Paraguayerin unter den einflussreichsten Menschen der Welt

Asunción: Sie ist erst 18 Jahre alt, wurde aber unter Tausenden von Bewerbern als eine der 33 einflussreichsten jungen Menschen in der Welt ausgewählt, um an einem Gipfel in den USA teilzunehmen.

Die junge Diana Vicezar ist die erste Paraguayerin, die von der “Global Teen Leader-Organisation“ ausgewählt wurde, die die 33 einflussreichsten jungen Menschen der Welt ausfindig machen will, um sie darin zu trainieren, ihre Visionen, Arbeit und Wirkung zu erweitern.

Vicezar leitet seit September 2017 die Organisation Mymba Rayhu, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Lebensqualität von Hunden auf der Straße zu verbessern, von denen viele von ihren Besitzern aufgegeben werden, indem sie Unterkünfte mit vollständig recycelten Materialien errichtet.

Mit nur 16 Jahren hatte der Teenager beschlossen, sich dieser Sache anzunehmen, nachdem die junge Frau entdeckt hatte, dass sich rund 150.000 Hunde in einer Situation befanden, in der sie aufgegeben wurden.

Die Paraguayerin stellten auch fest, dass pro Tag nur in ihrer Stadt rund 2.000 Tonnen Abfall produziert werden. Daher versuchte sie mit viel Aufwand, nicht nur auf die traurige Situation der Verlassenheit der Wehrlosesten, sondern auch auf die Bedeutung aufmerksam zu machen, zu recyceln.

Im März reist Vicezar in die Vereinigten Staaten, um mit einem angesehenen Mentor im Bereich der Nichtregierungsorganisationen zusammenzuarbeiten, der ihr dabei helfen wird, ihr Projekt auszubauen.

„Einige Mentoren aus früheren Jahren sind der Vizepräsident von NBC Universal, der persönliche Berater von Bill Gates und der persönliche Assistent von Oprah Winfrey“, sagte die Paraguayerin.

Für Vicezar sei es eine große Verantwortung, “der Welt zu zeigen, dass junge Paraguayer führend und fähig sind, Großes zu erreichen“. Junge Aktivisten, Gründer von Bewegungen und Organisationen aus über 14 Ländern aus den sechs Kontinenten der Welt werden an dem Treffen teilnehmen.

„Mein größter Traum ist, dass Mymba Rayhu zu einer international anerkannten Organisation werden kann und so das Bewusstsein für die Notlage verlassener Tiere und die Bedeutung der Pflege unserer Umwelt geschärft wird“, sagt Diana.

Bereits in jungen Jahren wurde die junge Frau von der Stadtverwaltung in Asunción für ihre Arbeit anerkannt und vertrat Paraguay in den Vereinigten Staaten als “junge Botschafterin“.

Sie erhielt auch ein Stipendium der Bildungsakademie in den USA, einem prestigeträchtigen Sommerprogramm für internationale Studenten.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

27 Kommentare zu “Paraguayerin unter den einflussreichsten Menschen der Welt

  1. Diese „herrenlosen“ Hunde gehören jemandem! Man kann doch nicht den armen Paraguayos ihre Hunde wegnehmen und in Hundekäfige aus recyceltem Material sperren. Die Millionen Köter sind sich schließlich Auslauf gewohnt, die ganze Nacht vor dem Grundstück jede Ameise anzukötern, die ihnen an der Schnauze vorbei läuft, während Paraguayito tranquilo schlafen kann.
    Man könnte die Köter auch kastrieren lassen – jeder möchte einen Macho-Köter haben – aber demasiado caro, Billigbier ist schließlich nicht grati.
    „Die Lebensqualität von Hunden auf der Straße zu verbessern… indem sie Unterkünfte mit vollständig recycelten Materialien errichtet“. Ich sage ja täglich mehrmals (seit ich aus dem Pettit-Grosi zum Flugzeug ausgestiegen bin) „Oh, dios mio, un poco nomas, pero un poco sí“.
    Und nein liebe witzig-geistreich Kommentar-Antworts-Streberlinge, ich werde nicht wieder einsteigen. Sondern schwimmen. Richtung Frankfurt, spätestens über Weihnacht-Neujahr 2019-2020.

  2. Sicherlich gibt es viele unentdeckte Talente unter der paraguayischen Bevölkerung. Diese junge Dame hatte das seltene Glück entdeckt und gefördert zu werden. Aber …. daheim in PY angekommen holt sie die raue Wirklichkeit der Realitäten wieder ein. Sie wird begleitet von schönen Worten, aber ausgebremst von allen Seiten denn die Paraguayer stehen sich selbst im Wege. Ich fürchte, daran wird sich so schnell auch nichts änderen, denn das ist eine Frage von Generationen.

  3. Bloß eine weitere Rekrutierungsveranstaltung der Freimaurer…junge einflussreiche Talente/Idole oder Visionäre fördern,lenken und somit die Trends des nächsten Jahres bestimmen…
    täglich grüßt das Murmeltier…merkt ihr noch was?

  4. man sollte sich vorab gründlich über das Land informieren, in welches man auswandern möchte. Dann müssten gewisse Unzufriedene hier nicht jeden Tag ihre immer wieder gleiche Frustbewältigung betreiben.

    1. Sie sind eben doch ein echter Witzbold. Hocken im islamisierten Deutschland herum und finden das auch noch gut. Nun also mischen Sie sich in inner-paraguayische Angelegenheiten ein, obwohl Sie davon offensichtlich keine Ahnung haben. Oder sollten Sie doch hier verweilen – dann allerdings fragt man sich, ob Sie blind und taub sind oder einfach nur ignorant für die Probleme in diesem Land.

      1. Hallo Manni, der ist ziemlich sicher schon hier im Lande. Verwundern tut es mich echt nicht dass er sich hier sau wohl fühlt.
        Das ist doch der der vor zwei Jahren mit Nick PY-Fan seine Einzeiler unter die Kommentare anderer setzte. Dann war es lange Zeit still von ihm, jedenfalls konnte ich keine Kommentare-Replies im Stile: „Warum fliegst du nicht zurück? Kannst du überhaupt zurück? Ist doch super Drecksluft atmen zu dürfen, das habe ich mir in Deutschland schon immer gewünscht“.
        Vermutlich hat auch er viel Euro-Geld für Immobilie liegen gelassen und bekäme noch viel Millionen Guaranies dafür, wenn er in ein zivilisiertes Land zurück reisen möchte, falls er kein naives Frischfleisch aus DÖCH findet, mit viel Europlata der ihm die PY-Handwerkstkunst abkauft. Aber das glaube ich nicht, dass er das möchte. Aber er versucht mit „300 Tage Sonnenschein“-Kommentaren das Frischfleisch versuchen anzulocken, damit er doch die Option Frankfurt-Einfach hat.
        Ist ja ok, soll er ja schreiben, dass er PY schön findet. Da hätte gar niemand was dagegen. Persönlich finde ich PY ein Alptraum weshalb ich nicht schreiben kann ich fände es schön in PY zu leben. Jedenfalls soll Frischfleisch wissen, „300 Tage brennend Müllhaldengestank“ UND „300 Tage Sonnenschein“, und dies bevor man sich Jahrelang darauf vorbereitet nach „300 Tage brennend Müllhaldengestank“ auszuwandern, Geld in den Sand setzt und dann auf Frischfleisch wartet, da man selbst keins mehr ist.
        Was aber schon stört ist, dass dieser Typ einzig Bezug auf die Kommentare anderer nehmend imstande ist, beleidigend und plump. Er ist einfach nicht fähig weder die Geschehnisse in diesem Land zu verstehen, obwohl sie ihm vom Wochenblatt täglich vor Augen geführt werden. Ich nehme an, er ruft einen Artikel auf, stracks zu den Komments und den Rest kennen wir ja.
        Jedenfalls ist es nicht meine Art meine Kommentare unter die Kommentare anderer zu setzen. Würde er, das was er mitteilen möchte, und zwar auf den Artikel Bezug nehmend und nicht auf dem Mann, in einem Kommentar verfassen, so hätte ich kein Problemchen mit ihm. Aber ich bin schon mit ganz anderen Problemchen fertig geworden.

        1. Beleidigend und plump. Genauso ist es. Aber wehe, es wagt jemand, ihn zu kritisieren. Dann läßt er die Sau raus! Und das als angeblich guter Christ und Laienprediger. Wäre ich Christ und kein Agnostiker würde ich sagen, er ist eine Strafe Gottes. In seiner Antwowt hierzu wird er sicher wieder mit Bibelzitaten kommen.

          1. Simplicus-manni

            Sie haben wirklich keine Ahnung – dafür nur die große „professorale“ Klappe eines Hochstaplers. Beweis: Sie behaupten stur und ignorant immer wieder, daß Sie ein AGNOSTIKER wären. Entweder es fehlt Ihnen an Intelligenz, Einsicht oder Verstand weil sie einfach nicht kapieren wollen, was das Wesen eines wahren Agnostikers ausmacht. Einem wirklichen Professor würde so ein schwerwiegender Fehler niemals unterlaufen. Nach eigener Definition der Agnostiker erkennen diese an, daß „vieles dafür spricht daß es Gott geben könnte – aber auch vieles dagegen“. Darum sagen sie „Wir wissen es nicht.“ Sie aber, „schmücken sich damit Agnostiker zu sein,obwohl Sie im Gegensatz zu diesen intelligenten und toleranten Menschen, Christen zu tiefst verächtlich machen, über Gott, die Bibel, die Kirchen und Christen ihren perversen Hass, verbunden mit persönlichen Beleidigungen ausschütten. Wie mir schon von kompetenter Seite bestätigt wurde, einfach krank und immer auf der Suche nach einem Feindbild.

          2. Mannis Kommentar 10:45 liest sich wie eine Beschreibung zu Manni. Weiß der Mann, der scheinbar wahllos pöbelt und beleidigt, der sich Christ nennt, ohne christliche Werte zu vertreten, überhaupt noch was er redet?

          3. Hey ihr zwei Streithähne @Caligula und @Manni :
            1) Fragen und antworten Sie in einem angemessenen und höflichen Ton.
            2) So wie Sie behandelt werden wollen, behandeln Sie bitte auch andere.
            3) Der Klügere gibt nach (bin leider nicht so klug wie der @witzknollen)
            4) … ohne Rücksicht auf den Kontext … gelöscht: persönliche Beleidigungen, Drohungen, … rassistische Aussagen.
            5) … mit dem Thema gar nichts zu tun haben … behalten wir uns das Recht vor diese Beiträge zu löschen.
            Bitte einmal genau durchlesen.
            Ein kleiner Auszug: (Das ist die Nettiquette Seite).
            https://wochenblatt.cc/forum/

        2. seltsam du liegst eigentlich voll danaben, aber hälst dich für einen Volksversteher.
          meine Motivation ist einfach: auf deine zusammenhanglose Nörgelkommentare und Mannis Hetztriaden wird sich immer jemand finden der das Kind (Rassist) beim Namen nennt. Einfach so, weils Spaß macht. Heut bin ich es, morgen ein anderer. Die Welt wird noch lange bunt und lenbenswert sein, in Paraguay, Deutschland, ganz besonders der Schweiz und in vielen anderene Ländern.
          Bis dahin werde ich immer ein gutes Wort für Paraguay einlegen, in der Hoffnung irgendwann meine tollen Tokio Elektroprodukte hochpreisig einem faschistischen Auswander andrehen zu können. Wenn es wen stört ist es sein Problem.

          1. Du hättest ja vor deiner Auswanderung Gelegenheit gehabt dich über die Kommentare in einem paraguayschen Forum zu informieren. Wenn sie dir nicht passen dann setz dich doch ins Flugzeug zurück falls dir deine Tokio-Geräte noch so viel einbringen. Sonst empfehle ich dir zu schwimmen, einfach den Pargaguay hinunter bis zum Rio de la Plata und dann alles Richtung Gibraltar, dort wird dich schon ein Zahnärztetechniker-Rettungsboot Richtung deiner Heimat Reeperbahn Festival bringen.

        3. Moin Tim Struppi und Andere. Also, mein Nick ist Py-Fan, bitte, zerfleischt euch, geht euch gegenseitig an die Gurgel, zieht über Andere her, wie das bei Deutschen(ich schäme mich, Deutscher zu sein) so üblich ist, aber tut das bitte nur, wenn ihr 100%ig sicher seid, das ihr den Richtigen mein. Das kann sonst böse ins Auge gehen. Ich habe weder eine Internet-Seite, noch habe ich mit Immobilien oder Einwanderern zu tun. Ich lebe hier zurüchgezogen(vor Deutschen) und will mit dem ganzen Mist nix zu tun haben. Wenn mich jemand um Hilfe gebeten hat, habe ich noch nie einen Cent verlangt. Und jaaaaaa, mir geht es hier sehr gut, ich bin Py-Fan(wörtlich zu nehmen). Ok, bin dann wieder weg, lese täglich weiter viele idiotische Kommentare(aber auch gute) und hoffe, die Redaktion vom Wochenblatt hat irgendwann ein Einsehen, das sie sich mit der Zulassung solcher Kommentare nur schadet. Liebes Wochenblatt-Team, bitte nicht löschen.

  5. Man sollte sich auch vorab über seinen Nicknamen, unter welchem man witzig-geistreiche Kommentare-Reply-Kommentare schreiben möchte Gedanken machen. Wie wäre es mit PY-Rosa-Brilly-Willy? Dann könnten gewisse zufriedene PY-Rosa-Brilly-Willys im Land der 300-Tage-Brennend-Müllhaldenluft wie der Paraguayito auch allnächtlich neben seinem stundenlang köterndern Köter gut einschlafen.

      1. Wenn ich einen ganzen Einzeller imstande wäre unter die Kommentare anderer zu setzen würde ich das auch tun und wie du vielleicht zu erkennen vermagst habe ich aus deinen viel zusagenden Einzellern schon viel gelernt.

          1. Dann schreib doch mal @witz, warum fliegst nicht zurück nach Deutschland, wenn dir die Kommentare nicht gefallen hier. Kannst du überhaupt noch zurück ohne dass sie dich gleich in die JVA einziehen?

  6. Hätten sich die werten Kommentatoren vorher über Mymba Rayhu kundig gemacht wüssten sie, welche Ziele die junge Frau eigentlich hat und dass sie mit ihren Meinungen überwiegend voll daneben liegen.
    Ich wünsche dieser jungen Idealistin, dass sie ihren jugendlichen Einsatz und ihr Mitgefühl nicht verliert und damit auch weiterhin Erfolg hat.

    1. Hallo Anton, bitte vorstehende Kommentare nochmals lesen. Niemand hat „Mymba Rayhu“ oder diese junge Dame kritisiert! Doch wenn wir schon beim Thema „freilaufende Hunde“ sind: Das Problem beseitigt man nicht, indem man an den Sypthomen herum operiert, sondern indem man es an der Wurzel bekämpft. Die Wurzel des Übels „freilaufende Hunde“ besteht darin, daß die Paraguayos in überwiegender Mehrheit kein Mitgefühl für ‚Tiere besitzen, speziell für Hunde. Sonst würden sie ihre Hunde kastrieren/sterilisieren lassen und nicht einfach die jungen, armen Nachwuchs-Tiere aussetzen. Ich bin ein sehr großer Tierfreund und lebe mit Tieren und Hunden bereits seit meinem 20. Lebensjahr. Und gerade als Tier/Hundefreund vertrete ich die Meinung, daß es für die vielen, armen, wild lebenden Hunde besser wäre, man würde sie einfangen und auf humane Art einschläfern. ‚Es würden ihnen damit viel Leiden und Qualen in dieser zutiefst tierfeindlichen Umwelt erspart bleiben. Doch wen kümmert das schon in diesem Land?

      1. Die junge Frau hat zumindest das Problem erkannt und ist eine der löblichen positiven Ausnahmen hier im Land die Mitgefühl für das Tier empfinden und auch zeigen. Möglicherweise findet sie ja auch noch zu einem anderen Lösungsweg, den die junge Frau aufgrund ihres Mitgefühls und ihrer Jugend noch nicht zu akzeptieren bereit ist..
        Sie haben Recht! Die junge Frau wurde nicht kritisiert, wenn man den ersten Kommentar als kabarettistischen Beitrag verstehen will; zu deren Arbeit hat sich niemand (außer Sie in Ihrer Antwort an mich) geäußert. Wichtiger waren „300 Tage brennend Müllhaldengestank“ , Freimaurer, Seitenhiebe auf das islamisierte Deutschland, Spekulationen zum Aufenthaltsort eines Kommentators Ratschläge zu dessen Nicknamen, Spekulationen über dessen Lebensumstände usw, was nach meiner Ansicht allemal dem Zeitvertreib dient.

  7. Ganz gesund in der Birne seit Ihr hier wohl alle nicht!
    Das ist mein voller Ernst!
    Lest Eure Kommentare und denkt mal darüber nach, falls Ihr dazu überhaupt noch in der Lage seid.

    1. Sie mögen wohl Recht haben. Aber warum tragen Sie dann nicht mittels sachlicher und intelligenter Kommentare dazu bei, das teilweise wirklich unterirdische und nur auf Beleidigungen aufbauende Niveau zu heben? Sie sind am Zug!

      1. Mannilein: fassen Sie sich doch einmal an die Nase. Sie brauchen wirklich Lüster-Klemmen, um ein paar Kabel wieder richtigf zu verbinden. Ihr Vokabel-Repetoire ist sichtlich begrenzt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.