Paraguayischer Fernsehsender schürt das Weltuntergangsszenario

Asunción: Der paraguayische Fernsehsender Telefuturo verunsicherte die Bevölkerung in Paraguay über ein mögliches Weltuntergangsszenario. Viele abergläubische Einheimische kommentierten den Fernsehbeitrag in sozialen Netzwerken.

Eine Gruppe von Amateurastronomen, auch aus Paraguay, sagt voraus, dass das Ende der Welt am 23. September eintreten soll. Dann trifft der Planet Nibiru die Erde und führt zur Apokalypse.

Nibiru ist der Name eines Himmelskörpers aus der babylonischen Mythologie. Einige esoterische Kreise behaupten, der Planet kreuze jenseits von Neptun die Bahnen andere Sterne. Wissenschaftler leugnen aber dessen Existenz.

Der Mythus geht zurück auf das Jahr 1975 und seitdem gab es immer Vorhersagen über das Ende der Welt im Jahr 2003, 2012 oder 2015 in diesem Zusammenhang.

Nun schürt die totale Sonnenfinsternis am 21. August diese Prophezeiung weiter an. Je nach Standort in Nordamerika, so die NASA, könne die partielle Sonnenfinsternis zwei bis drei Stunden zu beobachten sein während es in ungünstigen Fällen nur zwei bis drei Minuten seien.

Laut den “Prophezeiungsexperten“ sei dies das “Vorspiel zur Apokalypse am 23. September“.

Dieser These schließen sich mittlerweile viele Paraguayer. Der Beitrag wurde in sozialen Netzwerken hundertfach geteilt und verbreitet sich wie ein Lauffeuer im ganzen Land.

Wochenblatt / SNT

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Paraguayischer Fernsehsender schürt das Weltuntergangsszenario

  1. Wissenschaftler leugnen die Existenz, obwohl der Planet Nibiru inmitten der Sonnenfinsternis mit Warp 4 angerauscht kommen wird und genau auf Higilogolu in Obubuwonda treffen wird. So ein Aufschlag wird die Menshit nicht verkraften, den Jedi-Ritter wird es aber egal sein. Aber die Wissenschaftler treiben sich ja lieber in den sozialen Netzwerken rum, teilen mit Freunden und updaten ihr Facebock-Profil, das braucht Zeit. Und ist aufregend. Statt sich bei paraguayschen Optiker endlich ein anständiges Da*Pi-Fernrohr basteln zu lassen. Selber schuld.

  2. Du sagst es SML! Und die wenigstens wissen ja, dass der pööse Nibiru tatsächlich der Todesstern ist und einen gorssen Haufen Ausserirdische mitbringt.
    Die kommen, um, nachdem die Erde zu Staub zerstrahlt wurde, dann die interstellare Autobahn zu bauen…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.