Parkwächter erlag seinen Schussverletzungen

Die am Donnerstag überfallenen Parkwächter des Mbaracayú Naturreservats in Canindeyú wurden bis auf einen alle lebendig gefunden. Der Letzte, Bruno Chevugí, wurde heute Nachmittag nur etwa 1 km von dem Ort tot aufgefunden, an dem sich der Überfall von Marihuana Bauern ereignete.

Problematisch war auch der Abtransport des Leichnams, der in die Gerichtsmedizin nach Curuguaty gebracht werden soll. Der nächste Ort von wo ein Hubschrauber ihn aufnehmen konnte lag 4 km vom Fundort entfernt. Zwischen diesem und dem Hubschrauberlandeplatz lag auch eine Fahrt über den besagten Fluss, die in einem Kanu stattfand.

Die Parkwächter gehören alle der Ethnie Aché an, die in der Nähe auch wohnen. Diese fanden am heutigen Morgen den Rucksack sowie Blutflecken im Wald.

(Wochenblatt / Abc / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .