Paraguay exportiert 30% mehr in den Mercosur seit seiner Suspendierung

Asunción / São Paulo: Die Exporte Paraguays in die Mercosur Länder stiegen zwischen vergangenem Juli und November um 30% zum Vorjahreszeitraum, obwohl es aus dem Staatenblock suspendiert wurde, schrieb heute Morgen die brasilianische Tageszeitung „Folha de São Paulo“.

Die Zeitung bezieht dabei auf offizielle Daten der Mercosurländer, die den Export von Paraguay nach Argentinien, Brasilien und Uruguay festhielten. In diesen fünf Monaten wurden Waren im Wert von 626 Millionen US-Dollar ausgeführt im Gegensatz zu 2011 als es in dem Zeitraum nur 485 Millionen US-Dollar waren.

Laut Aussage der brasilianischen Regierung, die von der Tageszeitung dazu befragt wurde, spiegeln diese Daten klar wieder, dass die Suspendierung Paraguays nur politischer und nicht wirtschaftlicher Natur war, nachdem Fernando Lugo Ende Juni seines Amtes enthoben wurde.

​Die gleichen Quellen versichern, dass die kommerziellen Beziehungen Paraguays mit dem Mercosur, welcher am Tag der Suspendierung Paraguays Venezuela aufnahm, sich im normalen Rahmen wie stets bewegen. Kommerzielle Beziehungen von Venezuela jedoch wurden von der politischen Spitze verboten.

Paraguay exportierte von Juni bis November 2011 für 60 Millionen US-Dollar Waren in das Karibikland Venezuela. Im vergangenen Jahr waren es innerhalb der fünf Monate nur 3 Millionen der nordamerikanischen Währung.

(Wochenblatt / Folha de São Paulo)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Paraguay exportiert 30% mehr in den Mercosur seit seiner Suspendierung

  1. Wenn PY weiterhin mit dem Mercosur handelt und handeln darf, dann frage ich mich nun nach dem Zweck einer Mitgliedschaft. Nicht nur machen sie jetzt mehr Geschäft, sie haben doch auch noch Handelsfreiheit um mit jegweden anderen Ländern zu dealen. Wozu also der Wunsch wieder in ein Gemeinschaftskonstrukt eintreten zu wollen, dass vornherein PY nicht haben will. Der ungemochte Blöde von allen sozusagen?! Ist es etwa nur wegen der Förderung die den schwächsten Ländern zusteht/stand und würde das jetzt nicht sowieso Venezuela bekommen?

  2. @deserver

    Paraguay ist nach wie vor Mitglied des Mercosur und genießt alle wirtschaftlichen und sonstigen Vorteile.
    (Etwa ermäßigter Eintrittspreise bei den Wasserfällen von Iguacu, um ein kleines Beispiel zu nennen)

    Paraguay hat bloß derzeit kein Stimmrecht im Mercosur, weil der Kommunistenblock Chavez-Kirchner&CO den Herrn Franco nicht als Präsident Paraguays anerkennt.

    Venezuela ist mitnichten der schwache Partner – ganz im Gegenteil. Nur durch die Ölmilliarden U$ des Herrn Chavez, sind solche ehrlichen braven Bürger wie Herr Lugo, Herr Morales und Frau Kirchner überhaupt Präsident ihres jeweiligen Landes geworden bzw. geblieben.

    Stirbt Chavez und versiegt das Ölgeld, dann ist es sehr schnell vorbei mit dem (Alb)traum des bolivarischen Superstaates in Südamerika.

  3. die Primitiven des Forums haben wieder Zeit für Kommentare gehabt. Oh hättet ihr geschwiegen, ihr wäret weise Leute geblieben.

    1. Dem gibt es nicht viel anzufügen, höchstens noch ein Zitat von unbekannt.

      Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist!

  4. Ja lieber Asuncion45, die Kommentare zu Chavez sind so geschmack- und pietätlos, dass einem die Worte fehlen.
    Es reicht nicht, dass Chavez mit dem Tode ringt, sie wünschen es Ihm sogar. Was können das nur für Menschen sein?

    Mich widern sie an!!

    1. Was jemand säht wird es auch ernten. Wenn also jemand dem Chavez den Tod wünscht dann …..

      Mehr gibt es dazu wohl nicht zu sagen.

  5. @ 9mm
    Ich halte Deine Aussage vom Grunde her für richtig. Was Chavez betrifft, nur etwas pietätlos, aber realistisch.

    Ich denke, Paraguay sollte im MERCOSUR bleiben und so politischen Einfluss auf die Organisation ausüben. Die politische Situation in den einzelnen Mitgliedstaaten wird sich ändern, ebenso wie in PY.

    Wie Du sagst,dann ist es „vorbei mit dem (Alb)traum des bolivarischen Superstaates in Südamerika“ und das ohne das Versiegen des Oels in Venezuela.

  6. Warum sollte das Ölgeld versiegen? Das ist wohl nur ein frommer Wunsch von Leuten, die die reale Situation in Venezuela nicht kennen.

  7. Wer sich den Raubtierkapitalismus a la U.S.A. wünscht, dem steht es doch frei dorthin auszuwandern…..

    1. Ja Rodolfo,da geb ich dir völlig Recht, aber ich denke, dass dafür die Kohle nicht ausreicht.Leider kann man da nur sagen.

      1. wollte noch sagen, dass es hier in Paraguay leider zuviele möchtegern Kapitalisten von Ausländern hat welche die grossen Macker spielen wollen. Aber für in ein anderes Land auszureisen wie z.B die USA reichts leider nicht ganz.

  8. @ Asuncioner

    Lieber Asuncioner, die Meinung ist frei, natürlich auch Deine, aber Du solltest Dir doch etwas Mühe geben die Statements richtig zu deuten. Ich weiss, dass dies mit einer DDR-Erziehung nicht leicht ist, aber die Zeit, bestimmt nun mal die Aktualität und da sind Deine Kommentare nicht mehr gefragt.
    Warum?
    Weil es die Kommentare eines „ewig Gestrigen“ sind!

    Tut mir leid, aber ich habe 1955 die DDR verlassen, weil ich Leute wie Dich einfach nicht mehr ertragen konnte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .