Papst bittet um Gnade

Papst Francisco nahm Kontakt mit dem Staatspräsidenten Horacio Cartes auf. Er schlägt ihm vor, im Rahmen eines Amnestieprogramms Personen in Haftanstalten zu begnadigen.

Horacio Cartes bestätigte die Anfrage über seinen Twitter Account und mehr noch, er würde eine selektive Auswahl von Personen treffen, die entlassen werden könnten.

Hintergrund der Vorgehensweise ist das “Heilige Jahr der Barmherzigkeit“. Jorge Bergoglio führte in dem Brief des Papstes noch einige Anmerkungen an. So sei das auserwählte Motto des Jahres gut geeignet für Begnadigungsmaßnahmen von Gefangenen. Papst Francisco wird am kommenden Monat, den 6. November, in der Basilika von San Pedro eine Jubiläumsmesse für Inhaftierte zelebrieren.

„Bei dieser Gelegenheit werde ich das Thema über eine Verbesserung der Lebensbedingungen von Gefangenen aufgreifen sowie dass die Menschenwürde dieser Personen uneingeschränkt respektiert werden“, lautet ein Passus des Papstschreibens. Es geht weiter wie folgt: „Darüber hinaus möchte ich die Bedeutung betonen, dass die Justiz nicht nur Strafen ausspricht sondern auch Möglichkeiten bietet, wie die Täter in die Gesellschaft wieder integriert werden können“.

Horacio Cartes gab folgende Erklärung über Twitter ab: „Danke Papst Francisco. Wir werden ein Akt der Begnadigung bei den Gefangenen durchführen“. Cartes bat nun den Justizminister mit dem Obersten Gerichtshof Kontakt aufzunehmen und Menschen auszuwählen, die von der Geste profitieren sollen.

Quelle: Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Papst bittet um Gnade

  1. He Papst, sind noch alle Latten im Zaun? Dank deiner „Barmherzigkeit“ werden Motochorros, Mörder, Drogenhändler und Betrüger auf die ehrlichen Einwohner losgelassen und diese um ihr Geld und sogar um ihr Leben erleichtert.

    Denkt der Papst wirklich, dass alle Menschen „gut“ sind?

    1. Der Papst wird offensichtlich vom gleichen naiven Denken geleitet wie unsere „liebe deutsche Bundeskanzlerin“. Dieses Denken der Frau Merkel geht davon aus, daß die „anderen“, also die deutsche Mehrheitsgesellschaft, nur ein gutes Vorbild gegenüber den Muslimen abgeben müßten, jedem Muslim mit christlicher Nächstenliebe begegnen, ihnen alle Wohltaten und Sonderrechte einräumen die sie erwarten, dann würden sich diese Muslime auf Gutes besinnen, auf ihre Kultur & Religion weitgehendst verzichten und alles Denken und Handeln aufgeben, das sie seit Jahrhunderten verinnerlicht hatten und sich in die deutsche Kultur ganz harmonisch einfügen. Und der Papst denkt offensichtlich, daß begnadigte Kriminelle aus Dank und Einsicht von nun an auf gutem Wege bleiben werden. Sein Motiv mag gut sein, doch das Resultat eines solchen Denkens ist verheerend, genau wie bei BK Merkel. Wie sagte doch Martin Luther: „Geistliche Dingen sind geistlich zu bekämpfen – weltliche Dinge sind weltlich zu bekämpfen“ Damit scheinen so manche fehl geleiteten Christen ein Problem zu haben. Und was sagen uns weltliche Erfahrungen: „Wer immer nachgibt ist am Ende der Dumme und kommt unter die Räder“ oder ein chinesisches Sprichwort: „Wer sich zum Lamm macht wird von den Wölfen gefressen“.

  2. hier wird ständig nur von verbrechern gesprochen welche barmherzigkeit erfahren sollten, wie sieht es eigendlich mit den opfern aus??!!?? bekommen dieselben eigendlich auch unterstützung???

  3. Danke lieber Papst dass du dann alle freigelassenen Bösewichte zu dir in den Vatikan nimmst. Oder habe ich da etwas falsch verstanden, sollen die etwa in Paraguay bleiben und weiterhin ihr Unwesen treiben????

  4. Stelle immer wieder fest das die Kirche völlig Weltfremd ist. In Deutschland gibt es keine Weihnachtsfeiern mehr in Kindergärten in Berlin Neu Köln und anderen Städten wird kein Weihnachtsfest gemacht aus Rücksicht vor diesen Moslems Grundwerte des Christentums werden massiv in Frage gestellt und der Papst ruft da auch noch auf zu Toleranz und Barmherzigkeit und Entgegen gehen . Hier nun der gleiche Blödsinn,mit Banditen die kein Erbarmen mit ihren Opfern hatten die haben keine Barmherzigkeit verdient . Der Kirche sollte man klar machen das sie sich um das angebliche Seelenheil der Gläubigen kümmern soll, aber der
    Realen Welt doch nicht mit so einen Blödsinn kommen soll Deutschland geht unter weil Moslems Unterstützung erfahren von Weltfremden Herren und Damen die an den Schaltstellen der Macht sitzen und geschützt und behütet sind so das sie nie echten Kontakt zum realen Leben haben.

    1. Was sollen denn auch Weihnachtsfeiern in Neukölln? Da leben doch eh nur noch Türken und andere Moslems.

      Vermutlich wurde die Meldung aber auch verkürzt wiedergegeben.
      Es soll sicherlich heißen, dass ab sofort alle Verbrecher ihr Asyl im Vatikan erhalten.
      Und wenn dieser überfüllt ist – mit sagen wir mal 10 Personen – dann kommen die restlichen im Zuge der Aufnahme von Flüchtlingen aus Italien nach Deutschland. Halleluja Freunde.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.