Paraguay: Österreichische Staatsbürgerin bei Überfall erschossen

R.I. 3 Corrales: Eine österreichische Staatsbürgerin wurde bei einem Überfall erschossen. Die Tat ereignete sich am gestrigen Abend in einer ländlichen Gegend im Departement Caaguazú.

Nach den ersten Berichten wurde der Tod einer 53 Jahre alten Frau bestätigt. Sie soll eine Schusswunde am Kopf erhalten haben. Das Verbrechen ereignete sich gegen 20:00 Uhr in der Gegend von Calle Viente’i. Dort lebte die Niederösterreicherin mit ihrem Ehemann seit kurzem.

Bewaffnete Täter drangen in das einfache Anwesen der Opfer ein, mit dem Ziel Geld und Wertsachen zu stehlen. Einer von ihnen erschoss dabei die 53-Jährige.

Der Tatort liegt sehr einsam. Die alarmierte Polizei musste mithilfe von Traktoren an den Ort des Geschehens gebracht werden.

Ever Vazquez, Kommissar und Leiter vom Polizeirevier aus R.I. 3 Corrales, berichtete, die Frau sei tot auf einem Bett liegend gefunden worden und hatte Schusswunden am Kopf. Er fügte hinzu, dass der überlebende Mann kaum Spanisch spreche. Erst mithilfe eines Übersetzers werde der Tathergang klar sein.

Erst vor Kurzem wurde geklärt, dass es sich bei der Ermordeten um eine Österreicherin handelt. Die ersten Berichte gingen von einer deutschen Staatsbürgerin aus.

Quellen: Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

9 Kommentare zu “Paraguay: Österreichische Staatsbürgerin bei Überfall erschossen

    1. Vermutlich waren die Täter wütend, daß nich mehr Beute zu finden war. Sie wissen ja „ALLE“ Deutschlichen haben immer Unmengen von Bargeld zu Hause herumliegen. Siehe Bericht zum Gärtner vor ein paar Tagen im Wochenblatt.

      Oder es war eine Art von Erpressung des Ehemannes damit der das Geldversteck sagt; nach dem Motto ich schieße deiner Frau jetzt in den Kopf – wo habt ihr das Geld versteckt? Ich schieße nochmal – wo habt ihr das Geld versteckt?
      So sind die Verbrecher hierzulande sehr oft gestrickt.

    1. Unnoetiger Kommentar. 95 % der Paraguayos wuerden sicherlich nicht ein Ueberfall auf ein Haus machen, wo die Eigentuemer anwesend sind. Lieber klaut man heimlich.

      Die Taeter duerften schon ein langes Vorstrafenregister haben, sozusagen der Abschaum Paraguays. Leute unter Drogeneinfluss ohne Skrupel.

    2. Hans das würde ich nicht so sehen.Die mehrzahl der Paraguayos macht das nicht!
      Nach meiner Meinung stimmt hier etwas nicht.
      Normale Diebe gehen den Hauseigentümer aus den Weg. Normale Räuber ziehen Leine wenn sie ohne Wiederstand das bekommen was sie wollen.Das müsste sich die Polizei genauer an sehen.
      Die Frau mehrfach im Kopf geschossen,einmal reicht.Wollte hier jemand auf Sicherheit setzen! Noch dazu im Bett. Die Frau kann nichts mehr sagen und der Mann konnte den Tätern auch nichts sagen..Er spricht weder Spannisch noch Guarani. Und die Täter wohl kaum Deutsch.
      Nach Leute unter Drogeneinfluss ohne Skrupel sieht das auch nicht aus.Die lassen bei Mord kaum Zeugen zurück,
      dennen ist alles egal!

  1. Silly Miss Lizzy

    Antworten

    Schrecklich was passiert ist. Mit Sicherheit vermuteten die Täter Bargeld vor Ort. Für Frischfleisch der Tipp: Stets bekunden, dass das Geld auf der Bank liegt und am Cajero bezogen werden muss. Zwar könnte es auch hier zu einer Geiselnahme kommen, um den Code zu erpressen, doch muss man einfach unterscheiden: 95% der Menschen klauen Ihnen gar nichts. 4,9% würden Ihnen Ihr Huhn stehlen, wenn Gelegenheit dazu besteht. 0,1% sind Kriminelle (Banden) mit langem Vorstrafeinregister, wie es sie auf der ganzen Welt gibt.
    PS. Die Prozentzahlen beruhen auf Schätzung von mir und sind nicht wissenschaftlich fundiert.

    1. Das würde ich nicht so gelten lassen.Sicher bist du an keinen Ort der Welt.
      In kleinen Orten bist du Sicherer als in der Stadt.Es kommt nur auf deine Nachbarn an
      und wie Du dich Aufführst.Die Prozentzahlen von Silly Miss Lizzy kommen auch hin
      Mit etwas gefühl und takt kommt auch zu Recht, selbst bei Indigenen geht es gut.
      Wenn was gab, gab kollektive Hiebe für Diebe und sonstiges Gesocks.
      Nie wurde ich in ein deutsches Getto ziehen,die Mentalität ist mir zu Frostig
      So schlecht sind die Menschen Paraguay und Brasilien nicht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.