Paraguay wird für Immobilieninvestitionen hervorgehoben

Asunción: Ein argentinisches Portal hebt das Wirtschaftswachstum hervor, das Paraguay in den letzten Jahren erreicht hat und macht es zu einem Land der Möglichkeiten für Immobilieninvestitionen.

Das journalistische Medium iProfesional zeigt, dass sich, motiviert durch Steuervorteile und hohe Rentabilitätsraten, zwischen 2019 und 2020 die gebauten Wohnungen verdreifachten und bis 2021 die Anfragen zum Kauf von Immobilien exponentiell gestiegen sind.

Ebenso wird hervorgehoben, dass Paraguay die zweitniedrigste Inflation des Kontinents, eine von der Macht des Tages unabhängige Wirtschaftspolitik aufweist und sich damit als Land der Möglichkeiten für Immobilieninvestitionen anbietet. In den letzten Jahren war Paraguays Wirtschaft eine der am schnellsten wachsenden in der Region und verzeichnete einen nachhaltigen Abstieg von 5% pro Jahr, so der Artikel.

Man weist auch darauf hin, dass, nachdem bekannt wurde, dass Paraguay seine Grenzen im Rahmen der von der Regierung von Mario Abdo Benítez beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus schrittweise wieder öffnen würde, Hunderte von Argentiniern begannen, argentinische Immobilienagenturen zu kontaktieren um eine Beratung über die Möglichkeiten in der Branche des Nachbarlandes anzufordern.

Zu den Gründen, die argentinische Investoren dazu bewegen, sich für den paraguayischen Immobilienmarkt zu interessieren, gehören die Kapitalrendite, die niedrige Steuerbelastung, Investitionsanreize, Rechtssicherheit und Stabilität. Paraguay bietet sich in diesem Zusammenhang als “Land der vielen Möglichkeiten“ für Investitionswillige an. Mit mehr als 7 Millionen Einwohnern ist die paraguayische Wirtschaft klein, offen und bietet Möglichkeiten für diejenigen, die Immobilieninvestitionen tätigen möchten.

Das journalistische Medium erwähnt, dass Asunción derzeit die von den Argentiniern am häufigsten gewählte Investitionsstadt ist und sie argumentieren, dass einer der Hauptgründe die Nähe zu Buenos Aires ist. An anderer Stelle behauptet die Zeitung, dass angesichts der lang ersehnten “neuen Normalität” und mit der Erwartung, die durch die Öffnung der Grenzen in Paraguay erzeugt wird, das Interesse wachse.

„Immobilienunternehmen bereiten sich auf die hohe Nachfrage vor, die die Branche erwartet. Mit einem praktisch verlangsamten lokalen Markt beginnt sich der Blick nach und nach auf das Guaraní-Land zu richten“, verweist iProfesional schließlich auf seinem Webportal.

Wochenblatt / La Nación / Beitragsbild Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Paraguay wird für Immobilieninvestitionen hervorgehoben

  1. Mir sagen die paragauyschen Superhäuslebauer, dass sie in Argentinien 100 Mil pro Tag verdienen (ca. 13 Euro pro Tag). Ich nehme an als Hilfsarbeiter. Die hierzulande erbauten Häuser sehen auch entsprechend aus.

  2. Wirtschaftswachstum!? Wo soll denn das sein, in welcher Branche? Seit 20 Jahren beobachte ich meine Einnahmen und es wird immer bescheidener in den letzten 2 Jahren. Die Preise laufen weg und die Leute haben kein Geld mehr, ausser denen, die sich im oeffentlichen Dienst bereichern.
    Selbst produziere ich ein Produkt und verkaufe es sogar unter Preis und selbst da geht es nur harzig ueber den Thresen.
    Immobilieninvestment; Wer kauft denn diesen oft wertlosen , ueberteuerten Muell, fuer deren Preis oft DACh-lergauner verantwortlich sind und es auf die Inlaender abfaerbt.
    Mal als Preisvergleich: Interland kostet in meiner Zone ungefaehr 1 Million G. pro Hektar. Preise werden aber aufgerufen von 25 Millionen und mehr fuer den Hektar und auch von ausgeluschten Grundstuecken, die von den Besitzern noch nicht bei Inter bezahlt wurden. Vorsicht Auslaenderfalle!!!

  3. Das größte Problem für Immobilienkäufer ist, dass man in Paraguay höllisch aufpassen muss nicht beschissen zu werden, weil es keine oder gefälschte Titel auf dem Land gibt und die Besitzverhältnisse nicht geklärt sind. Und plötzlich tauchen nachdem Du Dein Haus gebaut hast Leute auf, die Besitzansprüche auf dein Grundstück stellen.
    Dass Du auch beim Preis ordentlich beschissen werden kannst kommt noch dazu, aber das sollte man durch eigene Recherche verhindern können. Besonders wenn Du Land von Deutschen kaufst, über deutsche Portale, wie z.B. Immowelt oder Immoscout, dann bezahlst Du locker den 10fachen bis 20fachen Preis.
    Deshalb immer persönlich vor Ort suchen.
    Aber das Titelproblem ist unlösbar. Selbst wenn du von einem Anwalt eine teure Besitzrecherche machen läst und der das OK gibt, ist das keine 100%ige Garantie.
    Immobilien-Investitionen in Paraguay sind sehr risikoreich und wer in Schieflage geraten würde, wenn das Geld weg ist, sollte gar nicht erst an Immobilieninvestment in Paraguay nachdenken. Es gibt so viele Alternativen sein Geld zu investieren, da muss man sein hart Erspartes nicht unbedingt in solche windigen Immobilien-Geschäfte in Py stecken.

  4. Wenn ich abends mal gezwungenrmaßen durch Asuncion fahren muss, fallen mir die vielen Hochhäuser mit Appartements auf, in denen kein Licht brennt. Eine Immobilienblase wie in anderen Ländern wird es hier wohl nicht geben, da diese Bauten nicht kreditiert sind, sondern Cash mit Drogengeld bezahlt wurden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.