“Paraguay ist das größte Geldwäschezentrum der Region”

Asunción: Ex-Präsident Nicanor Duarte Frutos sagte, dass Paraguay zum “wichtigsten Geldwäschezentrum der Region” geworden sei und dass es Beweise dafür gebe, dass Horacio Cartes in illegale Geschäfte verwickelt sei.

Der paraguayische Direktor des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Yacyretá (EBY) und Ex-Präsident Nicanor Duarte Frutos, sagte diese Woche, dass “Paraguay zu einem Zentrum für Geldwäsche geworden ist” und dass dies bereits zwischen 2016 und 2017 von der amerikanischen Botschaft durch Berichte des Außenministeriums gewarnt worden sei. Er gab diese Erklärungen ab, als er zu den Äußerungen von Mario Abdo gegen Horacio Cartes während einer Veranstaltung in Guairá befragt wurde.

“Der damalige Außenminister versuchte, den Bericht des Außenministeriums zu widerlegen, und es ist aktenkundig, dass die amerikanische Botschaft bestätigte, dass Paraguay aufgrund von Zigarettenschmuggel, Waffenhandel und anderen Aktivitäten zum wichtigsten Zentrum für Geldwäsche in der Region geworden war”, so der Leiter der EBY.

Diese Äußerungen wurden den Medien im Regierungspalast mitgeteilt, nachdem Frutos mit dem Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, zusammengekommen war.

Angesprochen auf den Vorwurf der Geldwäsche, den Abdo während einer politischen Veranstaltung gegen den ehemaligen Präsidenten und Vorsitzenden von Honor Colorado, Horacio Cartes, erhoben hatte, behauptete Nicanor Duarte Frutos, dass Abdo “nur zur Verteidigung der Institutionalität und der Transparenz” berichtet habe und dass es “Beweise” dafür gebe, dass Cartes in illegale Geschäfte verwickelt sei.

“Es ist eine Sache, die Realität abzuschreiben, und eine andere, die Realität aus politischen Gründen zu erfinden oder zu verfälschen, aber wenn es empirische Beweise gibt, lügt oder beleidigt man nicht, sondern berichtet im Interesse der Institutionalität und Transparenz”, so Duarte Frutos.

Der ehemalige Präsident unterstellte Cartes außerdem, “den Markt zu manipulieren”, “privilegierte Informationen zum persönlichen Vorteil zu nutzen” und “die Justiz zu manipulieren”.

“Wie wollen wir die Ungleichheit und die Armut bekämpfen, wenn der Wettbewerb auf dem Markt abgewürgt wird, wenn der freie Wettbewerb durch die Duldung von Monopolen ausgehebelt wird? Ich glaube also, dass der Präsident (Mario Abdo) eine ernsthafte Rede hält”, betonte er.

Mario Abdo Benítez wird für den Vorsitz der Nationalen Republikanischen Vereinigung (ANR) kandidieren, während der Vizepräsident der Republik, Hugo Velázquez, das Amt des Staatschefs anstrebt. Nicanor Duarte Frutos seinerseits bekräftigte, dass er nicht für ein Wahlamt kandidieren werde, aber er wolle Mitglied des ANR-Verwaltungsrates werden.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu ““Paraguay ist das größte Geldwäschezentrum der Region”

  1. Nicanor macht hier den typischen “Good Cop”. Prangert all die Missstände an, ist aber selber großer Profiteur des Systems. Im Drogengeschäft ist der aber wohl nicht direkt beteiligt, deswegen die Jammerei.

    11
    2
  2. Er will Geschäftsführer derjenigen Partei werden, der er seine Partei-Amigos als Zigarettenschmuggler, Waffenhändler, Geldwäscher und in andere Aktivitäten Verstrickte bezichtigt. Das würde ich auch gerne hehe. Habe ja schon gehört, dass der Herr nicht zu den Ärmsten der Bevölkerung gehört. Also er noch Präsident des Landes war, hatte er als der Präsident noch viel weniger als der heutige ca. 7000 € pro Monat verdient. Trotzdem reicht es ihm für ein paar Habseligkeiten. Als er noch Präsident des Landes war, was hat denn er persönlich gegen Zigarettenschmuggler, Waffenhändler, Geldwäscher und in andere Aktivitäten unternommen: Rien, nada, nichts, nothing. Das ist ja das Schöne im Paragauy: Während in zivilisierten Ländern jeder gerne auf das Amt des Geschäftsführers verzichten würde, in welcher dutzende Substitute in Zigarettenschmuggel, Waffenhandel, Geldwäsche und anderen Aktivitäten verstrickt sind und einige davon gar im Luxus-Hausarrest ihre harte Strafe absitzen, müssens hier nehmen, was man ein gscheit Grinsen auf dem Stockzahn hervorlocken kann. Das rührt daher, dass von den Amigos jeder weiß, dass nach den nächsten Wahlen alles beim Alten bleibt; Zu viele Amigos sind am Großen Fressi-Fressi nicht nur ausm Trog des Steuerzahlers, auch am Zigarettenschmuggel, Waffenhandel, Geldwäsche und anderen Aktivitäten verstrickt. Da könnte man auch mir ein gscheit Grinsen auf dem Stockzahn hervorlocken. Der Mann erzählt uns ja auch nur das, was seit Jahren jeder weiß. Andere des Zigarettenschmuggels, Waffenhandels, Geldwäsche und anderen Aktivitäten zu bezichtigen ist das eine, das andere ist, dass dies von den Strafverfolgungsbehörden keinen hinter dem Ofen hervorlockt.

    6
    3

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.