeugt waren, mit ihren dicken Bierbäuchen und ihren Schweißringen, unter den Armen, die jungen, hübschen Paraguayerinnen mögen sie, ja sie wären verrückt nach ihnen. Sie unterhielten meistens das ganze Lokal, wußten immer alles, ich meine wußten alles besser, klar der Paraguayer muß ja noch viel lernen, ” am deutschen Wesen, sollte die Welt genesen “.
    Man zeigt, was man hatte, Geld war wichtig, man konnte ja immer gut umtauschen, bekam viel, für sein Geld, Der Alkohol war günstig, die Paraguayerin war willig, man war im Paradies.
    Man hatte eine Empleada daheim, wer hatte so was schon, in Deutschland, man war über Nacht jemand geworden.
    Das reichte nicht, man rockte auch der Empleada auf den Pelz, die Paraguayerinnen wollen doch alle Deutsche haben. Das ging dann schon mal schief, man wurde abgestochen, alles wußten warum und wieso das eben so war. Nur der ” Deutsche ” sprach von gefährlich für Ausländer.
    Klar es gab mit Sicherheit nicht immer eine rasche n Aufklärung, in solchen Dingen, leider….
    Mir ist in all den Jahren, ich höre jetzt auf aufzuzählen, nicht ein Fall bekannt geworden, wo ein ” Deutscher ” wirklich überfallen wurde, der sich unauffällig verhielt, mit seinen Nachbarn keine Probleme hatte, seine Angestellten gut behandelte.
    Das hat mich immer, und es beruhigt mich noch heute darin, hier in Paraguay kann man leben, sehr gut leben, wenn man es sich leisten kann, wie in jedem anderen Staat der Welt, wenn man sich ordentlich in die Gesellschaft einfügt und nicht dauernd anderen auf die Füße tritt.
    Was sollte denn einen Paraguayer zu anderen Menschen unterscheiden, warum sollte er anders, er ist ein Mensch, wie wir es auch sind, er empfindet auch wie wir, und es gibt ihn als den sympathischen Paraguayer, als den weniger sympathischen Paraguayer usw., eben genauso, wie es den Deutschen gibt…..

    11
    3
    1. Ein schöner und vollkommen richtiger Kommentar. Deshalb war ich der Erste, der eine Liki-liki darunter brünzeln konnte. Jeje.
      Mir ergeht es ganz ähnlich wie Ihnen und sehe das etwa gleich. Denn ich wollte schon immer nach Gongo, Sambi oder ein ähnliches Land auswandern und so richtig gut auskommen mit netten vor ihren Kleinkindern müllabfackelnden, biersaufenden und zum Shwuddi Iglesias 120 dB absenilenden ständig zwischen 12 und 120 dB am Volumen drehenden Nachbarn mitten im Müllabfackelgestank und Open-air-Shwuddi-120-dB-Openair ab 0.00 Uhr bis Open-end. Und ich muss schreiben, meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Sogar mit meinem IQ von 82 erreiche ich hiesigen Durchschnitt (gemäß int. Statistik), den viele nicht erreichen. Hier bin ich vom ehemaligen Harz IV-Empfänger zum dipl. Karottenpflückli aufgestiegen, seit ich aus dem Flugi am Petit Grosi ausgestiegen bin. Mit ebenfalls meinen Müllabfackeln ertrage ich sogar das Wackeln auf hiesig Mondstraßen mit dadurch eingespartem Billigpolarbier, gerne auch Packweise vor und während des Wackelns, die hole Birne schlägt beim Wackeln so schön an den Dachhimmel meines Dreirads mit angeschnalltem Megaphone-120-dB, mit dem ich gerne durch die Quartiere fahre und einen Zustupf zum Karottenpflücken mittels Verkauf von Alfomras, Chicle und Tschulatschulla dazuverdiene. Ich habe mich bestens angepasst und hiesig Kultur und Bräuche adaptiert. Ein High-light ist immernoch das Fußballspielen im Müllabfackel, nachdem ich den ganzen Tag in der Hängematte mit Playstation auf Feuerabend und dass Mil vom Mango fällt gewartet habe, da Länder wie Gongo, Sambi und Paragauy außer Fußballspiel im Müllabfackel sonst nicht viele High-lights zu bieten hat. Ich muss schreiben, hier will ich alt werden. Jedenfalls so alt bis Onkologe. Aber der ist ja hierzulande billiger als Streichhölzl und daraus resultierendem Billligpolarbier. Also bin ich immer schön still und mache mit mit den Eingeborenen. Ich will ja keine Probleme. Glücklicherweise hatte ich alle diese Informationen im Internet noch vor der Hinreise gefunden. Sonst wäre ich gar nicht her gekommen.

      3
      6
      1. Also ich habe mir schon mal vorsorglich ein Liki-Liki under meine Komment gebrünzelt. Vielleicht gibt es ja noch ein paar DisLiki-Disliki grati dazu. Jap, ziemlich sicher sogar. Es soll ja noch andere geben, die sich im Gongo, Sambi oder Paraguay sauwohl fühlen. Hab i glesen.

        2
        3
    2. Ja, schon klar. Alle Deutschen die ermordet wurden sind selber schuld. Das wolltest Du uns nun also sagen.
      Und die Paraguayer sind im Grunde alle ganz lieb, solange man sie nicht, wie die bösen Deutschen es tun, vergewaltigen will. Wahrscheinlich wollte auch das 15-jährige deutsche Mädchen ihre armen paraguayischen Angestellten vergewaltigen und musste deshalb gerechterweise sterben.
      OK, die Paraguayer bringen sich auch gegenseitig reihenweise um. Für Taschengelder. Motochorros knallen die Leute ab, wenn sie ihre Handtasche nicht schnell genug loslassen.
      Einer der sich als Held fühlen will, haut grundlos einem Security die Mütze von Kopf. Und der Security legt ihn dafür um.
      Das ist Paraguay!
      Menschenleben haben hier nicht viel wert.
      Aber für einen antideutschen Rassisten sind die Opfer ja selbst schuld, wenn sie ermordet werden, weil sie das Verbrechen begangen haben als Deutsche geboren zu sein. Deshalb läßt man sich gar nicht erst von diesen Deutschen ansprechen und tut so, als ob man sie nicht versteht.
      Wie können die bösen Deutschen in Deutschland erwarten, dass Ausländer in Deutschland Deutsch lernen sollen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können.
      Und wie können die bösen Deutschen blos nach Paraguay kommen und nicht sofort perfekt Spanisch ider gar Guarani sprechen.
      Der Deutsche mjuss einfach akzeptieren, dass die Deutsche Sprache unerwünscht ist, egal ob in Deutschland oder im Ausland.
      Mann Mann Mann!
      Wie kannst Du blos jeden Tag in den Spiegel sehen und dieses deutsche Gesicht ertragen?

      1. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

        Mit den paraguayerinnen rum**** ist Vergewaltigung. Denn deine Damen erhoffen sich insgeheim alle von dir dass du um ihre Hand anhälts. Dann kann sie ja anfangen sich fettzufressen und Nick guckt komisch aus der Wäsche.

      2. @Kuno
        Wenn eine der Damen es wirklich ernst meinen würde, aus Liebe, würde ich ja drüber nachdenken, aber ich bin nunmal ein alter Sack und keine meint es wirklich ernst. Also bekommen sie von mir genau das was sie wirklich wollen. Geld.

        3
        1
  7. Ist schon traurig, oder ist es lustig, ich bin mir nicht mehr so sicher, was ein Mensch aus einem Kommentar heraus liest. Wenn ich das hätte sagen wollen, dann hätte ich es gesagt.
    Aber es sei dir natürlich frei gestellt, mich zu kommentieren, ich hoffe nur, du glaubst an das, was du da von dir gibst.
    Ich jedenfalls lebe hier, in Paraguay, weil es, für mich, keine bessere Alternative gibt, auf dieser traurigen Welt. Hier ist es nicht perfekt, nein, wirklich nicht, aber eben doch besser als es wo anders sein würde.
    Wenn ich mich hier nicht wohlfühlen würde, würde ich das Land verlassen und dort leben, wo ich der Meinung wäre, besser leben zu können.
    Eigentlich doch ganz einfach, oder……….?

    1. Also was mich betrifft… nein, nein, ich habe Ihren Kommentar gut gefunden. Hat sogar einen Liki-liki gegeben. Sie sind ein guter Mensch. Wenn man keine Probleme haben will ist es gut sich hier nach Ihren Ratschlägen zu verhalten. Sie haben schon recht, so soll(te) es auch sein. Ich würde auch gerne mit den Eingeborene gut auskommen und sie respektieren. Das tue ich auch bei solchen die ich nicht kenne. Ich komme hier gut durch den Alltag und bin unter den Eingeborenen natürlich nicht so, wie meine Kommentare vermuten lassen.
      Andererseits empfinde ich es als unverschämte Frechheit wie die hier ringsum leben. Das zeigt mir einfach schon das tiefe Niveau viele Paragauyer auf. Okay, ich müsste sie entschuldigen, da sie nicht wissen können, dass ich ihren fabrizierten Gestank (abfackelnder toter Hund, Plastik, Müll…) nicht riechen kann und diese homos*xuelle Musik nicht hören will auf dieser Lautstärke. Denn sie kennen nichts anders und können nichts böses darin sehen.
      Natürlich bin ich gut beraten sie einfach gewähren zu lassen und die Faust im Sack zu machen. Aber ich kann mich weder vergiften noch tyrannisieren lassen. Wenn man kleine Kinder gewähren lässt dann fackeln sie alle fünf Minuten ihre Kacke ab und propagieren den homos*xuellen Ausbruch des 3. Weltkriegs. Okay, sie tun es weiterhin. Einfach noch gschleimiger. Aber dann müssen sie sich auch nicht beschweren, wenn dann ich einen toten Hund abfackle oder morgens um 4 Uhr Musikantenstadel 120 dB veranstalte, wenn es ihnen gerade nicht passt. So gschleimig bin ich dann auch wieder. Okay, bringt nichts, die können es eh nicht verstehen.
      Meine Meinung über Paragauy hat aber überhaupt nichts mit Ihrem Kommentar zu tun. Wie geschrieben, finde ich Ihre Kommentar gut. Wir sind charakterlich einfach unterschiedlich. Ich lasse mir von Halbwilden nicht auf der Nase herumtanzen. Die können gerne mal versuchen mich zu besuchen, um welche Uhrzeit auch immer. Da habe ich mehr Angst in der Öffentlichkeit mal eine Bauchnabelvergrößerung 160 mm vom Tio aus San Pedro von einem von denen zu erhalten als in meinen eigenen vier Wänden.

      1. Nun machen Sie mich aber nachdenklich, wo leben Sie, das klingt ja nun gar nicht gut. Haben Sie vielleicht einen Fehler gemacht, sich nicht genügend informiert, was dort, wo Sie leben auf Sie zukommt. Abgefackelter toter Hund, kann mir es vorstellen, was das für ein Gestank sein dürfte, Müllverbrennung etc..
        Ich scheine wirklich in einem anderen Land zu leben, ich meine so fühlt sich das im Moment an, für mich, denn das gibt es nicht mal im Ansatz dort, wo ich lebe. Es tut mir leid, für Sie, vielleicht können Sie ja noch wechseln, tun Sie es, das Leben ist nämlich noch immer schön……

        1. Ich einem hundsgemeinen Viertel im Paragauy. Rund um Asu ist überall das gleiche Problem, wenn man nicht gerade im Zentrum lebt. Natürlich, 200 Kilometer im Caco da hat man seine Ruhe. Will aber nicht 200 Kilometer fahren um ein Schräubchen kaufen zu können. Das Leben ist ja auch schön. Noch schöner, wenn einer meint seinen toten Hund abfackeln oder den Shwudi 120 dB abblödeln zu müssen.
          Das ist eben der Unterschied zu zivilisierten Ländern, den ich oft genug zu vermitteln versuche: Wenn in DÖCH einer meint auf dem Balkon seinen toten Hund abfackeln oder den Shwudi 120 dB abblödeln zu müssen, dann kann er umziehen. Sonst hilft ihm die Polizei, der Vermieter und Psychiater eventuell weiter. Hier ist alles ein wenig al reverse. Ich wüsste nicht was ich mit x ha Land soll, wo sicher bessere Luft und mehr Ruhe ist. Das muss alles bewirtschaftet werden und dafür habe ich keine Zeit.
          In der Hoffnung auf Zivilisation bin ich extra und voll bewusst in Stadtnähe gezogen. Leider stand da nur etwas von 300 Tage Sonnenschein, als ich mich vorab über Land und Leute erkundigte. Natürlich will ich den Mist hier verkaufen und wo anders hinziehen. Wüsste aber nicht warum ich diesem Volk welches mir seit Jahren nur auf den Sack geht alles verschenken sollte oder gegen gebrauchte Streichhölzl oder leere Bierbücksen eintauschen sollte. Mehr haben sie ja nicht. Wenn ich etwas in den Müll schmeiße muss ich es noch ganz kaputt machen, damit sie mir nicht noch die Abfallsäcke nach abfackelbarem für sie noch Brauchbarem durchsuchen. Sonst kann ich den verstreuten Restmüll wieder jeden Morgen einsammeln.
          Es braucht Ihnen nicht leid zu tun. Sie tun mir auch nicht leid, dass Sie dort wo Sie leben Ihren Müll abfackeln oder vergraben müssen, anstatt wie ich ihn durch die Müllabfuhr in den Tschungel werfen lasse und dafür auch noch bezahle. Ich denke, wenn ihr Hund mal starb, Sie sich eine Schaufel für 10 € geleistet haben, um ihn zu begraben. Das ist für die meisten Eingeborenen hier halt zu demasiado caro. Dafür bekommen sie schon ne ganze Menge Streichhölzl, Shwuddi 120 dB CDs und Billigpolarbier-Packs. Und wenn noch etwas übrig bleibt zwei Eier pro Kind.

  8. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn

    Normalerweise ist es so dass Deutsche die mit Paraguayer verheiratet sind nie überfallen werden. Z.B. Leute vom WB, Jelly, Cabron, etc wird nie was passieren noch werden sie je überfallen werden. Weil sie eben Paraguayer fik*en. Das ist eine statistische Tatsache.
    Auch bei den Mennoniten ist dem Weissen der mit bem Lateinparaguayer verheiratet ist noch nie was passiert. Bist du mit nem Paraguayer liiert, passiert dir nie was.
    Das weis jeder dass es so ist.
    Es gibt da ein ungeschriebenes Gesetz unter Kriminellen das aufgrund von Protektionismus funktioniert. Als Weisser der mit nem Lateiner verheiratet oder liiert ist, bist du ein Protegé. Auch dunkelhaarigen Mennoniten passiert nie was denn die hält man schon für Mischlinge – also Mitglieder des Guarani Rasse. Offenbar ist es allerdings erlaubt dass Lateiner sich untereinander überfallen.

  9. Fuerchtegott Moritz Baron von Steyr-Hahn: Gut dass es solche Online-Portale gibt, wo Bekloppte wie du ihren Mist ablassen können. Als Nachbar wärst du unerträglich mit diesem wirklich dummen Gewäsch.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.