Noch weitere 10 Jahre

Vielleicht mag an der Forderung etwas dran sein. Veränderungen in einem relativ kurzen Zeitraum sind nicht messbar, wenn vorher über Jahrzehnte wenig passiert ist. So scheint es nach Ansicht einiger Politiker zu sein.

Zumindest Antonio Barrios, der Gesundheitsminister und Pedro Alliana, Präsident der ANR, würden es begrüßen, wenn das Zeitfenster der Amtsperiode von Horacio Cartes verlängert werden könnte.

Das Staatsoberhaupt besuchte die südlichen Landesteile von Paraguay. In Ñeembucú nahm Cartes einige Einweihungen von öffentlichen Gebäuden vor. Dabei begleiteten ihn seine Top-Helfer und nutzten die positive Gunst der Stunde aus einige politische Äußerungen zum Besten zu geben.

Gesundheitsminister Antonio Barrios beklagte die Unfähigkeit der “Rauchverkäufer“ Esparanza Martinez (Ex-Ministerin unter Fernando Lugo) und dem Präsidenten der PLRA, Efrain Alegre, (ehemaliger Minister vom MOPC unter Lugo). Sie hätten in dem Departement für keine Verbesserung gesorgt und die Bevölkerung belogen, fügte Barrios an. „Eine Partei, wie die Frente Guasu, die sagte, das Gesundheitssystem ist kostenlos aber keine Verbesserungen vornimmt und Ambulanzwagen verkommen ließ kann nicht für das Wohl der Menschen da sein“, sagte Barrios.

Er fügte an, Efrain Alegre sei ein Illusionist, wie David Copperfield. „Als die Wahlen verloren waren, verschwand er nach Argentinien und entzog sich der Verantwortung“, betonte Barrios.

Große Veränderungen seien dank Cartes geschehen. „Wir brauchen eine Wiederwahl des Präsidenten, wie Horacio Cartes, für mindestens 10 Jahre“, forderte Barrios.

Pedro Alliana erklärte, Alegre müsse für die unfertigen Arbeiten in der Infrastruktur bezahlen. „Wir wollen Erklärungen, was damals wirklich gemacht wurde“, betonte Alliana.

Quelle: Hoy

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Noch weitere 10 Jahre

  1. Es ist nicht nur in Paraguay üblich: Die Vorherigen haben alles falsch gemacht (Se hizo todo mal). Es wird sehr schwierig das zu verbessern (va ser muy difícil arreglar esto). … Wir konnten es doch wieder richten (lo pudé arreglar).

    Glücklicherweise wird alles besser in Paraguay: Sie müssten heute im öffentlichen Spital (Publico) ihr Nümmerchen nicht mehr um 3 Uhr ziehen, sondern können auch erst um 4 Uhr erscheinen, um dann bis 12 Uhr zu warten bis Sie gnädigst von einem Arzt konsultiert werden oder bereits im Sarg abtransportiert werden, wenn Sie sich keine Privatklinik leisten können.

  2. Es ist auch eine Tatsache, dass sie auch auf dem Lande in einen modernen Krankenwagen zum Krankenhaus transportiert werden und nicht auf der Pritsche eines Polizeischrottautos, den man noch vorher mit Kraftstoff versorgen mußte.

  3. Hier möcht wieder einer für die nähsten 10.Jahre ansein schreibtisch kleben.Bloss nicht!
    Natürlich alle vorher alles falsch gemacht, alles war Scheiße,wir haben alles Ausgebügelt.
    Die eigene Scheiße stinkt bekanntlich nicht!Gülle,Gülle!
    Richtig!
    Das auf den Lande moderne Krankenwagen vorhanden sind ja ist so,es gibt mit unter ein kleines Problem
    sie müssen auch Ankommen bei den Straßen auf den Lande.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.