Paraíso Verde wird zur “Hölle” für Investoren

Maciel: Das Immobilienprojekt Paraíso Verde in Caazapá soll ein groß angelegter Betrug sein, so die Klagen ausländischer Familien. Mindestens acht von ihnen behaupten, um mehr als 16,7 Milliarden Guaranies betrogen worden zu sein. Die Gesichter des Systems scheinen mit Politikern aus Colorado in Verbindung zu stehen. Der Verteidiger sagt, die Anschuldigungen seien unbegründet.

Auf der Website von Paraíso Verde ist zu lesen, dass das Ziel der Gründung darin bestand, “die größte Gemeinschaftssiedlung der Welt” zu schaffen. Was auf der Website steht, ist kein unwichtiges Detail, denn alle Investoren, die heute den Fall anprangern, haben sich wegen dieser Veröffentlichung an dem Projekt beteiligt.

Paraíso Verde wird von der Firma Reljuv SAECA verwaltet, deren Präsident Juan Joaquín Buker ist und deren Hauptgeschäftsführer Erwin Annau und Sylvia Annau sind.

Seit 2016 hat das Unternehmen sein Wohnungsbauprojekt gestartet, das sich von Anfang an an ein ausländisches, hauptsächlich europäisches Publikum richtete. Die zukünftige Wohnanlage wurde in einem Feuchtgebiet im Bezirk Maciel im Departement Caazapá errichtet.

Ihre Entstehung fiel in die Zeit der Covid-19-Pandemie, als der Ort offen als “Anti-Impf-Gemeinde” deklariert wurde. Viele Ausländer, die mit den Impfungen gegen das Virus nicht einverstanden waren, suchten diesen Ort auf, um sich niederzulassen.

Unstimmigkeiten beim Kauf und Verkauf von Paraíso Verde

Die Beschwerden, die bei der Staatsanwaltschaft eingereicht wurden, erzählen fast alle die gleiche Geschichte. Sie kamen über das, was sie im Internet lasen, auf Paraíso Verde, und die erste Kommunikation fand mit Juan Buker statt.

Dann wurden die Vorkehrungen für den Kauf und Verkauf durch Streaming-Anrufe (hauptsächlich Skype) getroffen, an denen laut den Unterlagen auch Erwin Annau beteiligt war.

Im Grunde gab es zwei Möglichkeiten: das Grundstück zu kaufen und dann dort zu wohnen, oder die Immobilie zu kaufen, und nach einem Zeitraum von zwei Jahren es an die Firma Reljuv SAECA mit 13 % Gewinn zurückzugeben. Beides sei nicht geschehen, so die Denunzianten.

Im Rahmen des gesamten Prozesses gab es eine Bedingung, die die Investoren beim Landkauf erfüllen mussten. Dazu gehörte die Teilnahme an der “Informationswoche”, die aus einer persönlichen Besichtigung des Eigentums bestand.

Während dieser Informationswoche trafen die Kaufinteressenten vor Ort ein und wurden von Mitgliedern der Nationalpolizei und von Interpol mit den für die Ausstellung der paraguayischen Personalausweise erforderlichen Dokumenten versorgt. Alles wurde in weniger als einer Woche erledigt, doch der Zugriff auf die Dokumente erfolgte erst Monate später, so die Vorwürfe.

Die Millionenzahlungen ans Paraíso Verde

Nur zwei Anwälte sind für acht Klagen zuständig, in denen sie rund 16,7 Milliarden Guaranies (rund 2,1 Millionen Euro) fordern. Der Anwalt Guillermo Ferreiro bearbeitet den Fall einer Frau, die bereits 8,6 Milliarden Guaranies gezahlt hat.

Die Käuferin hat das Geld im Januar 2022 überwiesen, aber bis heute hat sie weder das Land noch ihr Geld erhalten.

Alberto Fernández ist der andere Anwalt, der für sieben Anzeigen zuständig ist. In seinen Fällen werden insgesamt 8,11 Milliarden Guaranies gefordert. In allen Fällen geht es praktisch um dasselbe Problem. Sie haben weder ihre Häuser noch ihr Geld zurückerhalten.

Arbeiter auf der Straße

Im April 2023 demonstrierten Dutzende von Beschäftigten des Unternehmens vor der Niederlassung von Paraíso Verde, weil sie keine Zahlungen erhielten.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits von einem möglichen Konkurs des Unternehmens die Rede. Auch heute noch fordern einige Arbeiter ihren Lohn.

Reljuv bestätigte gegenüber ABC Color, dass es in den letzten Monaten 300 Kündigungen und 100 Suspendierungen gegeben hat, zusätzlich zu Dutzenden von Vereinbarungen über die Entlassung von Arbeitnehmern. Auf dem Höhepunkt der Pandemie hatte das Unternehmen rund 500 Arbeiter in der Region eingestellt.

Das Unternehmen wurde vo Honor Colorado als Beispiel für die “Schaffung von Arbeitsplätzen” angeführt. Horacio Cartes selbst hatte dies bei seinem Besuch des Standorts im September 2021 sogar erwähnt.

Im vergangenen August unterzeichneten die derzeitigen Mitarbeiter von Reljuv ein Kommuniqué zur Unterstützung der Geschäftsführung von Buker und der Präsenz des Unternehmens in der Region.

Anklageerhebung wegen einer der Anzeigen

Die Staatsanwältin Gladys Jiménez hat bereits Anklage gegen Juan Joaquín Buker, den Direktor von Reljuv SAECA, erhoben, weil er angeblich Betrug begangen haben soll. Dies ist einer der vielen Vorwürfe, die die Staatsanwaltschaft im Fall “Paraíso Verde” gegen dieses Unternehmen erhebt.

Der Anwalt Ariel Riveros, der die Rejvul SA vertritt, erhob jedoch Einspruch gegen Staatsanwalt Jiménez. Die Staatsanwaltschaft lehnte die Maßnahme von Riveros ab, und der Fall ist nun vor dem Berufungsgericht von Villarrica anhängig, um zu entscheiden, ob Jiménez die Ermittlungen fortsetzen wird.

Enge Verbindung zu Colorado-Politikern

Juan Joaquín Buker ist ein Politiker argentinischer Nationalität, der sich vor Jahrzehnten in Caazapá niedergelassen hat. In den letzten Jahren stand er der Colorado-Partei sehr nahe. So kandidierte er 2022 für das Amt des Präsidenten des ANR Parteibüros N° 120, verlor aber.

Im Oktober 2022, während des Besuchs des damaligen ANR-Präsidentenduos Santiago Peña und Pedro Alliana und des Präsidenten dieser Partei, Horacio Cartes, in Caazapá, war Buker einer der Gastgeber. Erwin Annau und Sylvia Annau, die Geschäftsführer von Reljuv, nahmen ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Buker ist eng mit dem derzeitigen Abgeordneten für Caazapá, Avelino Dávalos, verbunden, mit dem er gemeinsam Wahlkampf machte. Im Oktober 2020 erklärte der Gemeinderat von Caazapá Buker inmitten der internen Parteipolitik zur “persona non grata”. Im selben Monat erklärte das Abgeordnetenhaus auf Antrag von Dávalos und den Abgeordneten Walter Harms und Roque Sarubbi offiziell ihre “Begleitung und moralische Unterstützung” für Buker.

Anwalt spricht von einem abgekarteten Spiel

Laut Rechtsanwalt Alberto Fernandez, der sieben Familien vertritt, die im Fall Reljuv SAECA Betrug und kriminelle Vereinigung anprangern, deutet alles, was sie bisher herausgefunden haben, darauf hin, dass dieser gesamte Wohnungsbauplan nichts anderes als ein Betrugsplan ist.

Rechtsanwalt Fernandez sagte, dass einer der Verdachtsmomente darin besteht, dass das Unternehmen Investoren dazu bringt, mehr als einen Vertrag für ihre Grundstücke zu unterschreiben.

Nach Angaben des Anwalts ist der erste Vertrag der Kaufvertrag. Laut Fernández handelt es sich um ein normales Dokument mit gegengezeichneten Unterschriften und Übersetzungen.

Aber Fernández spricht von einem anderen Vertrag, den die Firma Reljuv SAECA die Ausländer unterschreiben lässt, der nur in Deutsch oder Englisch abgefasst ist – und der nicht ins Spanische übersetzt wird, wie die anderen Verträge, die sie unterschreiben – und in dem ein Rückkauf des Landes durch Reljuv festgelegt wird.

“In diesem Vertrag, der nur in Deutsch abgefasst ist, verpflichtet sich Reljuv, innerhalb von zwei Jahren das gleiche Land, das sie verkauft haben, zu einem Zinssatz von 13 % zurückzukaufen”.

Laut Fernández ist diese Art von “Rückabwicklung” im paraguayischen Zivilgesetzbuch nicht vorgesehen.

Er sagte, wenn Reljuv das Land zurückkaufen wolle, müsse es seine Absicht im ersten Kaufvertrag verankern und seine Präferenz beim Kauf des Grundstücks festlegen.

Die Absicht von Reljuv, das Land zurückzukaufen, geht jedoch aus dem Kaufvertrag nicht hervor.

Keine Rückerstattung von Reljuv

Fernandez sagt, dass einige seiner Kunden bereits seit zwei Jahren mit diesem Problem zu kämpfen haben und weder ein Grundstück erhalten haben noch das Unternehmen das Land zurückgekauft hat, wie es angeblich versprochen hatte.

Fernandez zufolge gibt es Fälle, in denen die von Reljuv gelieferten Häuser direkt unbewohnbar sind, weil sie unter Wasser standen, sobald es regnete, oder weil ihnen die grundlegenden Elemente fehlen, um sie zu einem Heim zu machen, obwohl sie Millionen von US-Dollar kosten.

Sie weisen die Vorwürfe zurück und sprechen von Käufern mit anderen Interessen

Der Verteidiger von Reljuv SAECA, Ariel Riveros, wies seinerseits die Anschuldigungen gegen das Unternehmen zurück. Er erklärte, dass es sich bei den Ausländern, die Probleme haben, um diejenigen handelt, die beschlossen haben, die Gated Community zu verlassen und nun ihre Grundstücke zu einem zu hohen Preis verkaufen wollen.

“Von den 500 Bewohnern, die wir haben, sind es nur acht, die sich beschweren. Sie beschweren sich, weil ihnen das Grundstück plötzlich nicht mehr gefällt und sie wollen, dass das Unternehmen ihr Eigentum zurückkauft. Und sie wollen einen zu hohen Preis dafür”, sagte er.

Er räumte ein, dass sie (die Ausländer) einen privilegierten Kaufvertrag mit dem Unternehmen abschließen. Wegen der hohen Preise sei Reljuv SAECA, jedoch nicht interessiert. “Sobald sie Reljuv es zum Verkauf anbieten, hat es dieses Recht, dieses Privileg, aber unter diesen Bedingungen wird es abgelehnt und sie können verkaufen, an wen sie wollen”, sagte er.

Der Rechtsexperte wies darauf hin, dass die Kläger angesichts dieser Unannehmlichkeiten auf Anwälte zurückgriffen, die die Ansprüche auf der Seite des Betrugs im strafrechtlichen Bereich erheben und so – so sagte er – den Kauf des Unternehmens Reljuv erzwingen oder zumindest die Investition zurückgewinnen.

Riveros wies darauf hin, dass sie aus diesem Grund vor kurzem die Staatsanwältin Gladys Jiménez angefochten haben, weil sie seiner Meinung nach bei ihren Ermittlungen nicht objektiv war. “Keiner der Staatsanwälte fragte nach einer Ortsbegehung. Keiner von ihnen kam, um zu sehen, ob das Grundstück existiert”.

Der Anwalt sagte darauf hin, dass die Gated Community ausschließlich für Ausländer gedacht war. Jetzt stehe sie allen offen, fügte er hinzu.

Er sagte, dass hinter den Beschwerden Leute stecken, die entweder das Projekt nicht mögen oder mit dem Verkauf von Immobilien beschäftigt sind. “Weil Europäer gut zahlen und so weiter”, sagte er.

“In Wirklichkeit ist der Grundstückspreis für dieses Projekt zwar recht hoch, aber sie zahlen, weil sie hier unter Europäern leben wollen. Es ist wie eine Mini-Stadt, ein Mini-Deutschland”.

Bitte beachten Sie beim Kommentieren, dass Sie laut Disclaimer für Ihre Äußerungen strafrechtlich belangt werden können, falls diese Straftatbestände erfüllen.

Wochenblatt / Übersetzung Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

85 Kommentare zu “Paraíso Verde wird zur “Hölle” für Investoren

  1. Das Projekt selber ist sicher gut gedacht, dürfte aber nur funktionieren, wenn ständig neues Geld kommt, um eine Infrastruktur aus dem Nichts im Nirgendwo aufzubauen. Mir wäre die Gegend in Friedenszeiten zu abgelegen , um dort zu wohnen. In einem Bürgerkrieg oder während der Corona Restriktionen ist die Lage im Nirgendwo hingegen top.
    Das andere professionelle Immobilienverkäufer gegen das Projekt sind ist nachvollziehbar. Das Lokalpolitiker sich hingegen mit den Initiatoren gut stellen ist ebenso nachvollziehbar, da dort ein paar hundert Wählerstimmen , welche bei guter Pflege einheitlich abstimmen, wohnen.

    43
    47
    1. Eine sehr weise Sichtweise auf das Epv und das von aussen betrachtet.
      Wir leben in einer sicheren und behüteten Atmosphäre hier.
      Mit Menschen die natürlich ausgesucht werden und daher haben wir hier auch keine Schlägereien etc.
      Es ist eine, auf der Welt sehr seltene Ansammlung von netten und vernünftigen Menschen.
      Unsere Finanzierung steht durch unsere Rinder.
      Viele Grüße aus dem Epv.

      17
      108
      1. Die Propagandamaschinerie scheint angelaufen zu sein. Was auffällt, alles nur vage, auf Gefühle abzielende Argumente ohne auf die wirklichen Vorwürfe von Betroffenen und Klägern einzugehen. Ich denke, da wird noch mehr kommen in dieser Hinsicht. Wo bleiben aber die Betroffenen und Kläger mit ihren Kommentaren? Ach ja, die hat man ja schon im Vorfeld eingeschüchter, daß sie mit Verleumdungsklagen u.a. rechnen müßten.

        102
        10
    2. Eine sehr weise Sichtweise auf das Epv. Und das von Aussen betrachtet.
      Wir leben hier in einer sicheren und geschützten Atmosphäre mit netten und vernünftigen Menschen zusammen.
      Ich lebe hier seit fast 3 Jahren hier und sehe es als eine sehr seltene Ansammlung von guten Menschen die einen wohlwollenden Umgang miteinander pflegen.
      Unsere Finanzierung ist durch unsere Rinder gesichert.
      Viele Grüße aus dem El Paraiso Verde

      10
      109
      1. Och, ihr alles nette und vernünftige Menschen seid. Ig darf vorbeikommen um mit euch auf Schulter kopp? Ig leider nicht sooo nett und nicht sooo vernünftig um in selbst gebasteltem Gesetzesland unter King Friz’ sicher und geschützt zu leben. Wenigstens kann i hier ned rasi fliegen, wenn ich nicht artig meine Suppe esse. In der Diktatur pflegen die Menschen übrigens auch einen wohlwollenden Umgang miteinander. Jo, müssens sogar. Abe leide komm i da ned nei, weil ig nicht ein soo guter Mensch sei, um da mithalten zu können, uh, uh, uh. Drei Jahre wären mir ein wenig lang, um nach jedem Regen auf aufgeweichten Füßen zu waten. Abe wie toll wird es erst werden, wenn man mal die Grundstückspreise im Paraafric vergleicht? Und dann noch am Bergchen, wo das Wasser abwärts und nicht waagerecht fließt. Hier bekommst ein Grundstück, 360 m2 für 30 Mio PYG (4000 €). Kann man auch etwas teurer haben. Abe für eine Million € will ich dann schon was rechtes haben im Paraafric. So an der Mcal. Lopez in Gran Müllabfackel Stadt zum Beispiel. Finanzierung soll heißen, dat das Biotop am A der Welt noch ein paar Jahre abzuzahlen gibt. Also immer schön artig sein. Sonst wird King Fritz noch sauer und verweist auf Kleingedruckte.

        45
        10
    3. Ein guter Kommentar, bis auf die Darstellung der finanziellen Situation.
      Die richtig gemachten Ausgaben zur Gestaltung der unvergleichlichen Infrastruktur des Gebietes werden durch neue Investitionen wieder in das Projekt fließen.
      Keine Menschen muß sich Sorgen um das Projekt machen.
      Ganz im Gegenteil. ❤️

      4
      75
      1. “unvergleichliche Infrastruktur”? Gibt es bei euch im Dorflädeli den schon Bücksenbohnen zu haben? Also ich weiß nicht. Ich lebe ja außerhalb des Kleinstaates und besuche wenn möglich die zahlreichen Touristenattraktionen des Paragaus: Skilift übe Asuncion, die wichtigsten Weltraumbahnhöfe der Raumfahrernation Paragauy, eine halbfertige bzw. halbangefangene Metro in Gran Müllabfackel Hauptstadt und viele mehr. Bücksenbohnen gibt es bei uns auch schon. Gleich um die Ecke in der Despensa. Kerzen gibt es abe schon im Dorflädeli, oder nicht.

        5
        5
  2. *Bitte beachten Sie beim Kommentieren, dass Sie laut Disclaimer für Ihre Äußerungen strafrechtlich belangt werden können, falls diese Straftatbestände erfüllen.*
    .
    Besser, man schreibt hier nichts zu diesem tollen Projekt.
    Denn es könnte passieren, daß man dann plötzlich für die Wahrheit angezeigt und bestraft wird.
    Und der Artikel wird dann, mitsamt den Kommentaren, wieder von der Seite des Wochenblattes verschwinden, wie schon einmal, als es um dieses Paraiso Verde ging.

    98
    8
  3. Die Preise dort sind jedenfalls enorm, wenn man einen Durchschnitt von ca. 250.000 Euro pro Kläger für ein Grundstück rechnet.
    Als E. Annau 2017 das Projekt in Stein-Zeit auf YouTube vorstellte, hatte ich unter das Video geschrieben, dass dieses Grundstück anscheinend ein Feuchtgebiet sei.
    Der Kommentar wurde gelöscht und bei den Folgevideos waren Kommentare abgeschaltet.
    Wenn man weitere Videos mit E.Annau ansieht, stellt man fest, dass die Vorschriften, die die Menschen dort auch vertraglich unterschreiben müssen, bis hin zur Körperpflege sehr weit in das Leben der Siedler eingreifen.
    Es wurde auch berichtet, dass Besucher, die Siedler zu sich einluden, nicht auf das Gelände gelassen wurden.
    Also man zahlt eine Menge Geld für ein Grundstück und darf dann nicht einmal zu sich einladen, wen man möchte!?
    So würde ich nicht leben wollen!

    148
    7
  4. “Bitte beachten Sie beim Kommentieren, dass Sie laut Disclaimer für Ihre Äußerungen strafrechtlich belangt werden können, falls diese Straftatbestände erfüllen.”
    ·
    Jeder Kommentator:*@#In sollte einen Presseausweis erhalten. Ich zum Beispiel sehe mich als freier, investigativer Forenommentator (der jeden Morgen vom Wochenblatt-Paraguay-Team gezäuckelt wird, einen investigativen Kommentar zu schreiben). Kommen wir den hin, wenn die Presse und Kommentator:*@#Innen strafrechtlich belangt werden.

    57
    11
  5. “Bitte beachten Sie beim Kommentieren, dass Sie laut Disclaimer für Ihre Äußerungen strafrechtlich belangt werden können, falls diese Straftatbestände erfüllen.”

    mann o mann, haben wir jetzt hier schon deutsche verhältnisse?!!!???
    seit wann ist freie meinungsäusserung strafbar, habe ich da etwas verpasst????
    wer steckt wohl hinter dieser drohung????

    118
    6
  6. Soy colono en el Paraíso Verde desde hace aproximadamente un año. Estoy muy feliz aquí. Aquí vive mucha gente encantadora. Lamentablemente veo que se están difundiendo muchas mentiras que no puedo confirmar sobre El Paraíso Verde. Estoy muy agradecido con los 3 miembros de la junta directiva de este lugar especial por fundarlo.

    9
    119
  7. Ich bin seit etwa einem Jahr Siedler im Grünen Paradies. Ich bin hier sehr glücklich. Hier leben viele nette Menschen. Leider sehe ich, dass viele Lügen verbreitet werden, die ich über El Paraíso Verde nicht bestätigen kann. Ich bin den drei Vorstandsmitgliedern dieses besonderen Ortes für die Gründung sehr dankbar.

    17
    139
    1. Dann entkräften Sie doch mal wenigsten 5 der bekannten “Lügen”!! Niemand bezweifelt, daß in diesem “Paradies” nette Menschen wohnen – doch das ist ja auch nicht das Thema. Könnte es sein, daß Sie für Ihren gutmeinenden Kommentar bezahlt werden? Ich will das nicht behaupten – einfach nur mal so gefragt.

      96
      7
    2. Das Stockholm-Syndrom ist ein sehr starkes Syndrom. Viele können sich nie aus den Fängen des Stockholm-Syndroms befreien und sind für immer gefangen.
      Worauf dieses Projekt abzielt, ist höchstwahrscheinlich etwas Ähnliches wie die Colonia Dignidad in Chile mit dem falschen Propheten Schneider.
      Es ist nicht vergleichbar mit den mennonitischen Kolonien, denn niemand will weg, niemand wird nach den Behauptungen der Mitglieder betrogen und es gibt nie eine Klage der Mitglieder der Kolonien gegen die Kolonien. Weil es keinen Grund dafür gibt.
      Mit anderen Worten, es ist ein Versuch, etwas Ähnliches wie Neu-Deutschland (Nueva Germania) und Colonia Dignidad (Chile) zu schaffen, das auf einer weltlichen und heidnischen naturalistischen Religion basiert, ähnlich wie die Versuche des Kommunismus und anderer, die Probleme der Menschheit zu lösen.
      Ohne Jesus Christus wird dies ein vergeblicher Versuch sein.
      Am Ende werden sie sich in Rechtsstreitigkeiten und bösem Blut verzetteln, und die ganze Sache wird völlig vergiftet sein.
      Wie sollten sie dies auf eine mehr oder weniger zivilisierte Weise tun?
      Verkaufen Sie den Investoren die Grundstücke und erlauben Sie den Weiterverkauf der Grundstücke an die internen Mitglieder der Grünen Hölle an die Investoren, denen es nicht mehr gefällt. Auf diese Weise werden die Leute, die das Management nicht haben will, nicht kommen, weil die Grundstücke nur an diejenigen verkauft werden, die bereits “drinnen” sind und die gut zum Management passen. Oder die “Colonia” kauft die Grundstücke für den gleichen Betrag zurück, den die Investoren bezahlt haben.
      Dadurch wird das Problem vermieden, dass die Anleger denken, sie seien betrogen worden.
      Wenn es sich jedoch um ein Ponzi-Schema handelt, kann das Management das Geld der Anleger nicht zurückgeben, weil es das Geld bereits “aufgefressen” hat.
      Ponzi-Schemes funktionieren so, dass das Geld neuer Anleger dazu verwendet wird, älteren Anlegern Geld zu geben, wovon fast immer das Management und ein sehr kleiner Kreis von Anlegern profitieren. Auf diese Weise brauchen sie immer mehr neue Anleger, deren Geld an das Management und dort wahrscheinlich auf Geheimkonten in Steueroasen umgeleitet wird.
      Deshalb werden die paraguayischen externen Arbeiter nicht mehr bezahlt, weil entweder nicht genug neue Anleger kommen oder das Geld bereits auf die Bahamas oder in andere Steueroasen transferiert wurde.
      Unzufriedene Leute sollten ihr Grundstück an die “Internierten” verkaufen können, aber wenn das Geld nicht mehr vorhanden ist, wird das Management ihnen ihr Geld nicht mehr zurückzahlen wollen. Dies ist dann ein Zeichen für ein Schneeballsystem.
      In Paraguay ist diese Methode als “se comio la plata” bekannt.

      71
      5
  8. Also wenn alleine die eine Investorin 8,6 Mrd G, also über eine Million Euro bezahlt hat, dann frage ich mich natürlich wofür?
    Ich weiß es jetzt nicht genau, aber ich glaube das Projekt EPV hatte insgesamt ca. 1400 ha in einem der strukturschwächsten Gegenden von Süd-Paraguay. Ich glaube nur noch Neembucu ist billiger als Caazapa
    Die ganzen 1400 ha haben vielleicht einen Wert von ca 2,1 Mio €, wenn man mal einen Hektarpreis von 1500 € zugrunde legt und ich schätze mal, dass der Preis eher noch hochgegriffen ist.
    Also ich habe mein Land größtenteils für deutlich weniger bekommen und das war kein Sumpfland.
    .
    Nach wie vor würde ich gerne wissen, was EPV für ein Hektar Land verlangt. Die müssen eine enorme Gewinnspanne haben.

    100
    4
    1. Sie müssen schon noch mit einrechnen, dass die Trockenlegung des Sumpfgebietes mit vielen Millionen Euro kalkuliert sind und vielleicht sogar noch wesentlich mehr gekostet hat, als kalkuliert. Hinzu kommt Infrastruktur und die Organisationssarbeit usw.
      Wenn die Annau genau so kindlich wie Sie kalkuliert hätten, dann hätte dort im Sumpf niemand ein Haus bauen können.

      3
      71
  9. Ich weiß gar nicht, woher die Empörung kommt. Nach dem Foristen “eggi” sind Herr Buker und die Eheleute Annau clevere Geschäftsleute, die bestimmt auch pflichtgemäß ihre Steuern zahlen.

    36
    10
    1. Sag mal Du Flachzange, weißt Du nichts anderes als mich persönlich ständig anzugreifen? Was habe ich jetzt wieder damit zu tun? Naja begrenzter Horizont ( Bildung) soll vorkommen hierzulande.

      12
      25
      1. “Ständig angreifen” ist mir auch neu, seit gestern muss ich klar Stellung beziehen, dass deine Anschuldigungen mir gegenüber absolut unfair sind und nichts mit gerechter Kritik zu tun hat. Wer austeilt, muss auch einstecken können.
        Aber liebend gerne hör ich damit auf, unter der Voraussetzung, dass du meine Kommentare von jetzt an nicht mehr kommentierst. Kannst auch 50 Senkdaumen mir geben, ist mir egal, aber falsche Behauptungen werde ich nicht akzeptieren.

        16
        4
  10. Nach meinen Informationen hat der Ex (?) – Scientology-Mann Annau 200 Euro pro Hektar bezahlt! So wie es abgelaufen ist, war es von Anfang an geplant. Der TAGESSPIEGEL schrieb am 11.06.2022, dass die Annaus bereits in der Schweiz und in den USA – wo Erwin wegen Betrugs verurteilt wurde – vergeblich versucht hatten, ähnliche Projekte auf die Beine zu stellen. Man könnte auch mal bei Interpol in Österreich nachfragen. Ich verweise auch auf https://sumpfdotterblumen.net/

    119
    5
  11. Am Rio Vede, da leben doch gemäß das 9.-Class-Journalistchens:*@#In der TA-Käsemediengruppe übe 20.000 Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Leugner und bauen da einen Maschendrahtzaun gegen Uhu-Viru-SARS-V2.x um ihr Grundstück.

    19
    10
  12. Hölle oder Paradies gestaltet man sich in der Regel selbst. Ich lebe seit 2 Jahren glücklich mit meiner Familie im El Paraiso Verde. Ich stehe hinter dem Projekt und der Vorstand hat mein Vertrauen!

    10
    110
    1. Darf ich Dir mal ein paar Fragen stellen?
      Soweit ich das nun gelesen habe, wurden vor 2 Jahren Grundstücke im EPV zu einem Quadratmeterpreis von 28,33 € angeboten.
      Wenn man bedenkt, dass das Land wahrscheinlich keine 1500 € pro Hektar wert ist und wenn man Deutsch-Paraguayo glauben darf, das Land damals für nur 200 € pro Hektar eingekauft wurde, würde ich Dich gerne folgendes fragen:
      Wie zufrieden bist Du mir dem Grundstück und dem Vorstand, in Anbetracht des vermeintlichen Umstands, dass man versucht den Leuten den 1400fachen Preis abzuknöpfen, was man selber dafür bezahlt hat, bzw. den 186fachen Preis, was das Land heute höchstens wert ist?
      Und hast Du einen Titel auf dein Grundstück bekommen?
      Und wie denkst Du darüber, dass sich Leuite beschweren, auch Jahre nachdem sie das Grundstück vollständig bezahlt haben, noch keinen Titel bekommen haben?

      101
      1
      1. Gute Fragen. Auf deren Beantwortung bin ich schon sehr gespannt. Ich stelle nur fest, bis zum jetzigen Zeitpunkt (11.15 Uhr) kam von all den “freudigen und zufriedenen” Paradiesbewohnern NICHT EINE EINZIGE konkrete Antwort auf die Klagen und Beschwerden von dortigen Bewohnern! Nur Blablabla wie schön es dort sei und wie lieb doch alle zueinander sein würden – bis auf die Kläger natürlich. Also, wo bleiben da konkrete Fakten????

        92
        5
      2. Wenn Sie ein Sumpfgebiet kaufen und vorhaben dieses trocken zu legen um es bewohnbar zu machen, dazu noch Straßen und Wege und Infrastruktur planen, mit Strom und Wasserleitung und vielem mehr, dann müssen Sie diese Baukosten schon zu dem Kaufpreis des Grundsücks mit einrechnen. Ehrlich gesagt bin ich entsetzt über Ihre dermaßen undifferenzierte Frage, obwohl ich kein Fürsprecher des EPV bin. Aber manche Beschuldigungen und Vorwürfe gegen das EPV regen mich einfach auf, wenn sie dermaßen undifferenziert und unsachlich daher kommen.

        14
        90
        1. Zitat: “Wenn Sie ein Sumpfgebiet kaufen und vorhaben dieses trocken zu legen”
          Scheint dem EVP wohl nicht geglückt zu sein.
          .
          Zitat: “dazu noch Straßen und Wege und Infrastruktur planen, mit Strom und Wasserleitung und vielem mehr, dann müssen Sie diese Baukosten schon zu dem Kaufpreis des Grundsücks mit einrechnen.”
          Seit wann kostet eine Erschließung eines Grundstücks das 1400fache des Grundstücks selber.
          So gut wie alle Forenteilnehmer hier besitzen eigene Grundstücke und viele von denen, so auch ich, mussten sich ihre Grundstücke selber erschließen, mit Strom- und Wasserversorgung, Telekommunikation und Abwasseraufbereitung, z.B. in Septiktanks.
          Was für einen Mumpitz willst Du mir hier erzählen?
          .
          Vielleicht solltest Du Dich mal über Immobilienpreise in Paraguay schlau machen, bevor Du einen auf “Mediator” machst. Für das Geld, was der EPV seinen Siedlern für ein Grundstück abknöpft, bekommt man in bessseren Lagen schon ein Grundstück mit schlüsselfertigem Haus drauf gebaut und komplett an die Infrastruktur angeschlossen.
          Regelmäßig werden solche Bauvorhaben veröffentlicht.
          Auch hier im Wochenblatt gab es schon mehrere Berichte dazu.
          .
          Zitat: “obwohl ich kein Fürsprecher des EPV bin.”
          Ja neeee, is klar!
          .
          Kurz mal überschlagen:
          Wenn das EPV vor 2 Jahren Grundstücke zu einem Quadratmeterpreis von 28,33 angeboten hat, dann kostet ein Hektar rund 283.300 Euro. abzüglioch des Kaufpreises (200,-)
          soll die Erschließung also 283.100 Euro kosten?
          Nochmal, was für einen Mumpitz willst Du hier erzählen?

          87
          2
  13. Das El Pariso Verde ist das hervorragendste Projekt für Menschen, die auswandern wollen. ❤️
    Die Diskreditierung des El Pariso Verde ist politisch motiviert.
    Mehr braucht man nicht zu wissen!

    10
    102
    1. Weiterhin keine konkrete Antworten auf die Klagen und Beschwerden zahlreicher Bewohner des “Paradieses”. Warum eigentlich? Sind die Beschwerdeführer und Kläger alles Querulanten oder “politisch motivierte” Bösewichte? Das will mir nicht einleuchten.

      89
      4
    2. Zitat: “Mehr braucht man nicht zu wissen!”
      Hehehe, ja so ist das. Je dümmer die Kunden, desto besser kann man ihnen das Geld aus der Tasche ziehen.
      .
      Welche politische Motivation sollten wir Foristen denn hier haben das EPV zu diskreditieren, wenn es denn so toll wäre.
      Viele hier waren z.B. genauso gegen den Impfzwang, wie die Betreiber des EPV.
      Aber viele hier haben sich erfolgreich in Py angesiedelt und sind bereits Jahrzehnte hier. Da gab es das EPV noch gar nicht und auch damals haben wir hier schon ähnliche Projekte gesehen.
      .
      Ich würde es den Siedlern des EPV wirklich wünschen, dass sie eine gute Wahl getroffen haben und ihnen nicht das Geld aus der Tasche gezogen wird. Aber von Jahr zu Jahr hört man mehr und da stellt sich der Verdacht ein, dass das EPV den gleichen Weg gehen wird, wie die ganzen anderen Projekte, wo viele viele Deutsche abgezockt und um ihre Ersparnisse gebracht worden waren.
      .
      Und ich habe hier noch von keinem EPV-Befürworter irgendwelche Argumente gehört, die die Kritikpunkte auch nur Ansatzweise entkräften könnten.

      99
      1
    3. Etwas noch, ich habe für die Betreiber des EPV einen Rat, wie sie sofort sämtlichen Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen könnten und als die Saubermänner dastehen würden, die sie vorgeben zu sein:
      zahlt die 8 Leute doch einfach aus, so wie ihr es ihnen vertraglich zugesichert habt und alle wären zufrieden.
      Das wäre eine Sache der Ehre!

      103
      2
      1. @Onkel Nick
        Das Geld dafür werden die nicht ( mehr ) haben.
        Solche Projekte zielen nur darauf ab, Geld abzusaugen.
        .
        Ich weiß die Preise, die anfangs verlangt wurden. Ein potenzieller Käufer, der sich nach dem Anschauen des Sumpflandes dann doch entschied, sich nicht ins “Paradies” einzukaufen, hat sie mir gegeben.
        Von Bekannten weiß ich, daß sie für einen Hektar “Eukalyptuswald”, genannt forstwirtschaftliches Grundstück, 17 000.- € bezahlten.
        Ein 700 qm Baugrundstück kostete 14 000,. €
        1000 qm 19 000.- €
        3000 qm waren für schlappe 54 000.- € zu haben.
        Der größte Knaller: Grundstücke mit REGENWALD wurden auch verkauft. Aber dafür bekam er keinen Preis mehr genannt, weil die schon ausverkauft waren.
        .
        Jetzt dürfen wir gespannt sein, wie lange der Artikel und die Kommentare noch online bleiben, nachdem die Preise veröffentlicht wurden.

        80
        1. Zitat: “Von Bekannten weiß ich, daß sie für einen Hektar “Eukalyptuswald”, genannt forstwirtschaftliches Grundstück, 17 000.- € bezahlten.”
          Dazu weiß ich zufällig einen aktuellen Preis von dem normalen Immobilienmarkt:
          90 Hektar Eukalyptus-Plantage in Paraguari, also gar nicht malso weit weg von Central.
          54 Hektar davon bereits bepflanzt
          Preis 2 Mrd G, also bei derzeitigem Wechselkurs 2842 € pro Hektar.
          Für die die es interessiert:
          ein Hektar Eukalyptus hat einen Rohertrag nach 15 bis 18 Jahren von ca. 20.000 bis 25.000 €
          bei guten Bösen und guter Pflege auch 30.000.
          .
          Auf einen Hektar werden ca 1000 bis 1500, je nach Bodenqualität gepflanzt. Aber meist so 1100.
          Im Durchschnitt bringt jeder Baum einen Festmeter, bei 2 ausdünnungen ,nach je ca. 1/3 der Zeit also ungefähr 5 Jahre. Die alten Bäume kommen auf über 3 Festmeter.
          Etwa die Hälfte des Holzes ist Nutzholz, die andere Hälfte gutes Bauholz. Der Durchschnittspreis pro Festmeter dürfte bei rund 30 € liegen. Schwankt aber sehr.
          Also 1100 Bäume mal durchschnittlich einem Festmeter, mal 30 Euro, macht 33.000 Euro Rohgewinn. Abzüglich der Setzlinge und der Arbeitskosten kommt man auf die die ca 20 bis 25.000 Euro Gewinn vor Steuern pro Hektar:
          .
          Klar, das sind nur grobe Zahlen, denn es hängt immer auch vom Wetter, der Bodenqualität, der Fürsorge ab. Aber wer 15 Hektar hat, also jedes Jahr einen Hektar neu aufforstet, kann davon leben.

          30
        2. PS:
          Warum ich das eigentlich erzählte, ist weil viele Grundstücksmakler/Verkäufer den deutschen Interessenten himmelblaue Versprechungen machen,wie rentabel ein Hektar Eukalyptusplantage wären und dass man damit ja eine tolle Möglichkeit hätte sein Leben in Paraguay zu finanzieren.
          Nein!
          Man braucht wie oben beschrieben mindestens 15 Hektar,um bescheiden leben zu können. Wer weniger hat, oder gar nur einen Hektar, der hat damit mehr Arbeit, mehr Nebenkosten, für Hilfskräfte und Maschinen und Gebäude pro Hektar.
          Es kohnt sich also erst ab ca. 15 bis 18 Hektar und das auch nur, wenn man bereit ist selbst schwer zu arbeiten, sich mindestens noch einen Hilfsarbeiter, besser zwei einstellt und man muss das nötige KNow How mitbringen.
          .
          Wenn sich einer einen einzelnen Hektar gekauft hat, dann fressen die Nebenkosten seinen Gewinn auf und es bleibt kaum was übrig.
          Also niemals auf das Geschwafel von Maklern und Einwanderungshelfern hören, die einem so kleine Plantagen andrehen wollen und behaupten, dass man damit einen tollen und einfachen Nebenerwerb hätte.

          38
          1
      2. Die haben das doch schon gelöst: Auf der Homepage steht, wer etwas Negatives im Internet findet, solle sofort die EPV-Kleinstaatsicherheitinformieren, damit sie ihre Horden an Rechtsverdrehern darauf ansetzen. Damit jegliche Kritik verstummt. Aber wer wird schon etwas Negatives veröffentlichen, bei all den Superlativen, die ein autonomes Paradies im Sumpf bietet.
        Des Weiteren habe auch ich zu kuschen, dort wo ich lebe. Ansonsten bekomme ich es mit einer legitim gewählten Exekutiven zu tun. Leider werde ich bei Zuwiderhandlung nicht einmal ausbezahlt werden wollen. Da sinds im autonomen Kleinstaat doch besser bedient. Jedenfalls steht davon nichts in meinem Vertrag mit dem Staat Paraafric.

        36
        1. Mittlerweile 8-10 pro Anwalt.
          Es arbeiten 3 Hauptanwälte an den Denuncias und eine unbekannte Zahl sonstiger Anwälte und eine nicht unerhebliche Zahl Geschädigter hat kein Geld für einen Anwalt oder versucht es noch mit Warten und Hoffen.
          20-50tsd. ist die Mehrheit, 40% haben ca. 500tsd. Bis eine knappe Million und einige wenige auch über 1 Mio. €/$ angelegt.
          Angesichts dieser Größenordnungen ist es unverständlich, weshalb einige Denuncias schon seit über 2 Jahren bei den Gerichten liegen.

          69
        1. Nicht Auszahlung. Zurückzahlung.
          Vielleicht solltest Du ja mal den hier veröffentlichten Links nachgehen und mal nachlesen, was für Dokumente die Betreiber der Homepage Sumpfdotterblume hochgeladen haben.
          .
          Und davon abgesehen: wenn man für ein Grundstücke das Geld erhält und man dem Käufer auch nach Jahren noch keinen Titel erhalten hat, dann ist das meine persönliche Meinung, dass es sich dabei um einen Betrug handelt.
          .
          Genau aus diesem Grund werden in Deutschland Immobiliengeschäfte über Treuhänderkonten abgewickelt, was man in Paraguay auch dringlichst einführen sollte.
          .
          Und wenn man die Unwissenheit seiner Kunden über marktübliche Preise ausnutzt und ihnen etwas andreht, was ein Vielfaches des üblichen Marktpreises kostet, dann ist es meine persönliche Meinung, dass es sich dabei um Wucher handelt.

          80
          4
          1. Sie haben weder betriebswirtschaftlich noch juristisch einen Schimmer Ahnung.
            Bitte sehen Sie doch einmal nach, wie sich das Wort “Wucher” definiert.
            Wenn ich Ihnen ein Glas frische Milch für 100 oder 1000Euro verkaufe, dann ist das noch lange kein Wucher, sofern Sie nicht nachweisen können, dass Sie sich zum Zeitpunkt des Kaufs in einer Notlage befanden, in der Sie unbedingt die frische Milch brauchten.

            1
            75
          2. Noch mehr Dummschwatz!
            Zitat aus Wikipedia: “Wucher bezeichnet das Angebot einer Leistung zu einer deutlich überhöhten Gegenleistung unter Ausnutzung einer Schwächesituation eines Vertragspartners.”
            Deutlich überhöhter Preis unter Ausnutzung der Schwächesituation, sprich die Unkenntnis von Ausländern über die marktüblichen Preise.
            .
            Zitat: “Sie haben weder betriebswirtschaftlich”
            Ich bin mit meinen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, die ich sowohl in meinem Studium, als auch in meinen beiden aufgebauten Betrieben in Deutschland und in Paraguay erwerben konnte, zufrieden.
            .
            Also geh und sülz einen anderen zu.

            77
            1
    4. Nein, SIE suchen nicht die Wahrheit. Ich kenne viele Leute der ersten Stunde, die wieder ausgestiegen sind. Damals wurde das Geld sofort zurückgezahlt. Das hat sich aber schnell geändert. Alles ist nachweisbar. Es ist zu viel Schindluder mit den Leuten getrieben worden. Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht. Er ist längst zerbrochen. SIE hätten es diesmal einfach anders machen sollen als bei Ihren früheren Projekten.

      82
      1
  14. Die Geschäftsidee ist doch gut. Könnte von mir sein: Kaufe ich ein Streichhölzl, male es mit Goldfarbe an und verlange € 200 dafür. Nicht, dass dat niemand kauft. Manche sollen gar damit glücklich werden. Vor allem mit der Kreditfinanzierung die nächsten 50 Jahre.

    29
    2
  15. Das jetzt die Preise im EVP öffentlich genannt werden, finde ich gut. Das schafft Transparenz. Mich interessiert das Projekt EVP auch seit Jahren und zwar insbesondere ob es gelingt tatsächlich relativ schnell eine komplette europäische Stadt aus dem Nichts im Nirgendwo zu schaffen ? Herrn Anauer höre ich auch sehr gerne in seinen Videos zu , da er immer wieder sehr interessante Gesichtspunkte zum menschlichen Zusammenleben darlegt.

    14
    74
  16. Die Ausführungen und Nennung von Zahlen von @OnkelNick zum Thema Eukalyptus Wald sind auch sehr interessant. Ich selber halte zwar nicht viel von Eukalyptus, da es aus meiner Sicht nur zum Feuerholz und vielleicht auch zur Spanplatte oder Papier taugt.
    Seit ein paar Jahren ist aber das Thema Kiri Baum in PY wiederbelebt und das könnte vom Gebrauchswert interessanter sein ?

    14
    20
  17. Wir leben bereits seit November 2019 im El Paraiso Verde. In diesem Artikel werden einige falsche Anschuldigungen wiedergegeben. Wir wurden hier sicherlich nicht betrogen, sondern sind Teil einer wunderbaren Gemeinschaft und leben glücklich im grünen Paradies.

    Es werden darüber leider immer wieder Lügen verbreitet, selbst damals als wir uns Ende 2017 über Paraguay informiert hatten und dieses tolle Siedlungsprojekt gefunden haben. Man wollte uns davon abhalten. Wir leben jedoch sehr gerne hier und uns gefällt die Region Caazapa.

    Die Stadt profitierte in den letzten Jahren stark von diesem Projekt und hat sich enorm weiterentwickelt, alleine wenn ich zurückschaue als wir im März 2018 zum ersten Mal in Caazapa waren. Wahrscheinlich ist deswegen einigen dieses großartige Projekt ein Dorn im Auge?

    Jeder kann sich das El Paraiso Verde vor Ort ansehen und sich selbst ein Bild machen. Leben und leben lassen.

    11
    85
    1. Sag mal, ist das EPV eine Sekte oder was? Seid ihr Gehirngewaschen?
      Warum geht keiner von Euch auf die hier klar formulierten Kritikpunkte ein?
      Alle erzählen geradezu meditativ das Mantra von “wir sind hier alle sp glücklich und das ist so schön….”
      Man bekommt den Eindruck man versucht mit Drogenabhängigen zu diskutieren. Das sind doch keine Argumente, die die Vorwürfe entkräften.
      Ihr seid gerne da, das ist toll und ich wünsche Euch, dass das auch so bleibt und man Euch nicht das Geld aus der Tasche zieht und ihr euch irgendwann betrogen fühlt.
      Die Probleme sind aber trotzdem da und zwar,
      dass es einige Leute gibt, die sich offensichtlich betrogen fühlen und die haben auf ihrer Internetseite viele Dokumente als Beweise hochgeladen, die das klar belegen.
      Zudem liegen die Grundstückspreise dort um ein Vielfaches über den üblichen Marktpreisen. Da kommt der Verdacht von Wucher auf. Es werden speziell zahlungskräftige DAChler angeworben, nutzt deren Unkentnis über die örtlichen Immobilienpreise aus und dreht denen vollkommen überteuerte Gründstücke an und obwohl die ihre Grundstücke schon vor Jahren bezahlt haben, haben die immernoch keinen Grundstückstitel in den Händen. Auch hier nutzt man die Unwissenheit und Gutgläubigkeit der deutschen Kundschaft aus.
      .
      Und das einzige Gegenargument hier ist immer nur: “wir sind alle so glücklich”
      Wirklich, wie Sektenmitglieder.

      84
      3
      1. Hallo Onkel Nick, warum sollte man auf diese haltlosen Anschuldigungen überhaupt eingehen und wir beide haben bisher keine Diskussion geführt. In der Regel läuft dies auf endlose Diskussionen hinaus. Deine Reaktion auf meinen Kommentar ist zudem super freundlich. Alleine dieser Artikel hier enthält einige Fehler und man fragt sich woher diese Falschinformationen kommen?

        Du scheinst dich mit dem Projekt jedenfalls nicht auszukennen, ansonsten würdest Du anders darüber schreiben. Du hast wahrscheinlich ein paar Gerüchte gehört und glaubst daran, erzählst sie weiter? Prima!

        Warum sich diese Leute betrogen fühlen ist denen ihre Sache. Was beweisen denn diese Dokumente genau? Es gibt einige Videos im Netz, die belegen, dass diese Anschuldigungen nicht gerechtfertigt sind und eine andere Motivation dahinter steckt.

        5
        83
        1. Zitat: “warum sollte man auf diese haltlosen Anschuldigungen überhaupt eingehen”
          Weil wenn Anschuldigungen mit Belegen untermauert werden, sie alles andere als haltlos sind. Und wenn man nicht mit Argumenten auf diese Anschuldigungen eingeht, ist eher Eure Meinung haltlos.
          Auch Du bist wieder nicht auf die Argumente eingegangen.
          .
          Zitat: “Du scheinst dich mit dem Projekt jedenfalls nicht auszukennen, ansonsten würdest Du anders darüber schreiben.”
          Ich bin nicht indoktriniert, deshalb schreibe ich anders darüber und ich versuche zu argumentieren.
          Ich lebe fast seit 20 Jahren hier in Paraguay und ich habe Projekte wie das EPV kommen und gehen sehen und wenn sie gegangen sind, haben sie eine Fülle von Menschen hinterlassen, die ihre Ersparnisse, für die sie in Deutschland teils jahrzehntelang gearbeitet haben und die ihre Altersvorsorge hätten sein sollen, verloren haben.
          .
          Zitat: “Was beweisen denn diese Dokumente genau?”
          Sie beweisen deren Vorwürfe.
          Ich muss die Argumente jetzt hier nicht wiederholen, die ich hier in diesen ´Thread schon mehrfach, auch Dir oben gesagt habe und viele andere hier sagen das auch.
          Du musst nicht so tun, als wenn hier alle unwissend wären. Wir alle hier haben Grundstücke erworben, teils mehrfach und ich kenne die üblichen Marktpreise von Grundstücken, denn ich habe in den 20 Jahren schon mehrfach Land dazu gekauft, deshalb achte ich immer auch Schnäppchen, die mir einen wirtschaftlichen Gewinn erbringen.
          Deshalb wage ich es mal zu behaupten, dass durchaus besser über die Materie bescheid weiß, als jemand, der sich von Projektmanagern oder Einwanderungshelfern Grundstücke andrehen lässt, die um ein Vielfaches überteuert sind und dazu noch nicht einmal tituliert sind.
          .
          Genau das war auch in den ganzen anderen Projekten dieser Art die Masche, mit denen man die Investoren betrogen hat. Und auch diese Investroren waren anfangs der Meinung, dass alles super gut wäre. Es dauert Jahre, bis so ein Kartenhaus zusammen bricht und die Einzigen die am Ende mit Gewinn rausgekommen sind, waren die Betreiber. Glücklicherweise wurden schon so manche dieser Betreiber inzwischen verurteilt, aber eben nicht alle. Denn Rechtssicherheit ist leider ein Problem in Paraguay, dshalb sollte man als Investor lieber 10 mal genau hingucken, bevor man sein Geld ausgiebt.
          .
          Zitat: “Es gibt einige Videos im Netz, die belegen, dass diese Anschuldigungen nicht gerechtfertigt sind”
          Ich bitte um einen Link.
          Ich bitte um Belege.
          Ich bitte darum, dass man auf die auch hier von vielen erbrachten Argumente eingeht.

          82
          1
          1. Ich komme hiermit deiner Bitte nach:

            Noticiero Paraguay, una página que falta a la verdad
            https://fb.watch/n3-h0fUlco/

            Denunciantes firmaron autorización de venta de propiedad a Reljuv S.A.
            https://fb.watch/n3-dbXAJOU/

            Numerosos extranjeros llegaron al Paraíso Verde con ganas de conocer las instalaciones y por sobre todo interesados en venir definitivamente a radicarse en nuestro país. Como en todos los casos tienen una semana de información y de interiorizarse plenamente de las clausulas del contrato antes de decidirse plenamente, como corresponde.
            https://fb.watch/n3-aqXIBaM/

            El asesor jurídico de la empresa Reljuv S.A. el abogado Ariel Riveros, habló referente a la intención real de la empresa, de titular las propiedades de esa manera, realizar la transferencia a los colonos inversionistas, sin embargo también destacó que hace 5 años están esperando catastro les de vía libre para llegar a ese objetivo.
            https://fb.watch/n3-6W0Ax9j/

            Funcionarios e inversores dieron su apoyo a la directiva de la empresa Reljuv S.A. a sabiendas de que hay intereses externos oscuros que originan confusión y por sobre todo dañan la imagen de este emprendimiento que aun así sigue adelante y con fuerza.
            https://fb.watch/n3-3H0q8TJ/

            Abogada ligada a negocio inmobiliario ataca a mansalva a Reljuv S. A.
            https://fb.watch/n3_X9bJLSF/

            Sin fundamentos, fiscala realiza imputación por estafa
            https://fb.watch/n3_NfFK94t/

            9
            9
          2. Also ganz ehrlich, mir kann keiner erzählen, dass man es nicht schafft innerhalb von 5 Jahren einen Titel auf ein Grundstück zu bekommen, es sei denn mit den Besitzverhältnissen ist irgendwas nicht in Ordnung.
            Insbesondere dann dürfte es keine Probleme geben, wenn man wie Reljuv offensichtlich Kontakte bis in höchste regional- und nationalpolitische Kreise unterhält, wie auch aus diversen Videos auf der Seite von EPV ersichtlich wird.
            .
            Und dann stellt sich auch die Frage, ob das von Reljuv erworbene Gesamtgrundstück, was wahrscheinlich als Forst- und Landwirtschaftsflächen ausgewiesen gewesen war, noch nicht parzelliert und in Bauland umgewandelt wurde und entsprechend eingetragen wurde.
            .
            Und wenn das nicht der Fall war, dann hätte man dieses Teilgrundstücke gar nicht an die Investoren verkaufen DÜRFEN!

            82
            2
      2. Klammeraffe Sebastian, “warum sollte man auf diese haltlosen Anschuldigungen überhaupt eingehen”, na, die Anschuldigungen sind doch recht happig. Ich denke, ihr seid gut beraten auf die ach so haltlosen Anschuldigungen einzugehen. Wenigstens gebt ihr euch Mühe, das kann ich nicht verachten. Abe haltlose Argumenten überzeugen mich bisher nicht.
        “Alleine dieser Artikel hier enthält einige Fehler und man fragt sich woher diese Falschinformationen kommen?”, ja, kann ich mir vorstellen, dass euch dieser Artikel nicht passt. Woher könnten diese “Falschinformationen” kommen? Jedenfalls kommen Informationen. Ob diese falsch sind wird sich noch herausstellen. Jedenfalls bestätigt dein Auftreten nichts Gegenteiliges.
        “Du scheinst dich mit dem Projekt jedenfalls nicht auszukennen, ansonsten würdest Du anders darüber schreiben.”, na, für das haben wir ja jetzt dich. Also bitte zuerst uns einmal vorgaukeln, was wir zu denken haben bitte. Und das werden wir dann auch gerne tun.
        ” Du hast wahrscheinlich ein paar Gerüchte gehört und glaubst daran, erzählst sie weiter? Prima!”, nein, Klammeraffe Onkel Nick hat hier klar seine mathematischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und nachvollziehbar vorgerechnet.
        Ja, er hat es hier im Forum weitererzählt. Ja, das ist prima. Aber glaube nicht für alle.
        “Warum sich diese Leute betrogen fühlen ist denen ihre Sache.”, na, schreib mal, aber sonst geht es dir offenbar gut. Ob diese Leute betrogen wurden, geht uns sehr wohl etwas an. Ob uns das etwas angeht, das kannst gerne uns überlassen – wir kümmern uns darum!
        “Was beweisen denn diese Dokumente genau?”, na, das werden wohl die Gerichte beurteilen. Ich denke, ihr habt sie auch schon beurteilt. Da bist du wie die Opfer an der besseren Quelle als wir im Forum. Augenscheinlich nicht nur etwas nasse Füße vom Sumpf.
        “Es gibt einige Videos im Netz, die belegen, dass diese Anschuldigungen nicht gerechtfertigt sind und eine andere Motivation dahinter steckt.”, da kann schon sein, dass der Doktor in Marketing, Keramik und Brandschutz ein paar Fideos auf DeineTube gestellt hat – fragt sich mit welcher Motivation. Diese “Es gibt einige Videos im Netz, die belegen, dass…” belegen einmal überhaupt nix!
        Du willst mir weiß machen, dass es Menschen geben soll, die euch verfolgen und euer Projekt einfach so schlecht machen wollen? Warum sollte das jemand tun, dem nicht Unrecht geschehen ist und bei eurer Horden an Rechtverdrehern auf Granit beißt. Dazu sehe ich keine Motivation.
        Vor allem, bei allen Superlativen, die ihr auf eurer Hompage angebt, da will doch das hinter und letzte Lebewesen der Galaxis bei euch an den Rio Vede einen Maschendrahtzaun gegen Uhu-Viru-SARS-V2.xi um sein Grundstück bauen. Oder nicht!
        Und ja, ich weiß wie man Video und Büchse schreibt.

        39
        2
    2. Ich glaube Ihnen gerne, was Sie schreiben. Haben Sie mal recherchiert, wie viele Menschen Paraiso Verde verlassen haben, bevor Sie dort ankamen? Sie werden feststellen, dass es viel mehr Menschen sind, als heute dort leben. Kommt Ihnen das bei so vielen Menschen nicht komisch vor? Warum sollten diese Menschen Lügen über das Projekt erzählen? Sie wollten genauso gerne dort leben wie Sie, haben Häuser gebaut und wurden wieder vertrieben, weil sie zum Beispiel den dubiosen Vertrag nicht unterschreiben wollten. Und manche kämpfen heute noch um ihr investiertes Geld.

      86
      1
      1. Ich glaube nicht den falschen Informationen, die im Internet verbreitet werden, sondern was ich hier vor Ort sehe und erfahre. Ich kenne auch keine dubiosen Verträge und die Verträge, die es gibt, werden alle unterschrieben, bevor man überhaupt Geld überweist. Demnach sollte den Menschen klar sein, was sie unterschrieben haben.
        Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass am Ende nicht alle Interessenten auswandern werden. Immerhin ist Auswandern ein großer Schritt, der gut überlegt sein sollte.
        Wieso muss man um investiertes Geld kämpfen? Man hat in ein Grundstück oder in ein Haus investiert und wenn einem das auf einmal nicht mehr gefällt, muss man es eben verkaufen. Das ist doch kein Kampf und überall auf der Welt das gleiche Vorgehen.

        7
        85
        1. Lieber Sebastian.
          Ich bin nicht betroffen, kenne aber, mehr oder weniger, zufällig 4 Familien aus EPV, welche nicht mehr dort sind.
          Eine Familie hab ich in Villarica kennengelernt in einer Gaststätte, da waren wir auf Erkundungstour, auch die EPV wollten wir uns ansehen, unwissend, dass man da erst gar nicht auf das Gelände kommt. Diese Familie sagte uns, dass Sie froh sind weg zu sein und ihr Haus an einen weiteren Bewohner von EPV veräußern konnten. April 22.
          Die zweite Familie traf ich auf dem Flughafen Madrid, wir sind zusammen am Zoll gestanden. Die Frau war den Tränen nahe und schimpfte auf Paraguay, weil sie so ausgenommen wurden. Erst wollte diese, vermutlich aus Scham, nicht sagen, wo sie wohnt, hat dann aber doch EPV gesagt.
          Sie kämpfen schon länger mit der Zahlung rum und wollen nur noch weg.
          Die dritte Familie hat dort ein hohes 6 stelliges Guthaben. Der Mann verwarf sich mit Erwin Arnau und wurde, trotz Eigentum, des Feldes verwiesen. Er durfte das Gelände nicht mehr betreten. Seine Frau hielt zu Ihrem Mann. Geld für das Haus und das Grundstück kam nicht zurück. Sie kämpfen jetzt schon ne ganze Weile.
          Bei der 4. Person, eine Frau, da kenne ich nur, dass sie alles verloren hat und mehr oder weniger kein Vermögen mehr besitzt.
          Das sind alleine 4, welche mir bekannt sind und ich bin erst seit einem Jahr hier.
          So rosig kann das alles nicht sein, oder?
          P.S. Auch wir hatten Kontakt via Skype, wurden aber im 01/22 abgelehnt, da wir geimpft sind. Originalton: “Nein, da könnt ihr nicht kommen, unsere Ärzte forschen noch an der Ausleitung des MRnA Impfstoffes.”

          90
          2
          1. Ja, ich habe bestimmt schon 10 wenn nicht 20 oder mehr Familien kennengelernt, die ähnliches berichten.
            Wenn man dort zum Meckern anfängt, dann wird man herausgeekelt oder sogar entlassen, sagen sie alle.
            Aber ich kenne keine einzige Familie, die nicht ihr Geld wieder bekommen hat, das sie investierten, wenn es auch oft zwei Jahre gedauert hat, bis sie ihr Geld wieder bekommen haben, das sie für ihre Immobilie bezahlten.
            Ärgerlich ist halt, dass sie alle ihr Haus und Grund nicht selbst verkaufen durften, da dies laut Vertrag nicht vorgesehen ist und während der ziemlich langen Bauzeit im teuren Hotel wohnen mussten. So habe ich selbst es im Vertrag auch gelesen. Auch dass man keinen Titel erhalten wird, steht auch alles klipp und klar im Vertrag, jedenfalls noch vor paar Jahren. Darum wundere ich mich hier, was die Leute hier alles als Betrug sehen.
            Die juristischen Anklagepunkte sind auf einer komplett anderen Matrix, als die Anklagepunkte, die hier die Außenstehenden als Betrug sehen und anprangern.
            Hier, in diesem Geschwurbel geht es intelektuell schon um etwas völlig anderes als es den Juristen und den Betriebswirtschaftlern geht.
            Mir tun die Leute leid, die dort wohnen und sich eigentlich erwartet haben, dass noch viele andere nette Leute nachkommen und das Dorf mit Leben füllen.
            Wer weiß, vielleicht ist das Projekt einfach nur pleite gegangen, wegen solch dummen Spekulationen um Betrug, wie sie hier verschwurbelt werden. Vielleicht aber rin Stück weit auch, weil die Führer zu wenig Vertrauen in die Menschen der Gemeinschaft hatten, so dass sie derartige Stillhalteregelungen und Alleinbestimmungsrechte in ihre Verträge einbauten, so wie ich sie im Vertrag las.
            Sicher waren jene, die wieder gingen sehr verärgert, vielleicht auch zu Recht, aber eben nicht aus juristischen Recht, denn sie hatten es so unterschrieben.
            Betrug war hier jedenfalls keiner zu erkennen, jedenfalls kein juristischer.
            Vielleicht kam es aufgrund der vielen verärgerten Kunden zu einer Verängstigung von neuen Investoren, so dass es von jenen immer weniger gab. Schließlich muss ein Teil der neuen Investoren die gingen, wieder ablösen und es braucht noch weitere Investoren, um das Projekt, die Infrastruktur weiter aufbauen zu können. (Das ist übrigens kein Schneeballsystem im juristischen Sinne, da ja eines Tages, wenn das Gebiet fertig erstellt ist, keine weiteren Investoren mehr benötigt, um weiter laufen zu können.
            Daher können auch die Gerüchte bzgl. Schneeballsystem oder die unsachliche Behauptung bzgl. Betrug wegen Wucher nur Geschwurbel sein).

            Auf Anklagepunkt “Insolvenzverschleppung” scheint hier zB. noch niemand gekommen zu sein. Aber auch das ist bitte nur reine Spekulation, um was es bei den juristischen Betrugsvorwürfen gehen könnte.
            Und nun fragen Sie sich doch einmal, warum eine Anklage wie zB. Insolvenzverschleppung nicht in der Presse pupliziert wird und man Sie bis zum ersten Gerichtsurteil weiter schwurbeln lässt. Wer als erstes von den Schwurblern drauf kommt bekommt von mir diesen Daumen .

            5
            74
          2. Zitat: “Aber ich kenne keine einzige Familie, die nicht ihr Geld wieder bekommen hat,”
            *facepalm*
            Die klagenden Familien haben ihr Geld nicht zurück bekommen. Deshalb sind sie ja gezwungen zu klagen.
            .
            Zitat: “Auch dass man keinen Titel erhalten wird, steht auch alles klipp und klar im Vertrag, jedenfalls noch vor paar Jahren. Darum wundere ich mich hier, was die Leute hier alles als Betrug sehen.”
            Wenn die Leute keinen Titel bekommen, dann haben Sie die Immobilie nicht erworben. Wofür haben sie dann Geld bezahlt.
            Natürlich ist das Betrug!
            .
            Und auch hier nutzt man die Unwissenheit der Ausländer bezüglich der Rechtslage aus.
            .

            68
            2
  18. GEGENDARSTELLUNG – siehe https://wochenblatt.cc/gegendarstellung-3/ —– Ich habe die Gegendarstellung gelesen und muss ihr widersprechen. Es gibt mehrere Personen, die nach Aufforderung von Herrn Annau sechsstellige Beträge nach Paraguay überwiesen haben. Mir ist auch bekannt, dass diesen gutgläubigen Menschen schriftlich zugesichert wurde, dass sie ein einwöchiges Rücktrittsrecht vom Vertrag haben, wenn ihnen das Grundstück nach Besichtigung nicht gefällt – und dass diese schriftliche Zusicherung sowohl von Herrn Buker, als auch von Herrn Annau ignoriert und das gezahlte Geld nicht zurückerstattet wurde – jedenfalls nicht sofort, wie vertraglich zugesichert. Ich betone ausdrücklich, dass ich dies von vertrauenswürdigen Zeugen erfahren habe, die die Geschädigten persönlich kennen. Ich betone auch, dass ich einige Personen kenne, die nach der “scientologischen Präsentationsmethode” des Herrn Annau (so die Aussage eines Interessenten) nicht auf sein “Angebot” hereingefallen sind. Besonders hervorgehoben wurde immer, dass Herr Annau darauf bestand, dass die Leute zumindest eine hohe Anzahlung leisten müssten, bevor sie die Grundstücke sehen könnten. Inzwischen wurde mir zugetragen, dass die Gelder auf Konten von ganz bestimmten Cooperativas liegen sollen und den Herrschaften hohe Zinsen einbringen, wovon die betrogenen “Investoren” aber wohl nichts sehen werden. Meine Informanten werden ihr Wissen der Staatsanwaltschaft zur Verfügung stellen.

    83
    2
    1. Das klingt so als wurden diese Menschen gezwungen. Solltest Du tatsächlich den Vertrag kennen, wüsstest Du, dass dieses Rücktrittsrecht auf einen bestimmten Betrag limitiert ist. Deine ersten beiden Sätze passen also schon mal gar nicht zusammen.
      Deine Zeugen scheinen demnach nicht vertrauenswürdig zu sein. Man muss überhaupt keine hohe Anzahlung leisten. Mittlerweile muss man sogar gar nichts mehr vorab investieren, da es Mietobjekte gibt und man das El Paraiso Verde auf diese Weise kennenlernen kann. Früher gab es nur die Möglichkeit in Grundstücke und Häuser zu investieren, da erst mal eine Infrastruktur geschaffen werden musste. Das sollte verständlich sein. Dein letzter Abschnitt ist an den Haaren herbeigezogen und da können deine Informanten wieder ihr lückenhaftes Wissen an die Staatsanwaltschaft tragen.

      8
      87
      1. Du scheinst mir sehr informiert zu sein. So wie ein Staubsaugervertreter informiert sein MUSS. Ich frage mich wo deine Motivation liegt.
        Fakt ist doch, dass da in eurem Paraiso zu kuschen hast, nett und vernünftig sein musst. Da lebe ich schon lieber in einem Gebiet, wo Landesgesetze bestimmen.

        42
        3
        1. Ich bin auch ein netter Mensch. Außer eine sehr eifrige Motivation kann ich bis jetzt beim besten Willen keinen Beitrag zur Aufklärung der Anschuldigungen erkennen. Mit “alle Anschuldigungen sind falsch” kann ich nix anfangen. Würde ich übrigens auch schreiben. Natürlich darf jeder dort leben, wo er will und das steht ihm frei. Habe jetzt ein wenig Mühe dem impertinenten Versuch um Aufklärung ach so falscher Anschuldigungen zu folgen noch kann ich eine Aufklärung erkennen. Abe ich gehe mal davon aus, dass der Doktor in Marketing, Keramik und Brandschutz mal seine Instruktoren zur Vorhut geschickt hat und er baldigst persönlich zur Aufklärung der falschen Anschuldigungen beitragen wird.

          42
          1
          1. Einfach mal weiter oben meinen Kommentar mit den Links ansehen und sich etwas Mühe geben, dann klappt das schon. Voraussetzung man ist überhaupt gewillt dazu.

            7
            53
  19. ACHTUNG: Das neueste aus dem Abzocker-Paradies! Paraiso Verde und RelJuv S.A. – mit interessanten Details, z.B. Wer ist Markeninhaber von RelJuv? Werbe-E-Mail vom 14. September! Knebelvertrag von Paraiso Verde …
    https://telegra.ph/Das-neueste-aus-dem-Abzocker-Paradies-Paraiso-Verde-und-RelJuv-SA-09-16

    86
    3
  20. Nun, existieren denn Länder dieser Welt, bei denen der vorherige Eigentümer eines Grundstücks dazu verpflichtet wird, es zurückzukaufen, sobald es dem Käufer nicht mehr gefällt? Wäre mir neu. In Anbetracht der spaltenden Situation wäre doch eine ausgiebige Aussprache angebracht und eine Lösung gefunden, anstatt das Unternehmen mit Negativwerbung in den Ruin zu ziehen, von dem man noch Gelder erhält. Hierbei entgeht mir offenbar die Logik eines solchen Vorgehens, denn wenn mein Chef gerade seine Gehaltszahlungen neu strukturiert, würde ich sicherlich nicht meine Arbeitsstelle schlecht machen, damit alle Angestellten abhauen und auch noch ihre Gelder zur Verfügung haben wollen.
    Nur so ein spontaner Gedanke, der mir ins Bewusstsein krabbelte. Nun denn, viel Erfolg mit dieser Methodik.

    7
    87
    1. @Vincent, Bravo.
      Genau das ist der Grund, weshalb diejenigen, die gegangen sind, das Unternehmen nicht schlecht reden wollen.
      Zum einen wollen sie nicht, dass das Unternehmen pleite geht, bevor sie nicht das Geld wieder zurück haben, was sie für ihre Immobilie investiert haben und diejenigen, die ihr Geld bereits wieder zurück haben, reden das Unternehmen nicht schlecht, da es gegenüber denjenigen unfair währe, die noch auf ihr Geld warten. Außerdem sehen diejenigen, die gegangen sind keinen wirklichen Straftatbestand, weswegen sie eine Anzeige erstatten könnten.
      Die Straftatbestände, die die ganzen Ausenstehenden Schwurbler hier überall sehen (ZB. dass die Investoren keinen Titel bekommen würden, oder Scheeballsysthem, oder Wucher usw.) liegen ja bei den Streitigkeiten überhaupt nicht vor.
      ZB. ist ja bzgl. Titel sogar im Vertrag groß und klar formuliert, dass man keinen Titel bekommt, stattdessen aber ein vererbbahres, ich glaube Auffenthaltsrecht, oder Wohnrecht, auf dem definierten Grundstück.
      Bevor die gerichtlichen Auseinandersetzungen, die derzeit am laufen sind, nicht abgewickelt sind, wird die Öffentlichkeit sicher noch nicht informiert, was die wahren Anklagepunkte dieses Vefahrens sind. Denn in einem laufenden Verfahren, sollte aus verständlichen Gründen, unter anderem aus dem oben genannten und auch aus juristischen Gründen kaum etwas bekannt gegeben werden. Mindestens bis dahin können wir hier im Dunklen tappen, was die wahren Anklagepunkte sind. Von den hier spekulierten, kann es meines Erachtens nach, mit sehr großer Sicherheit, kein Einziger sein.
      Vorstellbar wäre für mich eher ein Straftatverdacht, oder ein Straftatbestand, der gegenüber dem Staat besteht. Vielleicht soetwas wie Insolvenzverschleppung, oder etwas, was mit dem Gesamtgrundstück zu tun hat, oder mit dem Eingriff in das Wasserbiotop usw.
      Vielleicht liegrn auch überhaupt keine wirklichen Anklagen vor, sondern es geht um Vertragsbestandteile, die als unlauter geprüft werden.
      All diese Dinge vermisse ich hier unter den unsachlichen, stigmatisierenden und subjektiven Kommentaren sehr, mit Ausnahme des Kommentars von Vincent.
      Was mich sehr interessieren würde ist (vielleicht könnte das ein wirklicher Insider beantworten) in wie weit die Besitzrechte des Gesamtgrundstück geklärt sind. Liegt hier ein Titel vor, oder hat der Staat Paraguay das Grundstück der Firma zur Verfügung gestellt? Könnte bzgl. des Gesamtgrundstücks ein Anklagepunkt vorliegen? Geht es tatsächlich um Betrug, oder eher um evtl. unlautere vertragsrechtliche Unklarheiten?

      5
      87
  21. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, dem empfehle ich die Telegram Gruppe:
    „El Paraiso Verde Meinungen zum Projekt“.

    Bislang ging es hier nur um die Baugrundstücke.
    Doch es hat ja nicht nur jede Familie Baugrund erworben, sondern viele auch in sogenannte „Vorsorgegrundstücke“ investiert und einige sog. „Vorzugsaktien“ erworben.
    Diese „Vorsorgeanlagen“ wurden mit 6,5% und 2jähriger Laufzeit ausgegeben. Jeder Vertrag enthielt auch eine Rückkaufsvereinbarung, über die die Rückabwicklung der Gelder, incl. Verzinsung erfolgen sollte.
    Man konnte auch schon früher Geld für den Bau entnehmen, dann wurde nur verzinst, was nach 2 Jahren noch da war, so die mündliche Zusicherung, wovon einige auch Gebrauch machten.
    Ab April 23 wären die ersten grossen Beträge zur Rückzahlung fällig gewesen, doch man schwieg sich zuerst lange aus.
    Der Presse konnte man daraufhin entnehmen, dass sie „vorübergehend zahlungsunfähig“ sind (aber nicht insolvent).
    Und bis heute wurden nur gelegentlich kleine Beträge (im Vergleich) erstattet, um die Zahl der Kläger zu reduzieren.
    Bei den grossen Beträgen setzt man anscheinend auf Zeit.
    Die Klagen werden zwar immer mehr, aber die Richter und Staatsanwälte nehmen sie nur ungern in die Hand und legen sie mal in ein neues Fach im Regal.

    Der Wahlsieg war halt alternativlos, wie E. Annau (sinngemäß) in seinem After-Election-Video kommentierte.

    Näheres auf Telegram.

    90
    1

Kommentar hinzufügen