Paraguay trägt wenig zum Treibhauseffekt bei

Filadelfia: Paraguay trägt weltweit an der Emission von Treibhausgasen nur mit 0,25 bis 0,30% bei, berichtete die Nationale Direktion für Klimawandel (DNCC) während eines Workshops im Chaco.

Laut Ulises Lovera von der Nationalen Direktion für Klimawandel (DNCC) trage Paraguay weltweit mit 0,25 bis 0,30% an der Emission von Treibhausgasen im Zusammenhang mit dem Klimawandel bei. Diese Aussagen wurden während eines Workshops über die “Nationale Waldstrategie für nachhaltiges Wachstum (ENBCS)“ in Filadelfia gemacht.

Er betonte, dass dies bedeute, dass Paraguay unter 190 Ländern ungefähr auf dem hundertsten Platz liege. „Wir sind nicht unter den ersten 20 oder 50, aber es ist wichtig für unsere eigene Bilanz, die fünf Bereiche zu definieren, an denen wir arbeiten müssen, um die Emissionen zum Wohl des Landes zu reduzieren“, sagte Lovera.

Die fünf identifizierten Sektoren der Treibhausgasemissionen lauten: Landnutzung und Landnutzungsänderung sowie Forstwirtschaft (UTCUTS), Landwirtschaft (einschließlich Vieh), Energie, Industrie und Abfall gemäß IBA 2018 (IBA).

Demnach stammen die meisten Emissionen in Paraguay heute aus der Landwirtschaft. Im vorherigen Bericht belegte der Sektor UTCUTS den ersten Platz. Die Entwaldungsrate sei in den Jahren 2015-2017 gesenkt worden, sodass “wir 27,6 Millionen Tonnen Kohlenstoff erzeugen. Wenn wir uns die Bilder ansehen, ist ein Anstieg zu erkennen, aber wir erreichen immer noch nicht die Rekorde, die wir 2012/2013 hatten“, erklärte Lovera.

Er betonte, dass Landwirtschaft und Viehzucht “die Welt und Finanzen von Paraguay ernähren“, aber was getan werden müsse, ist die Bekämpfung der illegalen Abholzung. „Die UTCUTS ist eine wichtige Emissionsquelle. Was wir vermeiden wollen, ist die illegale Abholzung. Alles, was in den Nutzungsplänen und in den Umwelterlaubnissen steht, ist legal und es ist notwendig Ackerflächen zu bewirtschaften. Jedoch müssen alle Sektoren zusammenarbeiten, um den Kampf gegen die illegale Entwaldung zu verstärken, was dazu führt, dass unsere Treibhausgasemissionen im Bereich der Landnutzungsänderungen ansteigen“, sagte Lovera.

In diesem Zusammenhang betonte Lovera, dass es wichtig sei, die Umweltkontrollen zu forcieren, die Tierhaltungspraktiken zu verbessern, die Landnutzungsänderungen zu verringern und eine höhere Leistung in der Landwirtschaft und in der Tierhaltung pro Einheit / Fläche zu erzielen.

Wochenblatt / ABC Color / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

31 Kommentare zu “Paraguay trägt wenig zum Treibhauseffekt bei

  1. Und dann wollen die Ausländischen umweltsünder hier herkommen und uns belehren mit medienwirksamen luegen(sprich nollrodung anstad kontrolierte rodung)

    1. süß, wie der Menno seine Einnahmequelle verteidigt. Man sollte aber Äpfel nicht mit Birnen vergleichen. Was die Abholzung natürlicher Lebensräume betrifft belegt Paraguay, im Hinblick auf die vergangen 30 Jahre, einen weltweiten Spitzenplatz. Naja, die einen verdienen ihr Geld durch Arbeit, die anderen mit Raubbau an der Natur.
      Dass Paraguay wenig, relativ wenig, Emissionen freisetzt ist zum Teil auf Itaipu zurückzuführen, zum anderen Teil auf die winzige Bevölkerungszahl. An der hiesigen Industrie und Mobilität wird es kaum liegen. Nicht auszumalen wie Paraguay mit 100Mio Bewohnern aussähe. Ein mit Plastik bedekter Wüstenstaat.

    2. Wo gibt es in Paraguay „kontrollierte Rodungen“? Hier wird in Wirklichkeit gerodet was das Zeug hält, ohne Rücksicht auf die Umwelt und die Zukunft nachfolgender Generationen. Die zugänglichen, internationalen Statistiken beweisen das – da gibt es nicht zu leugnen oder zu relativieren. Zwar werden hin und wieder medienwirksam kleinere Umweltverbrecher zur Rechenschaft gezogen, doch die großen Umweltverbrecher betreiben nach wie vor ihr übles Handwerk weiter, weil von Parteibonzen und korrupten Amigos gedeckt. Und natürlich sind die Mennoniten „frei von jeder Schuld“!

  2. Ich kann diesen Unsinn einfach nicht mehr hören! Es gibt keine Treibhauseffekt!!! CO2 ist gut für das Pflanzenwachstum, ein guter Dünger.
    Das Klima wird maipuliert mit Chemtrails und H.A.A.R.P. Das ist Wetterkrieg!!!

      1. Lass ihn doch, ist vielleicht WEtterkriegsversehrter – hat zu viele selbst gebastelte Chemtrails, die im Garten wachsen inhaliert.

  3. Natürlich sind wir alle Experten. Wie das Bild nebenan. Vielleicht gibt es ja bald Schlittenhunde in Py. Noch vor wenigen Jahren wurde von einer „Neuen Eiszeit“ geschrieben. Klimatologen und „Experten“ zu lesen FAZ, Südd. Hamburger Abendbl. das war die Zeit von „Rinderwahn“ Riesigen Ozonloch und Weltuntergang. Gut, wir haben das überlebt und schlittern nun in die Nächste Katastrophe. Einige Greta -medien schreiben den Mitte 2050 ist alles vorbei. 1970 schrieben damals die gleichen Medien „Die Jahrtausendwende“ mit den gleichen Cenario. Aber viele brauchen Angst.

    1. tja, Bildung kann man nicht kaufen. In den 1970 er Jahren hatte die Menschheit ein massives Fluorchlorkohlenwasserstoff Problem. Natürlich überlebt die Menschheit auch ohne schützende Ozonschicht, ist ja sowieso alles Humbuck was die Wissenschaft meint herausgefunden zu haben. Tatsächlich sind das alles nur Schmarotzer, die sich zu fein sind, die Finger durch körperliche Arbeit schmutzig zu machen. Daher sollten wir uns einfach wieder zurückentwickeln. Hexenverbrennung an der Tagesordnung und wer die Erde nicht als Zentrum des Universums betrachtet gehört gleich aussortiert. Willst du uns dieses mit deinem fachkundigen Beitrag sagen? Besser du suchst dir für Sonntage ein Hobby. Kannst dich aber auch gerne weiterhin zur Lachnummer aufblähen.

  4. „Kühe als Klimakiller“. Denn bei der Verdauung der pflanzlichen Nahrung entsteht das Treibhausgas Methan in den Mägen der Tiere.
    Bis zu 500 Liter produziert ein Rind pro Tag; davon stößt es rund 90 Prozent beim Rülpsen und Pupsen aus. Mit der Menge an Gas, die im Verdauungssystem einer Kuh im Jahr entsteht, könnte das Haus einer vierköpfigen Familie im Winter einen Monat lang beheizt und mit warmen Wasser versorgt werden.
    In Paraguay kommen 1.635 Rinder auf einen Einwohner, das ist Platz 3 in der Welt. Das bedeutet es gibt rund 11,5 Milliarden Rinder in Paraguay die rund 5 Milliarden m3 Treibhausgas ausstoßen. In Deutschland sind es 6,5 Milliarden m3.

  5. Ich habe einen Fehler gemacht. Es ist die Anzahl der Rinder pro Einwohner, sondern pro 1.000 Einwohner
    Mea maxima culpa.
    Also rund 11,5 mio. Rinder mit einem Methangasausstoss von rund 5 mio. m3. Wobei Methangas 25 mal schädlicher ist als Co2. Methan ist ein Treibhausgas, das zum Beispiel in Erdgas enthalten ist. Es ist eines der klimaschädlichstes Gase und im hohen Maße für die Erderwärmung verantwortlich.

  6. Genau muss es heißen Rindfleischesser als Klimakiller weil dasThema mit der Frage beginnt wieso Paraguay so viele Rinder hat? Und jetzt kann man den Gedanken weiter spielen. Wir essen also kein Rindfleisch mehr sondern? Es ist egal, das wirkliche Problem ist die Überbevölkerung der MENSCHEN und eben nicht der Kühe, Hühner, Schweine etc.

    1. denkt man max. 2 Generationen zurück wurde 1x wöchentlich Fleisch gegessen. Heute mehrmals täglich in Form von Wurstaufschnitt, Hamburger, Empanadas, ach schnell noch Asadito azido auf der Straße. Kartoffeln wurden im Keller einglagert, die gab es täglich. Jede Familie hatte ihre Obstbäume und Kräuterwiese, zumindest die mit Grund und Boden. Heute wollen wir ja alles zu jeder Zeit, alles einzeln in Plastik verpackt. Es gab ein Telefon von der Bundespost bereitgestellt. Auf Antrag gab es eine längere Schnur. Heute jährlich ein neues Dummphone.Im Winter hat man sich mit mehreren Decken im Wohnzimmer eingekuschelt, im Sommer Schatten unter den Bäumen gesucht. Nix Aire. Ein neues Auto war gleichzeitig ein neuer Lebensabschnitt und wog knapp über 1 Tonne.
      Ach ich schweife ab. Zurück zu den Obstbäumen und Gemüsefeldern. Die Früchte wurden eingemacht. Wahrscheinlich wissen die Wenigsten überhaupt noch was das ist. Und waren somit ganzjährig Verfügbar, in Form von Dörrfrüchten oder Kompott.
      Ich denke nicht, dass die Mnschheit in der Anzahl grundsätzlich einen kritischen Punkt erreicht hat. Nur in Kombination mit unserer Lebensweise ist das der Fall.

      1. Wenn noch nicht jetzt, dann käme der kritische Punkt eben in den nächsten Jahrzehnten. Außerdem müssen Sie mit einberechnen, dass die Wirtschaft sich so eingerichtet hat. Mit einer wirklich nachhaltigen Lebensweise hätten wir wie viel Arbeitslose zu denen die sowieso schon da sind? Das kann man nicht ausblenden. Das ist was ich immer sage: Die Welt und Klimaretter müssten zuerst einmal erkären wie das funktionieren soll, denn es muss ja human auch noch sein. Die Masse also hält Vorträge, rettet aus Seenot, läuft sonst wo bei sozialen Projekten herum oder sprechen dann als Beamte aus irgend einem Elfenbeinturm obwohl sie eigentlich nicht einmal im Ansatz wissen wie das am Ende laufen soll. Das ärgste aber ist, dass man bei jedem kritschen Wort vorsichtig sein muss, weil diese Clique mit Anzeigen ja nicht geizt. Und wieder, das alles obwohl sie 0 Ahnung haben wie das werden soll und ich glaube es ist überhaupt gelogen, weil die wissen, dass das gar nicht geht was sie da wollen, aber im Licht sich sonnen.

        1. oh nein! Bei Gott! nicht mehr bis 75 arbeiten dürfen? was mach ich denn dann???
          wer keine Probleme hat, denkt sich eben welche aus.

          1. In so einem notdürftig modernisierten Mittelalter welches die Welt und Klimaretter haben wollen, hat außerhalb der Elfenbeintürme kaum einer Zeit zum denken und 75 wird auch keiner.

  7. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    Ja ich haette Paraguay betreffs Emissionen bei Platz 170 von 190 angesiedelt; aber Platz 100? Das sind ja geradezu horrende Resultate.
    Gruenhauseffekt oder Gewaechshauseffekt ist ja derjenige der zur weltweiten Temperaturveraenderung beitraegt wie hier zu sehen: https://climate.nasa.gov/vital-signs/global-temperature/.
    Vor allem Kohlenstoffdioxyd, Methan udn Lachgas sind die Hauptverantwortlichen nach hier https://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt, fuer den Treibhauseffekt.
    Kohlenstoffdioxyd entsteht durch die Verbrennung von fossiler Substanzen wie Diesel, Nafta, Kerosin, Schweroel, Holz, Gas, usw.
    Methan ist vor allem der „Furz“ der Rinder, Tiere und Menschen. Und Lachgas wird durch Landwirtschaft freigesetzt und produziert vor allem chemischen Substanzen, Duenger, etc.
    Dieses sind alles Faktoren die in Paraguay rasant zugenommen haben denn es gibt immer mehr Viehzucht die alle Furzen, mehr Menschen, mehr Landwirtschaftsflaechen und mehr Maschinen, Trekker, usw die alle an Diesel fahren.
    Kein Wunder dass der Winzling Paraguay (ein so kleines Land) fast fuer 1% des Weltreibhauseffektes zustaendig ist – es ueberrascht allerdings auch mich.
    Da ja immer mehr gerodet wird gibt es nicht mehr genuegend Pflanzen die das CO2 (Kohlendioxid) verwandeln in Sauerstoff fuer Mensch und Tier so dass der Ueberschuss eben irgendwohin muss und sich in Waerme verwandelt sei es durch die Friktion mit der Luft, etc (z.B. ein Flugzeug kann nicht zu schnell fleigen sonst wird die Aussenhaut so heiss von der Reibung mit der Luft dass diese kaputtgeht, usw. https://www.youtube.com/watch?v=bBSKoVXxmZI). Genauso wie bei Mach 5 z.B. das Flugzeug durch Luftreibung sich auf 1000 Grad Celsius bis 1600 Grad erhitzt, genauso duerfte die ermehrte Quantitaet von Treibhausgasen in der Luft Hitze generieren die dann die Temperatur global ansteigen lassen.
    Die vermehrte Tierhaltung wuerde ich als Hauptursache im Falle Paraguays sehen aber das wird ja bezeichnenderweise im fernheimschen Filadelfia tunlichst kleingeredet – die Fernheimer sind als Politiker nie zu unterschaetzen denn diese sind gewiefte Raenkeschmiede geworden. Zudem gibts ja heute rund 7 Millionen Menschen in Paraguay wo es 1990 nur rund 3 Millionen gab die alle Muell verbrennen, toter Hund, Enrique Iglesias auf 120 dB hoeren welches dann „eine erhoehte Temperatur im Trommelfell gibt durch Tonabrieb die dann das Gehoer zerstoert“, usw.
    Das Positive ist dass man praktisch alles gerodet hat was man noch legal roden kann und somit die Treibhausgase nicht merklich steigen duerften wenn die Viehhaltungsobergrenze Paraguays erreicht ist und keine Flaechen fuer Landwirtschaft mehr frei sind.

  8. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    @Nobody
    Es ist kein Problem CO2 auszustossen wenn die Welt 2 Milliarden Menschen zaehlte und ein paar Viehcher die auf der Weide furzen UND wenn 75% der Erde mit Urwald bedeckt waere. Kein Problem in dem Fall – fahr sowiel Diesel Fahrzeuge wie du willst, verbrenn soviel Muell wie es dir beliebt, hab soviele Rinder wie du willst oder Landwirtschaft – DENN der Urwald nimmt die Treibhausgase auf und verwandelt sie.
    ABER wehe wenn fast kein Urwald bzw Wald mehr da ist der diese Gase verwandelt und zudem sich die Viehcher und Menschen vervielfaeltigen bei gleichzeitiger Rodung von Waeldern – dann bist du kurzfristig geliefert denn dann gibt es nicht mehr genuegend Pflanzen die die Emissionen aufnehmen, neutralisieren und in Sauerstoff oder eben Kohlenstoff (carbon) was man dann Holz nennt verwandeln. Das CO2 wird buchstaeblich durch den Verwandlungsprozess der Pflanze bzw Baum zu Holz. CO2 verwandelt sich in Holz. Das ist in der Tat eine wunderbare Schoepfung.
    Sieh es mal so: du hast 1000 Liter Bier und saeufst das in einem Tag aus – das nennt man „des Guten zuviel“ – oder du saeufst die 1000 Liter Bier waehrend 40 Jahre aus welches dann waeren: 40Jahre x 365Tage = 14.600 Tage. 1000 Liter/14.600 Tage = 0.068 Liter Bier pro Tag waehrend 40 Jahren deines restlichen Lebens welches 68 milliliter pro Tag sind und 1 Bierdoesschen hat wieviel Milliliter? 350 ml? Das waeren dann rund 20% eines Bierdoesschens das man pro Tag trinkt also nicht mal 1/4 Bierdoesschen. 1 Bierdoesschen reicht dir dann fast genau 5 Tage (etwas mehr). Das ist der Unterschied.
    1000 Liter an 1 Tag oder jeden Tag 68 cc davon waehrend 40 Jahre. Dieses „Gleichnis“ duerften sogar Mennoniten verstehen.

  9. und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute Ungewitter sein, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! über des Himmels Gestalt könnt ihr urteilen; könnt ihr denn nicht auch über die Zeichen dieser Zeit urteilen? Matthäus 16.3
    Jedes haar das von dein haupt fällt ist deinem schoepfer nicht verborgen…da kanst du dir noch so viele gedanken machen liebe welt…es kommt doch alles wie Gott es will.Warum kuemmert ihr euch nicht lieber um eure Seelen ?
    Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme Schaden an seiner Seele? Oder was kann der Mensch geben, damit er seine Seele wieder löse? Matthäus 16.26

      1. Jesus sagt zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn hat nicht, da er sein Haupt hin lege. Matthäus 8.20
        Da sieht man das es mir wichtiger ist das du nicht in die hoelle kommst wie dir…Jeus will das wir frucht bringen und das lohnt sich den er will nicht das seine geschoepfe in die hoelle kommen.Dir das zu verschweigen were lieblos PS wer redet von kirche???

        1. JOshua sagt zu ihm: Die Pferde haben Beine und können laufen, die Vögel haben Flügel und können fliegen. Aber denket nicht, meine Schäfchen, dass ihr denken dürft, nur weil ihr einen Kopf habt. Nei-ein. Ihr müsst tun, was der Herr und seine STellvertreter auf ERden sagen, damit ihr dem STellvertreter auch von Nutzen seied – sei es durch Frondienste, sei es durch kleine – oder auch große – Geldspenden, sei es durch gewisse Gefälligkeiten unterm Rocke….
          Babel, Joshua, Vers 28.7

  10. Ich weise an dieser Stelle.nochmals darauf hin, dass mein Nickname offensichtlich bewusst fälscherweise genutzt wird!!! Daher werde ich als eigentlicher Nutzer dieses Nicknamens keine Kommentare mehr schreiben.

    1. nein, unbewusst. ist ein Allerweltsname. unverständlich warum du desshalb gleich beleidigend wirst, dann scheint dein Gemüt ja nicht wirklich sunny zu sein, daher bin ich durchaus einverstanden, wenn du dir einen neuen Nick einfallen lässt, der mehr passt. und vergiss bitte nicht direkt ein Namensrecht zu beantragen, dann kannst du dir zukünftige Beleidigungen (des Super-Migranten liebstes Hobby) sparen und jenen Namen wirklich „deins“ nennen. bis dahin, bleibt sunny wer will.

      1. Ihre Reaktionsweise ist geradezu unverschämt! Mir ist nicht bewusst, wo ich beleidigend kommentiert hätte. Es wäre Ihre Angelegenheit – als Letztnutzer – den Namen zu wechseln. Aber mir scheint, man kann hier tatsächlich keine Normalität erwarten.

      2. Ach ja, Migranten sunny sucht sich schon seine Probleme und wer zu wenig hat, macht sich welche, oder ist beleidigt, oder will nicht mehr schreiben. die „Lachnummer“

    2. Namen sind Schall und Rauch. Auf das Bildchen kommt es an! Deines hat einen weiblichen Toque weshalb kaum auf den Inhalt des Posts geachtet wird. Das ist das Glück sehr vieler Frauen. Im Privatleben können sie viel mehr Unsinn sagen und tun und trotzdem passiert nichts weil weibliches Erscheinungsbild. Ausnahme: Wenn der Böse Zardoz kommt…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.