Paraguay: Telefondaten von Wabnegg werden analysiert

Filadelfia: Nachdem die Suche am Boden und von der Luft aus keine Resultate brachte, konzentriert man sich nun auf die Auswertung der Telefondaten zweier Nummern aus dem Besitz von Wabnegg.

Héctor Velázquez, der zuständige Staatsanwalt in dem Vermisstenfall, erklärte in einem Radiointerview, dass die Suchmannschaft der Polizei nur ausgetauscht werde. Die Suche geht jedoch weiter. Des Weiteren gab er bekannt, dass zwei Telefonnummern, die im Besitz des Steirers waren, auf ihre letzte Lokalisierung hin untersucht werden. Es handelt sich hierbei um eine SIM-Karte aus Österreich und eine eines Satellitentelefones. Eine juristische Aufforderung wird vom zuständigen Richter an die Mobilfunkunternehmen des Landes weitergeleitet.

Staatsanwalt Velázquez erklärte zudem, dass das Expeditionsfahrzeug von Wilhelm Wabnegg nach Filadelfia, Departement Boquerón, gebracht werde, wo es unter dem Schutz der Staatsanwaltschaft eingelagert wird, bis Wabnegg oder Familienangehörigen dieses beanspruchen.

Wochenblatt / Radio Canal 100

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Paraguay: Telefondaten von Wabnegg werden analysiert

  1. die lokalisierungsdaten hätten vielleicht gleich überlegt werden sollen, aber hier in PY dauert es halt lange bis irgenwer mal zum denken anfängt auf der StA. naja mal schaun ob die mobilfunker dann auch was brauchbares preisgeben.

Kommentar hinzufügen