Notstandserklärung für San Pedro und Concepción ausgerufen

Asunción: Heute Vormittag unterschrieb der Präsident das Dokument womit für 60 Tage der Notstand in den nördlichen Provinzen San Pedro und Concepción ausgerufen wird.

Ab dem heutigen Datum ist auch das Militär neben der Polizei für die innere Sicherheit verantwortlich.

Das eingereichte Gesetzesprojekt von einigen Senatoren soll alles mögliche in Bewegung setzen damit die Mitglieder der Paraguayischen Volksarmee (EPP) in ihrem Einflussgebiet festgenommen werden können.

Schutz in der Bevölkerung ist ein Hauptgrund warum ihre Festnahme der Mitglieder bis jetzt noch nicht erfolgt ist. Ein anderer dürfte das Angstregime sein, welches alle Einwohner der betroffenen Städte die nicht kollaborieren wollen, zu spüren bekommen.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.