Notlandung eines Flugzeugs, in dem die Kinder von Marito unterwegs waren

Resistencia: Wieder hatte ein Flugzeug technische Probleme, in dem die Kinder von dem zukünftigen Präsidenten Mario Abdo Benitez unterwegs waren. Eine Notlandung verhinderte wohl Schlimmeres.

Das Flugzeug von der Gesellschaft Aerolineas Argentinas startete gestern in Buenos Aires Richtung Asunción. Gegen 17:50 Uhr kam es zu der Notlandung in Resistencia (Provinz Chaco, Argentinien).

Der Pilot entschied sich für die außerplanmäßige Landung, weil es zu technischen Problemen an einem der Motoren des Flugzeugs gekommen sei, die in der Luft aufgetreten seien, erklärte der Leiter vom Flughafen von Silvio Pettirossi, Rubén Aguilar.

An Bord der Maschine befanden sich die die Kinder von dem zukünftigen Präsidenten Mario Abdo Benitez, Santiago Abdo Benza und Marito Abdo Benza. Sie waren auf dem Weg nach Asunción, um an der Amtsübergabe ihres Vaters am 15. August teilzunehmen.

Gegen 22:14 Uhr startete eine neue Maschine von Resistencia, die aus Buenos Aires beordert wurde, wieder in Richtung Asunción. Insgesamt 121 Passagiere waren an Bord und erreichten sicher ihr Ziel.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Notlandung eines Flugzeugs, in dem die Kinder von Marito unterwegs waren

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .