Präsenzunterricht findet am Montag nach den Osterbeschränkungen statt

Asunción: Der Bildungsminister Juan Manuel Brunetti bekräftigte, dass an diesem Montag der Präsenzunterricht in Bildungseinrichtungen zurückkehren wird, die durch das Mandat des letzten Dekrets des Präsidenten geschlossen wurden.

Der Leiter des Ministeriums für Bildung und Wissenschaften (MEC), Juan Manuel Brunetti, wies auf einer Pressekonferenz in der Stadt Ñeembucú im Departement Pilar darauf hin, dass es ab Montag wieder persönlichen Unterricht in den Klassenzimmern gebe.

Die Bildungseinrichtungen wurden durch das Dekret Nr. 5053 geschlossen, das vom 27. März bis zu diesem Sonntag Beschränkungen festlegte, um das Gesundheitschaos und die Ausbreitung des Coronavirus im gesamten Staatsgebiet zu mildern.

Der Minister erwähnte die Bedürfnisse im städtischen und ländlichen Sektor und verwies auf die Rückkehr des Präsenzunterrichts nach der Schulpause zu Ostern, teilte die staatliche Behörde IP in einer Veröffentlichung mit.

„Wenn die Bedingungen nicht erfüllt sind, kann eine Schule nicht funktionieren, aber wenn sie erfüllt sind, wird die Rückkehr in die Klassenzimmer ab Montag wieder aufgenommen. Der persönliche Unterricht muss fortgesetzt werden”, sagte Brunetti.

Von der Nationalen Union der Direktoren (Sinadi) forderten sie das Ministerium MEC jedoch auf, die virtuellen Klassen von diesem Tag bis zum 23. Juli, wenn die Winterferien enden, zu verlängern.

Allein in diesem Sektor berichten sie von mindestens 70 Pädagogen, die an den Folgen des Virus gestorben seien. Die neuesten Daten des Ministeriums bestätigen, dass 1.000 Blasengruppen aufgrund positiver oder vermuteter Fälle, wie vom Gesundheitsprotokoll vorgeschrieben, in die Virtualität zurückkehren mussten.

Im gesamten Bildungssystem gibt es 38.000 Blasengruppen in gemischten Klassen. Die Anmeldung erfolgt seit Beginn des Unterrichts am 2. März, als sich die Eltern von mehr als 500.000 Schülern registrieren ließen, um persönlich in die Schule zurückzukehren.

In einem hochrangigen virtuellen Treffen der UNESCO sprach der Bildungsminister von der Rückkehr in die Schulen im Jahr 2021 und von der Lehrtätigkeit seit Beginn der Pandemie. Er gab zu, dass Pädagogen im vergangenen Jahr ihre eigenen Ressourcen einsetzen mussten, um Bildung vermitteln zu können, was einer der stärksten Ansprüche in der Branche ist.

Die Brunetti-Administration konzentriert sich darauf, Lehrer als Priorität für die Immunisierung gegen Covid-19 zu setzen, nachdem das ganze Krankenhauspersonal geimpft wurde.

Wochenblatt / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.