Paraguayische Kunden werden anspruchsvoller

Asunción: Nachdem die Expo mit rund 700.000 Besuchern ähnlich wie in 2012 erfolgreich zu Ende geht, zeigt sich laut einem Artikel der argentinischen Tageszeitung, dass die Wirtschaft des Landes unbekannte Rekorde verzeichnet. Von Januar bis März wuchs das Bruttoinlandsprodukt um 14,8%.

Wenn auch der Normalbürger wenig davon zu spüren bekommt sind die Zahlen schwer von der Hand zu weisen. Im ersten Quartal des Jahres wuchs der Landwirtschaftssektor 47,4% während die Rindfleischverkauf mit 51% Wachstum zum Vorjahreszeitraum noch mehr anstieg. Diese Sektoren schaffen damit auch Arbeitsplätze, wenn diese auch nicht die Armut des Landes mindern, im Gegenteil, ländliche Bewohner werden dadurch eher in die Städte getrieben.

Allerdings erkennt der Autor des Artikels, Alfredo Sainz, auch Verbesserungen in anderen Bereichen. Ob internationale Marken wie Radio Shack, Havanna, Freddo, GAP, Kevingston, Portsaid, Jazmín Chebar, Mimo & Co. und Muaa, alle ziehen eher eine Ausbreitung in Paraguay vor anstatt weitere Filialen in Argentinien zu eröffnen.

Außerdem ist damit Paraguay, ärmstes Land im Mercosur, zweitgrößtes Ausbreitungsgebiet mit 62 argentinischer Marken nach Uruguay.

(Wochenblatt / La Nacion)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.