Pilgerin stirbt an Herzinfarkt

Caacupé: Ein tragischer Vorfall überschattet die Feierlichkeiten bei der Jungfrau von Caacupé, als heute Nacht eine 49-jährige Pilgerin an einem Herzinfarkt starb.

Obwohl die Frau schnell in ein Krankenhaus gebracht wurde, konnten die Ärzte nur noch ihren Tod als Folge eines Herzinfarkts bestätigt bestätigen.

„Für uns war es bis jetzt das traurigste Erlebnis bei den Feierlichkeiten in Caacupé. Die Frau war in Begleitung ihrer Verwandten auf der Empore der Basilika, als sie einen Herzinfarkt erlitt. Sie wurde als María Isabel Candia, 49, identifiziert und starb im Krankenhaus von Caacupé“, sagte der Kommissar Wildo Samaniego, Leiter der Caacupé-Operation.

Er fügte hinzu, dass nach der forensischen Studie ein “akuter Infarkt“ als Todesursache bestätigt worden sei. Die Frau stammte ursprünglich aus der Stadt Altos.

Samaniego bemerkte auch an, dass sie keine relevanten kriminellen Handlungen aufgezeichnet hätten, bis auf den gestrigen Raubüberfall auf einen jungen Mann sowie die Festnahme einer weiteren Person, die ein Messer zwischen 20 und 30 Zentimetern getragen habe. Diese Person hat man als den 21-jährigen Alexis Barreto Ledesma aus dem Viertel Santa María de Caacupé identifiziert. Kurze Zeit später wurde er wieder freigelassen.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.