Paraguay: Wilde Hypothesen heizen Rätselraten nur unnötig an

Asunción: Wie Ingenieur Christian Ferrer vom Umweltsekretariat (SEAM) mitteilte, haben staatliche Behörden die Suche nach Wilhelm Wabnegg komplett eingestellt. Nun machen Gerüchte die Runde.

Auf die Bitte des österreichischen Generalkonsulates hin, in Koordination mit den Angehörigen des Vermissten, wurde die zweite Suchaktion gestartet, die am morgigen Freitag ein Ende findet. Hierbei sind Ureinwohner als Fährtenleser eingesetzt. Laut Ing. Ferrer, der Direktor für geschützte Wildgebiete ist, war die Suchaktion für den paraguayischen Staat recht kostenintensiv.

Von Seiten der Seam wird spekuliert ob Wabnegg eine Wette zum Überleben eingegangen ist oder einen Dokumentarfilm dreht. Beide Hypothesen entbehren jedoch jeglicher Grundlage und heizen nur weiter das Rätselraten an. Sehen sie selbst:

Wochenblatt / GEN

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Paraguay: Wilde Hypothesen heizen Rätselraten nur unnötig an

  1. Der Mann ist weg, Warum maccht mann noch so vieles, sucht Medien zum beeindrucken, der Jaguar hat zu dieser Zeit seine Junge, da kann es zu zwichenfaellen kommen, wenn sie sich bedroht fueht wegen den kleinen. Aber auch wenn sie im Celo ist, da ist es genauso

  2. Imitation Game

    Reply

    Aha, die Suchaktion war für den paraguayischen Staat recht kostenintensiv, verstehe jetzt, warum der Tio, Primo, Hermano und Amigo ausnahmsweise sich bemüht hat einen Ausländer de M. zu suchen. Oder war die «recht kostenintensive Suchaktion» mit ein paar Tausend US-Euro von Angehörigen vollfinanziert?
    Gib nie einem Paraguayer Geld im Voraus? Es geschieht dann nämlich genau nichts, was immerhin etwas weniger ist, als wenn ihm Geld gibst!

  3. Alleine das solche Hypothesen veröffentlicht werden zeigt das traurige Bildungsniveau.

    Ich spiel auch jeden Tag verstecken im Jungle und wette mit den Kumpels ob ich überlebe….sag mal spinnt ihr komplett.

  4. Wie ich schon mal erwähnte, Dass sie den Wilhelm Wabnegg sehr wahrscheinlich, aus welchen Gründen auch immer entsorgt haben könnten.
    Ob es von Österreichischer Seite oder „Paraguayischer Seite“, organisiert wurde, dass weiss man nicht.
    Aber eines weiss ich bestimmt, dass dieser Mann nicht alle Tassen im Schrank haben konnte, weil, wenn ein solcher Erfahrenen Mann, sich alleine in ein solches Gebiet auf den weg macht, dass spricht alles dafür.

    1. @Rolf,
      oi oi, was sie so alles wissen – oder glauben zu wissen.

      wenn man sich ihre Kommentare hier im Wochenblatt.cc durchliest, dann…

      ach was – sie tun mir einfach nur leid…

      ahja,
      mein Angebot wegen eines Arztes steht noch immer, keine Frage 🙂

  5. Das die Seam solche sinnfreien und unmöglichen Mutmaßungen äußert, wie filmen eines Dokumentarfilmes, beweißt für mich nur einmal mehr, dass etwas über Willis verschwinden vertuscht werden soll!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .