Paraguay: Russisch Roulette endet tödlich!

Ein 15-Jähriger nahm sich ohne das Wissen seines Vaters dessen Revolver und lud seinen Cousin zum Russisch Roulette spielen ein. Während sie sich vergnügten, schoss er sich selbst in den Kopf und starb.

Diese unbedachte Tat passierte am heutigen Nachmittag in der Stadt Presidente Franco, nahe der brasilianischen Grenze. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft nahm der Junge den Revolver vom Schrank seines Vaters und legte ein Projektil ein. Der mit dem meisten Unglück war er selbst.

Den Hahn des Abzugs betätigte der eingeladene Cousin, ebenfalls minderjährig, zuerst. Bei ihm kam außer einem lauten Geräusch nichts. Sein Cousin hatte nicht dieses Glück. Schuss zwei war tödlich.

Dem Jungen wurde versucht im Krankenhaus zu helfen, was jedoch aussichtlos war. Er verstarb kurz darauf. Der Staatsanwaltschaft blieb nichts anderes übrig den Vater des Schützen zu verhaften, da er dem Sohn freien Zugang zur Handfeuerwaffe gelassen hatte.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.