Organe gehen nicht in den Himmel: “Hirntod ist irreversibel“

Asunción: Das Thema Organspende nimmt in Paraguay an Schärfe zu. Es mehren sich die Stimmen für eine Neuregelung in dem Bereich.

Dr. Agustin Saldivar, ein Spezialist für Organtransplantation, erläuterte die Prozesse der Ablation und ging auf Punkte ein, die das Bewusstsein für die Bedeutung der Organspende schärfen sollen.

In einem didaktischen Interview erklärte Dr. Agustin Saldivar auf einfache Weise die komplexe Arbeit und harten Anstrengungen von den Ärzten in Operationen, um den Patienten in jener Zeit am Leben zu erhalten, in der das Organ des Empfängers entfernt werden muss, um das Spenderorgan zu implantieren.

Er ging auch auf den Punkt ein, der mit Hirntod zu tun hat, ein Prozess, bei dem das Gehirn trotz des noch schlagenden Herzens seine Aktivität einstellt und sich zu zersetzen beginnt. Diese Situation ist ideal für die verstorbene Person, um ein potenzieller Spender zu sein. Obwohl Ärzte in der Regel mit der Weigerung von Familien kämpfen, die immer noch denken, dass ihre Verwandten in der Lage sein werden sich zu erholen, obwohl es schmerzhaft ist zuzugeben, dass der Hirntod irreversibel ist.

Derzeit werden in Paraguay Leber-, Nieren- und Hornhauttransplantationen durchgeführt. Die Lebertransplantation ist am kompliziertesten, weil sie ein Gerinnungsorgan ist.

Saldivar fügte hinzu, dass sie leider immer noch Leute fänden, die sich weigern würden, ihren verstorbenen Verwandten zu erlauben, ihre Organe zu spenden. In einigen Fällen aus religiösen Gründen oder aus Tabus, die in gewisser Weise Unkenntnis über die Notwendigkeit in diesem Bereich widerspiegeln.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Organe gehen nicht in den Himmel: “Hirntod ist irreversibel“

  1. Es braucht keine religiösen Gründe, Organspenden zu verweigern. Es genügen einfach Tatsachen! Warum wohl wird immer wieder versucht, dies von den so genannten Transplantations-Experten zu verneinen oder zu unterdrücken? Aus Geltungssucht oder dem schnöden Mammon?

  2. Erst wenn das Herz nicht mehr schlägt, ist der Mensch richtiggehend tot. Das wissen die Ärzte auch. Solange das Herz schlägt, kann sich der Mensch wieder aufrappeln, es gibt genügend belegte Beweise dafür. Die Feststellung des Hirntods bedeutet die Freigabe für einen legalen Mord auf dem OP-Tisch. Das ist Fakt. Wenn der Mensch bei einem Hirntod wirklich tot wäre, weshalb nimmt man denn dann keine Leichen? Genau, weil der Mensch nämlich noch lebt und bei lebendigem Leib die Organe entfernt werden bzw. entfernt werden müssen, damit sie dem Empfänger überhaupt etwas nützen.
    Da es immer mehr Menschen gibt, die um die Dinge wissen, gibt es auch immer weniger sog. Spenderorgane obwohl der Bedarf gestiegen ist. Deshalb werden auch in armen Ländern oft Menschen überfallen und z.b. der Niere beraubt. Jetzt soll hier in Paraguay versucht werden legal an Spenderorgane zu kommen obwohl das nicht gottgewollt ist und hoffentlich den Widerstand der Bevölkerung hervorruft. Es soll eine Gesetzesänderung geben, die jeden unfreiwillig zum Organspender macht. Das muss jetzt verhindert werden!!!

    1. Schön gesagt, doch wer sollte dies verhindern`?
      Widerstand aus der Bevölkerung?
      Hier sind zuerst mal alle Gott Gläubigen in der Pflicht.
      Egal ob nun Katholiken, Mennoniten, Lutheraner, Baptisten, Pflingstler usw….
      Doch was wird zu erwarten sein? Nix bis gar nix, eine Petition vielleicht!
      Vermutlich werden die Befürworter das Argument;
      Wem´s nicht passt der kann ja dagegen Einspruch einlegen, anwenden.
      Doch genau da ist der Haken. Unterlagen verschwinden, Zeit reicht nicht usw…
      Desweiteren lässt die Ignoranz grüßen und solch ein Widerspruch macht definitiv zu viel arbeit.
      In diesem Sinne: “Nach mir die Sintflut…”

      mfg

    1. Jeder gläubige Mensch ist bereit zu sterben wenn seine Zeit abgelaufen ist. Nur die Atheisten wollen unbedingt am Leben bleiben, auch wenn es mit einem Mord an einem totkranken Mitmenschen verbunden ist, weil man nicht an ein Leben nach dem Tod in einer geistigen Welt glauben kann. Wir werden nur unsere guten und schlechten Taten mitnehmen und dann Rechenschaft vor unserem eigenen nun unbestechlichen Gewissen ablegen müssen. Arme Menschheit.!!

  3. Fam. Alfred Schluck und Gerda Specht

    Mit dem neuen Gesetz wird auch die Auslegung für «Hirntot» neu definiert werden: Also wer zwei Mal an Tag seinen Müll anzünden und der Müllabfuhr zuschaut, wie sie vorbeifährt, Kindergartenmusik auf 120 dB hört, mitten in der Kreuzung wartet, bis kein Gegenverkehr mehr kommt und “Bushaltestellen” in Kreisel baut und mehr als zwei nicht-geistreiche und nicht-witzige Kommentare in Internetforen schreibt, kann man getrost als Hirntoter bezeichnen
    Das würde bedeuteten, dass man in der Schweiz ca. 1,2% der Bevölkerung als Hirntot bezeichnen kann. In Paragauy könnte man demnach 98,8% die Organe entnehmen, während sie von der Siesta zur Guampa laufen.

  4. “Organe gehen nicht in den Himmel: “Hirntod ist irreversibel“” Das ist einfach gelogen!

    https://www.youtube.com/results?search_query=hirntodfehldiagnose
    eine Auswahl:
    https://www.youtube.com/watch?v=C8geRhFdixs Wioletta, eine Hirntodfehldiagnose?
    https://www.youtube.com/watch?v=uspv020zyeY 30% Falsche Hirntod-Diagnosen
    https://www.youtube.com/watch?v=bzfnFGO_Vqc “Prof. Dr. Jan Talar von der Rehabilitationsklinik in Bydgoszcz zeigte bei dem Kongress “Signs of Life” am 19. Februar in Rom Bilder von schwerst Schädelhirnverletzten, die wieder gesund wurden. Die Patienten hatten Hirnstammverletzungen und galten als potentielle Organspender. … ”
    https://www.youtube.com/watch?v=r5WzwmbbkLA Der tödliche Apnoetest

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.