Pädophiler Koreaner in Ciudad del Este verhaftet

Ciudad del Este: Ein koreanischer Staatsbürger wird von der Staatsanwaltschaft beschuldigt minderjährige Mädchen für sexuelle Handlungen in sein Haus geholt zu haben. Diese stammten aus den Armenvierteln der Stadt und fuhren danach mit ihm in den Paraná Country Club, in dem er ein eigenes Haus besitzt. Mit Hyun Woo Kim (21) wurden drei weitere Personen festgenommen, jedoch wenig später von der untersuchenden Staatsanwältin Esmilce Ovelar auf freien Fuß gesetzt. Ein 16-jähriges Mädchen, aus Villarrica stammend, wurde in seinem Haus gefangen gehalten. Beim Eindringen der Polizei jedoch fand man sie nicht mehr. Nun suchen die Behörden intensiv nach ihr.

Der verdächtige Asiat hatte im Verlauf der vergangenen Wochen mehrmals mit dem Abholen von minderjährigen Mädchen auf sich aufmerksam gemacht, was die Polizei zu einer Komplettüberwachung veranlasste.

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag wurde der Mann von Polizisten in seinem Haus überrascht und abgeführt. Nun werden Beweise gegen ihn gesammelt, um eine wasserdichte Anklage zustande zubekommen.

Durch den Zustrom von Indigenen in große Städte kommt es leider wiederholt zu solchen Problemen. Die Stammesältesten nehmen normalerweise einen Prozentsatz der Einnahmen der Mädchen, der für das Überleben der Gruppe fundamental ist. In Ciudad del Este ist speziell der Busbahnhof das Rotlichtviertel, was jedoch auch Polizisten bekannt ist.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Pädophiler Koreaner in Ciudad del Este verhaftet

  1. Der Mann hat ein Haus im Country Club. Der kann gut zahlen.

    Denke nicht, daß er auch nur 1 Tag im Gefängnis sein wird. Bei der ganzen Sache geht es wohl in erster Linie darum, daß er die entsprechenden Leute anständig bezahlt. Dannach kümmert es keinen mehr, was er genau mit wem tut. Das ist Paraguay.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.