Pavão’s Estancia “Cuatro Filhos“ wird FTC Stützpunkt

Yby Yaú: Nach der erneuten EPP Attacke in San Pedro ordnete Präsident Abdo vor Tagen an, die Estancia des Drogenschmugglers – mittlerweile in Staatsbesitz – als militärischen Stützpunkt zu nutzen.

Einerseits um einen militärischen Stützpunkt mit guter Infrastruktur zu haben und andererseits um illegale Aktivitäten wie Drogenflüge zu unterbinden, die bis letzte Woche noch Standard darauf waren, wird nun eine Art Kaserne aus dem luxuriösen Landsitz. Dank des Todes der Anwöltin von Pavão, Laura Casuso, bleibt dieser nun ohne Vertretung, was die Nutzung erneut vereinfachte. Ausschlaggebend war jedoch die zentrale Lage im EPP kontrollierten Gebiet.

Darin finden nicht nur uniformierte Kräfte des SAP 7 sowie für andere militärische Mitarbeiter, die im Kampf gegen die EPP im Einsatz sind. Die Estancia Cuatro Filhos ist genau 80 km von der Estancia El Ciervo entfernt, wo vor einer Woche die EPP das letzte Mal aktiv war.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Pavão’s Estancia “Cuatro Filhos“ wird FTC Stützpunkt

  1. Lobt eine hohe Belohnung aus, siedelt die Leute im Rahmen eines Zeugenschutzprogrammes um, nehmt jedem „EPP“ sein Geld weg, steckt ihn nach Tacumbu ( unten hinten) und in drei Monaten ist Ruhe dort.

    1. Voraussetzung für ein Zeugenschutzprogramm wäre eine integre nicht korrupte Polizei.
      Wie lange wäre der Aufenthalt und die neue Identität der Zeugen in Paraguay geheim?

  2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Das ist das Richtige.
    Muss nur sofort passieren nach dem ersten Urteil.
    Mobile wie Immobilien als auch off shore Konten muessen beschlagnahmt werden und gegen die Mafia verwendet werden.
    Direkt und auf schnellem Wege bringt dem Staat mehr nutzen ein als da noch lange die Sachen auszuverkaufen wo rundherum des Ausverkaufs sich sofort wieder eine andere Mafia Clique formiert so dass letztendlich wenig bis nichts de facto beim Staat landet.
    Der Vorteil der Mafia ist ja Schnelligkeit und Flexibilitaet was der Staat auch ein muss der ja eher ins Hintertreffen geraet wegen Schwerfaelligkeit und legalistische Starrheit.
    Andersrum schuetzt die FTC und Regierung wie Privatsektor ganz sicherlich nicht den Wald oder verbieten den Gebrauch von Agropestiziden nahe bei Wohnorten – sonder dass tut eher die EPP.
    Illegale Holzfaeller stoppen/verlangsamen ihr Handwerk wegen der EPP und nicht wegen der FTC. Also wer jetzt mehr geltende Gesetze durchzieht das bleibt jedem „geneigten Leser“ zu beurteilen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.