Paraguay ist sehr gut positioniert

Asunción: Wo er Recht hat, hat er Recht. Außenminister Eladio Loizaga hob heute hervor, dass Paraguay sich auf der internationalen Bühne wieder einen festen Platz gesichert hat. Dies wurde dank staatlicher Maßnahmen erreicht.

„Wir sind wirklich gut positioniert. Paraguay wird respektiert und man fragt uns bei diversen Angelegenheiten“, hob Loizaga hervor.

Der Außenminister erklärte jedoch auch, dass es noch einige Regionen in der Welt gibt, in denen Paraguay seine Präsenz erhöhen muss. „Es gibt Gegenden, wie Osteuropa, wo wir uns bisher noch nicht beweisen und etablieren konnten“, fuhr Loizaga fort.

Loizaga wollte in diesem Sinn die Notwendigkeit einer Botschaft vor Ort verdeutlichen. Diese Staaten werden diplomatisch vertreten, jedoch meist aus Deutschland oder aus Russland aus. „Osteuropa Eist ein wichtiger Partner und deren Präsenz in der EU darf man auch nicht unterbewerten. Aber auch in Asien muss noch etwas getan werden, beispielsweise in Singapur“, so der amtierende Außenminister.

Die Republik Paraguay hat derzeit 40 Botschaften in aller Welt. In Indien wird die nächste paraguayische Botschaft eröffnet.

„Heutzutage ist Indien das Land mit dem drittgrößten Wirtschaftswachstum und hat ein großes Potenzial in Handel, Kultur, und technischer Kooperation“, so Loizaga weiter.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Paraguay ist sehr gut positioniert

  1. Als ich vor einige Monaten in Argentinien(Clorinda) war, wurde ich gefragt, woher ich komme. Ypacarai habe ich gesagt. Die Personen haben gelacht und den Kopf geschüttelt. Wie kann man nur in Paraguay leben wurde ich gefragt. So ist das mit dem respektiert werden. Artikel ist nur Fake news.

  2. Charly, da haben Sie sich wohl mit den „Einaeugigen unter den Blinden“ unterhalten. In Argentinien gibt es bestenfalls, seit Macri, eine spuerbare Stagnation auf dem weiteren Weg nach unten. Gracias los Dios! In Py allerdings geht es nicht nur landesintern stabil weiter nach oben, sondern PY ist ebenso mittlerweile in der EU, der asiatischen Welt einschliesslich Russland anerkannt und hat die wirtschaftlichen Beziehungen sehr stark ausgebaut. Soviel zu den Fake News, vielleicht doch ein bisschen zuviel Trump gesehen?
    Da frag ich Sie, wessen Kopfschuetteln gerechtfertigter waere?

  3. Haben sie Traumtänzer einmal versucht in Sao Paulo, Curitiba usw ihre Paraguayische Gurani in Brasilianischer Real zu tauschen. Das Geld wollen die nicht. Na sowas. Warum auch. Paraguay hat fast nichts, ausser ihre landwirtschaftlichen Produkte. Und das nennen sie wirtschaftliche Beziehung. Soweit die Frage nach Stabilität und wirtschaftliche Erfolge in der Welt. Und mit ihrer Bemerkung „Trump“ kann ich nur die USA bedauern, dass sie bei so vielen besseren Politiker nichts besser gefunden haben. Wolf sie tun mir leid.

    1. Seltsam , ich hatte noch nie Schwierigkeiten meine Guarani zu tauschen ! Weder in Curitiba noch
      in Sao Paulo .
      Seltsam , das in dem ja so unbedeutenden PY immer mehr Firmen aus ARG und BRA sich ansiedeln.
      Sei es nun ESTRELLA aus BRA , oder TERRA ROJA aus ARG, Werden die wohl machen , weil
      PY soooo schlecht aufgestellt ist .

    2. Hallo Charly. Wenn Sie so weiter kritisieren, werden Sie unweigerlich eine Aufforderung unserer Paraguay-Versteher bekommen, das Land zu verlassen.

Kommentar hinzufügen