Notlandung aufgrund eines Motorschadens

Mariscal Estigarribia: Gestern, gegen 19:30 Uhr, kam es zu der Notlandung eines Kleinflugzeugs im Chaco mit drei Personen an Bord. Die Maschine wurde dabei schwer beschädigt.

Ein Flugzeug vom Typ Beechcraft Bonanza A 36 mit der Kennung ZP BQO, dessen Pilot Heriberto Wolf war und der von zwei weiteren Passagieren begleitet wurde, erlitt gestern um 19:28 Uhr einen Unfall beim Versuch einer Notlandung auf der Estancia “Samu’u”, die sich bei der Stadt Mariscal Estigarribia, im Departement Boquerón, befindet.

Laut dem offiziellen Bericht der Nationalen Direktion für Zivilluftfahrt (Dinac) wurde niemand verletzt, sodass die Sondereinheit für Suche und Rettung (SAR) der Feuerwehrleute nicht tätig wurde. Tatsächlich wurde der Flugunfall laut Dinac von den Beteiligten nicht gemeldet.

Die Meldung erfolgte jedoch durch die Aktivierung des Ortungssenders der Dinac, der im Notfall automatisch ein Signal sendet. Das Flugzeug war laut den Fotos praktisch unbrauchbar und wies gemäß dem offiziellen Bericht tatsächlich schwere Schäden auf. Die Notlandung soll durch einen Motorschaden verursacht worden sein. Das “Air Accident Prevention Research Center“ (CIPAA) wird nach Angaben der Dinac untersuchen, was genau passiert ist.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Notlandung aufgrund eines Motorschadens

  1. Ach Nick, das passiert doch auch in Deutschland fast täglich. Also kann man den Paragauy und Deutschland durchaus auf einen Nenner heben, außer dass die einen dipl. Ingenieure während zwei Wochen Papa über die Schultern schauen und die anderen während fünf Jahren studieren. Aber am Ende können sie alle Alles. Vor allem die Alleskönner des Kongos Südamerikas.

  2. Bei den hiesigen bestens ” ausgebildeten Mechanikern” eigentlich unverständlich, aber Unfälle passieren nun mal, vor allem wenn die Maschine an einem Montag gewartet wurde, wo Sonntag ein Fußballspiel lief.

  3. Das ist quatsch, dass es in Deutschland vergleichbar viele Unfälle mit Kleinflugzeugen gibt. Natürlich gibt es hier deutlich öfter Unfälle. Und das liegt, so vermute ich, an der schlechteren Wartung der Flugzeuge, an der schlechteren Ausbildung der Piloten, an dem durchschnittlich höherem Alter der Flugzeuge…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.