Polizist vermißt

Concepción: Der Unteroffizier der Nationalpolizei, Edelio Morinigo, ging gestern mit fünf Bekannten auf die Jagd. Sie befanden sich in der Zone Horqueta – Arroyito als sie auf eine bewaffnete Gruppe stießen. Die Bewaffneten ließen alle Personen der Jagdgruppe wieder gehen, außer Edelio, nachdem sie feststellten, daß er Polizeibeamter ist.

Die Zone, in der sich dieser Vorfall ereignete, gehört zum Einflußgebiet der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee (EPP). Bis zu diesem Zeitpunkt liegen noch keine weiteren Daten vor. Die Polizei bestätigte den Vorfall, kann aber aufgrund des laufenden Verfahrens keine weiteren Angaben machen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Polizist vermißt

  1. So etwas unfähiges dem Treiben dort endlich ein Ende zu setzen, man könnte Glauben das ist alles gewollt von oben

    1. Vor längerer Zeit,schlug ich schon vor Fanzösische Fremdenlegionäre
      in diese Region zu entsenden.
      Geld dafür schrieb ich gäbe es genug,-für alles wird unsinnig Geld verschwendet.
      Einige schrieben ,man sollte doch keine Mörderbande(laut Asgard!) auf sie hetzen,denn die würden dort alles und jeden umbrigen.
      Später schrieben schon einige,man sollte sehr wohl,-„mit jedem Mittel“! dieser Bande ein
      Ende bereiten!-auch Asgard schrieb es später,er weiß als Soldat,daß man hier „Ratzeputz“!!!
      vorgehen muß!
      Also die Gutmenschen voran,mögen mich „Geißeln“,-sonst sehe ich kein Ende da oben,und viele werden noch sterben.
      Warum man sich dazu nicht entschliesst,ist mir unverständlich
      TUT ENDLICH WAS! Ihr gescheiterten „SPEZIALISTEN“!!.

  2. gestatten sie mir einem historischen rueckblick. in den sechziger jahren agierte im departamento cordillera die
    „columna mariscal lopez“ der kommunistischen partei unter fuehrung von arturo „agapito“lopez.einmal wurde diese
    gruppe in einem friedhof gestellt und es kam zu einem feuergefecht.die guerilla gruppe konnte aber entkommen.
    als deswegen jemand einmal den chef der polizeitruppe (gendarmeria volante), den gefuercheten commisario irrazabal
    fragte, warum die gruppe entkommen konnte, sagte dieser folgendes: warum sollten wir diesen lopez erschiessen?
    dann haben wir keine arbeit mehr. solange er aktiv ist, ist es unsere aufgabe in zu finden und zu erschiessen und so
    haben wir etwas zu tun und bekommen extra lohn. koennte es also auch sein, dass die polizei und das militaer die
    EPP gruppe zumindest momentan nicht eliminieren will, um so lange wie moeglich finanzielle vorteile zu haben.
    klingt wahrscheinlich fuer einige sehr bloed, aber ich halte so ein verhalten wirklich fuer moeglich.

    1. Na irgend etwas stimmt da wirklich nicht, man könnte den ganzen Spuck ein Ende bereitet tut es aber nicht und nun frage ich warum ????falls bei mir mal einer auftauchen sollte und glaubt mir was stehlen zu wollen den Leg ich eiskalt um / ich habe für das was ich habe sehr hart arbeiten müssen und das lass ich mir von niemand nehmen !!!!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .