Paraguay: Ex-Fußballer Ronaldinho wegen gefälschten Dokumenten festgehalten

Asunción: Am gestrigen Morgen um 09:30 Uhr kam Ronaldinho Gaúcho in Begleitung seines Bruders in Paraguay an und nutzte bei den Kontrollen einen paraguayischen Reisepass. Das machte die Polizei stutzig und überprüfte den Fall.

Wegen finanziellen Schwierigkeiten hat Ronaldinho Gaúcho (39) seit 2018 keinen gültigen brasilianischen Reisepass mehr. Ihm wurde dieser eingezogen. Dass der Ex-Brasilien Star nun als Paraguayer mit paraguayischem Pas reist, der Anfang des Jahres erst ausgestellt wurde, weist auf eine Unregelmäßigkeit hin, die es gilt aufzuklären.

Ronaldinho Gaúcho und sein Bruder Roberto de Assis Moreira hatten bei ihrer Einreise beide paraguayische Pässe und Cedulas (Ausweise) vorgezeigt. Sie übernachteten in der Präsidentensuite im Yacht & Golf Club in Lambaré, wo die Polizei sie unter Polizeischutz stellte. In dem Fall wurde der Brasilianer Wilmondes Sousa Lira (45) verhaftet. Am heutigen Morgen um 09:00 Uhr müssen alle drei vor der Staatsanwaltschaft aussagen.

Ronaldinho Gaúcho und sein Bruder wurden von Casino-Besitzer Nelson Belotti nach Paraguay eingeladen. Wie es hieß hatten sie schon Probleme bei der Ausreise aus Brasilien.

Kurios an der Sache ist, dass die Polizei diesen Pass ausstellte (wenn auch für Bestechungsgeld) und die diese Ronaldinho nun wegen des Passes wieder verhaftete.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Paraguay: Ex-Fußballer Ronaldinho wegen gefälschten Dokumenten festgehalten

  1. Kurios an der Sache ist, dass weder der US- noch der DE-Bürger für die US-National Security Agency NSA, die den Paragauy GRATI mit toller Infrastruktur ausgestattet hat (Identificacciones), noch für Doggies vom BND, eine millionenschwere Gesichtserkennungssoftware in Währung US$ gekauft haben. Also dieses Gesicht hätte eigentlich schon längst in die Datenbank der willkürlich überwachten, potentiell terroristisch veranlagen, unbescholtenen Bürger gehört, um allfällige Pläne für Terroranschläge schon im Januar und nicht erst nach Ausführung zu ähm verhindern.

  2. Rechtsstaat oder Linksstaat

    Wenn ich mit gefaelschtem Pass in Paraguay einreise und die Polizei merkt das… werde ich dann auch angehalten oder doch eher in Handschellen nach Tacumbu eingeliefert und einige Jahre grati(s) die gesiebte Luft einatmen darf

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.