Opposition, die keine ist

Asunción: Der Abgeordnete Edgar Acosta gibt sich keinen Forderungen der Opposition hin nach einem Amtsenthebungsverfahren gegen die Generalstaatsanwältin. Immer dann wenn es ernst wird verkauft sich der Großteil der Opposition an den, der am besten zahlt.

Kräfte zu summieren und sie dann, wenn es darauf ankommt, zu halten, ist ein schönes Wunschdenken. Doch genau in der vermeintlichen Opposition des Landes befindet sich ein Großteil der nur Theater spielt.

Efraín Alegre ist unbeliebter aber weitaus konsequenter. Er mag kein Begriff für Erneuerung sein aber er hat die Opposition lange Zeit auf konsequente Weise geführt. Apropos Erneuerung: Salon Buzarquis verspricht eine Erneuerung, wenn er die Wahl zum Parteipräsidenten gewinnen sollte. Sein Team besteht aus Blas Llano, Zulma Gómez, Fernando Silva Facetti, Dionisio Amarilla und Blanca Fonseca, alles Mitglieder des ehemaligen Llano Flügels, die alle von Cartes’ Brieftasche abhängig sind.

Edgar Acosta, dem bei den Protesten am 31. März 2017 von einem Polizisten in den Mund geschossen wurde, bleibt Alegre treu. Dennoch bildet er unter den Parlamentariern nur eine kleine Gruppe. Doch es sind nicht sie Parlamentarier die Alegre oder Buzarquis wählen, sondern die Parteimitglieder.

Wochenblatt / Twitter

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Opposition, die keine ist

  1. Dank diesem Artikel verstehe ich, warum im Gongo, Sambi und Paragauy von α bis ω alle korrupt sind, wie selbsternannte Gottesstellvertreter auf Erden, auf ständiger suche nach Plata: Gegen die Übermacht der Colorado-Parteimafia ist wohl kaum ein Kraut gewachsen, außer die hiesig Kindergartenopposition schafft es einmal das Land noch besser zu korrumpieren, um jedem Analphabeten einen 100.000 in die Hand zu drücken, damit er sein Kreuzchen in die Wahlliste macht.

  2. Schamgefühl kennen diese Politiker überhaupt nicht. Sie verkaufen sich an den Meistbietenden, genau wie eine Hure. Pfui Teufel vor solchen Charakternullen. Daß sich diese Typen überhaupt noch getrauen irgendwo in der Öffentlichkeit aufzutreten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.