Rätselhaftes Tiersterben aufgrund von mutmaßlicher Kontamination

Nueva Columbia: Mehr als 30 Tiere sind gestorben, viele erkrankt, durch eine sichtbare Kontamination von Silizium. Eine Fabrik in der Umgebung soll für das Tiersterben verantwortlich sein.

Nun befürchten die Bewohner aus Nueva Columbia, Departement Cordillera, dass sich die Situation auf ihre persönliche Gesundheit auswirken kann.

Mindestens dreißig Tiere, darunter Hühner, Enten und sogar Ziegen sind gestorben und viele andere erkrankten. Die Einwohner befürchten, dass sich dieses Problem ausweitet und die Gesundheit der Bürger beeinträchtigen wird, weil mehrere Menschen schon in lokalen Krankenhäusern wegen Kopfschmerzen und juckenden Augen behandelt wurden.

Die Betroffenen behaupten, dass die elektrotechnische Fabrik von der Firma Archer SA eine schwerwiegende Verletzung der Umweltschutzgesetze darstellen würde und für den Tod der Tiere verantwortlich sei.

Dieser Fall wird vom Ministerium für Landwirtschaft und Viehzucht (MAG), Staatsanwaltschaft für Umweltverbrechen sowie von dem Tierhygieneinstitut Senacsa untersucht.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.