Notlandung im Chaco

Fuerte Olimpo: Drei Personen aus Concepción waren mit einer Propellermaschine unterwegs, als es zu technischen Problemen kam und eine Notlandung in der Gegend von Agua Dulce, Departement Alto Paraguay, eingeleitet wurde.

Die drei Personen in dem Flugzeug waren der Pilot Carlos Lima, der Ingenieur César Ruiz Díaz und der Landvermesser Carlos Mieres, die von der Estancia Ceburaity, 170 km von Fuerte Olimpo, in einem einmotorigen Flugzeug auf dem Rückflug nach Concepción waren.

Das Flugzeug startete ohne Probleme, aber in einer Höhe von 1.850 Fuß stoppte der Motor und der Pilot Lima musste ein spektakuläres Manöver machen, um eine Lichtung in der hügeligen Gegend zu finden, wo er mit vielen Problemen, aber mit Glück landen konnte, sodass alle Insassen unverletzt blieben, abgesehen von einigen Prellungen und Kratzern.

„Als wir bereits 1,850 Fuß hoch waren, um den Flug zu stabilisieren, fing der Motor zum Stottern an und fiel kurze Zeit später aus“, sagte César Ruiz Díaz.

Er deutete an, dass der Moment für einige kurze Überlegungen gedient habe. „Ich dachte, das ist mein Ende und mein Leben geht vorüber. Die Bilder meiner Frau und meiner Kinder kamen mir in den Sinn, aber gleichzeitig bat ich Gott, mich zu retten und Gott sei Dank gab er mir diese Gelegenheit“, sagte er.

Er erklärte, dass das Glück auf ihrer Seite gewesen sei, denn an der Stelle, wo sie landeten, waren Unkraut, Stämme und Holz, aber die Flügel streiften diese Hindernisse nicht. „Als wir den Boden berührten, fühlte ich einen Schlag. Das Flugzeug war voller Staub. Ich stand auf und ging zu Mieres, der sich nicht bewegte. Ich dachte das Schlimmste für ihn, aber er lebte. Wir schnallten ihm den Gurt ab und wir halfen ihm, aus der Maschine zu kommen „, berichtete Diaz.

„Dann drückte ich ich Lima die Hand und gratulierte ihm für die geglückte Notlandung. Wir umarmten uns alle, als wir sahen, dass das Flugzeug nicht explodierte und wir am Leben sind“, sagte Diaz.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Notlandung im Chaco

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.