Polizei bald grenzübergreifend handlungsbefugt

Foz de Iguazú: Die Justizminister der Mercosur-Staaten beschlossen am gestrigen Donnerstag, dass Polizisten die Grenze zu anderen Mercosur Ländern überqueren dürfen, um Flüchtige nicht entkommen zu lassen. Die Polizei ist bald grenzübergreifend handlungsbefugt.

Damit dieser Vorschlag vollends in Kraft tritt sollen die Regierungen und Parlamente aller Mitgliedsstaaten dies ratifizieren. Prinzipiell will man das Eindringen von 1 km erlauben, was jedoch, je nach Absprache, auch etwas mehr sein kann.

Es ist eine Maßnahme die wir schon seit längerem versuchten umzusetzen, da es immer ein Hindernis war in Grenznähe jemand zu verfolgen“, erklärte der Justizminister Brasiliens, Sergio Moro, der sich mit Vertretern von Uruguay, Argentinien und Paraguay am Dreiländereck traf, was sich zum Hauptgebiet der möglichen Operationen herauskristallisiert.

Brasilien hat 17.000 km Grenze und große Teile davon mit den Mercosur Ländern. Paraguay und Uruguay sind die einzigen Mercosur Länder, die keine gemeinsame Grenze haben.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Polizei bald grenzübergreifend handlungsbefugt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.