Handy Spionage jederzeit und überall

Asunción: Angestellte, Ehefrauen und Ehemänner sowie auch Kinder sind die bevorzugten Einsatzgebiete einer Vielzahl von Programmen die neben Textnachrichten (SMS) bis hin zur Gesprächsaufzeichnung alles kopieren. Dieser Eingriff in die Persönlichkeit eines Menschen ist ein Delikt und illegal, was jedoch keinen Verkäufer vom Geldverdienen abhält.

Eifersucht ist der beste Nährboden für solche Angebote, die bei 200.000 Guaranies für eine simple Version beginnen und bis zu fast 3 Millionen Guaranies gehen, selbstverständlich als Deluxe Version mit allen Extras.

Einigen erscheint es neu, anderen nicht. In Paraguay wird illegale Spionagesoftware für Handys frei angeboten. Neben den Anrufen, Nachrichten und Apps (Applikationen) kann auch das Umfeld des aktiven Telefons über sein Mikrofon abgehört und die Kamera aktiviert werden – Big Brother is watching you.

Dieser Dienst ist vertraulich und über eine Webseite kann man erfahren welche Telefone dafür in Frage kommen. Eine Geschäftsadresse ist ebenso vorhanden, um konkrete Einkünfte einzuholen.

Die Software die innerhalb von 15 Minuten auf dem Mobiltelefon installiert ist, welches überwacht werden soll ist legal im Verkauf, illegal in der Anwendung.

Die Offerenten des Dienstes bieten inklusive einen 24 Stunden Delivery Service an, bei dem Sie diese Installation komplett übernehmen. Die Nachtstunden scheinen besonders beliebt zu sein, da in dem Zeitraum die Mehrheit der Bevölkerung schläft.

Alle abgefangenen Daten werden an eine gewünschte Emailadresse weitergeleitet.

Laut dem Verkäufer der Software gehen täglich zwischen 4 und 5 Programme über den Ladentisch. Die meisten wollen damit einen untreuen Arbeiter oder Ehepartner überwachen oder entlarven.

Laut der paraguayischen Verfassung verletzt das Ausspionieren von anderen Telefonen den Artikel 33, in dem auf die persönliche Intimität Bezug genommen wird.

(Wochenblatt / Abc /spybubble.de)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Handy Spionage jederzeit und überall

  1. Auch in Deutschland ist solche Software verboten, was ausländische TV Sender nicht von der Werbung abhält und den Vertrieb der nicht deutschen Angebote: „Natürlich nur fürs eigene Telefon…falls man es verliert“ Ausreden und Vorwände finden sich da reichlich und verboten ist es vielerorts.

    Angeblich konnte das deutsche Militär, so hat es mir damals ein Funker erzählt, die Mobiltelefone mit eigenen Spezialcodes abhören, möglicherweise mit abgeschaltetem Handy sogar. Ob die das heute nicht mehr können?

    Ansonsten überwacht ein Staat auch seine „Mitarbeiter“ schon lange und mehr oder weniger. Da die Telefonate ja über Dritte, und nie direkt (wie beim Büchsentelefon) stattfinden ist das auch gar kein Problem. Fraglich sind da nur noch diese störenden Menschenrechtsgesetze die einen dazu zwingen das ganze heimlich zu tun, weil es noch illegal ist, es sei denn man hat den Vorwand einen ‚Terroristen‘ zu verdächtigen, dann geht alles – da stimmt jeder zu. Wird man beschuldigt, so ist das eine Verschwörung, denn man macht sich ja selbst Strafbar, gibt man derartiges zu.

    Im Prinzip ist die ganze Aktion nur die Kopie für den kleinen Mann, der auch mal wie die großen spielen will.

    Schonmal drüber nachgedacht warum es so gute Muster/Gesichtserkennung in den Fotoapparaten gibt? Tip: Die Forschung dahingehend stammt nicht von Urlaubern die das unbedingt brauchten 🙂

  2. Dem Artikel fehlt noch, dass auch die Mehrzahl der Handys eine GPS Antenne besitzen und somit dank der Navigationsfunktion auch Positionsbestimmbar sind. Man könnte natürlich auch sein Auto auf diese Art wieder finden wenn es samt Handy geklaut wird. Am besten sind natürlich Flatrate Nutzer, damit das Handy nicht immer eine SMS versenden muss, sondern ständig online ein Signal geben. Wäre kein GPS drin, müsste man zumindest Telefonprovider sein um via Funksignal das Handy zu Orten. Spionage wird somit leichter gemacht.

    Da bleiben vermutlich die verschont, die ein Telefon nur zum telefonieren kaufen, das sonst nichts weiter kann.

    1. Genial, in Deinem Text sind die Antworten ja schon drin. Das normale Handy sendet NICHTS zu den Satelliten, wie auch? Es hat eine Empfangsantenne wie das Radio. Kann man ein Radio orten? Ein Handy kann man natürlich orten, bis auf cm (Wellenlänge) wenn man im Idealfall (hat Paraguay das? ASU ja der Rest eher nicht) drei Sende-Empfangsmasten im Handybereich hat. Dreipunktortung = 3D. OK?

      LG

        1. Zu meiner Zeit im deutschen Einzelhandel, Vertrieb GPS Navigation wurde mir von Seiten des Herstellers zugemunkelt, dass technisch die GPS-Antennen in der Lage wären zu senden, es aber in Deutschland gesetzlich untersagt ist. Hier war die Rede von den bereits nicht sichtbar integrierten kleinen Versionen. Technisch kann ich das als Laie nicht prüfen oder selbst nachvollziehen, was der kleine weiße Würfel nun kann oder nicht kann. Vielleicht hat dazu jemand mehr Infos und Erfahrung. In meiner Paranoia dachte ich jedenfalls immer wieso das nicht gehen sollte und wie schön es wäre, auch den Gegenverkehr in meinem Navi zu sehen wenn ich mit 100KmH eine kurvige Straße fahren würde. Da kam ich zu der Frage, ob nicht wenigstens die Polizei alle anderen Fahrzeuge auf ihrem Display sehen könne. Die Antwort war wie oben, technisch sei es möglich. (obs nun stimmt oder nicht)

          Beim Handy ist auch so einiges möglich von dem der Nutzer normal nichts weiß. Vielleicht neige ich auch gern dazu verunglimpften Minderheiten zu glauben als großem Allgemeinwissen und bin hier auf dem Holzweg. ^^

        2. skalarwellentechnik:
          Zitate aus Forscher- und Mathematikerkreisen dazu:
          „wissenschaftlich und methodisch nicht anerkannt, sondern in der Fachwelt äußerst umstritten sind“
          //
          Bruhn hat mathematische Fehler und Widersprüche aufgezeigt, die Meyl bei der Herleitung seiner Theorie unterlaufen sind.
          //
          Das Institut für Gravitationsforschung der Göde-Wissenschaftsstiftung hat den von Meyl vertriebenen Experimentierbausatz untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass sich alle Beobachtungen im Rahmen der klassischen Elektrodynamik durch Übertragung mit transversalen elektromagnetischen Wellen erklären ließen.

          Also nix Tolles oder Unheimliches!

          1. Es gibt viele Sachen die in den Wissenschaftskreisen nicht anerkannt werden obwohl sie experimentell nachgewiesen sind und von daher auch keine Theorie mehr sind. Wundert mich nicht. Hast Du nicht ein Paar Links die deine Aussagen untermauern? Würde mich interessieren.

            Wer den Prof. Meyl noch nicht kennt, hier sein Vortrag zur Skalarwelle: http://www.youtube.com/watch?v=eB_HsLke4Vo

            LG

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.