Raffinierter Betrug bei Ländereien?

Natalio: Bei Eigentumsverhältnissen von Ländereien ist immer Vorsicht geboten. Obwohl Guillermo Morel schon 40 Jahre 15 Hektar in Besitz hat könnten sie ihm weggenommen werden. Das Indert soll mit im Spiel sein.

Eine Stieftochter von Morel hilft bei der Umschreibung des Grundstückstitels kräftig mit. „Wir fordern das Institut für ländliche Entwicklung und Land, Indert, auf, den Titel an meinen Vater auszuhändigen, denn er hat dafür bezahlt“ erklärte Anilda Morel, die Tochter des Geschädigten.

Angeblich soll die Stieftochter, Nancy Brizuela, eine Komplizenschaft mit dem örtlichen Leiter des Regionalbüros von der Indert, Carlos Martinez, eingegangen sein, um das Land zu erwerben. Es liegt bei Natalio, im Departement Itapuá.

Der beauftragte Anwalt von der Familie Morel, Floriano Rojas, sagte, dass es eine einstweilige Verfügung gäbe. „In der ersten Instanz wurde das Ansuchen von Brizuela abgewiesen, in der zweiten aber befürwortet. Nun klagen wir gegen den Beschluss weiter“, sagte Rojas.

Der Titel von dem Indert wurde noch nicht ausgehändigt, weil seit 2002 alle Steuern von einer anderen Person bezahlt wurden als von Morel. 2004 schon versuchte Brizuela mit dem Indert zu kooperieren und an das Grundstück zu kommen. Martinez war in den Fall involviert und soll schon die Fäden gezogen haben um den Deal über die Bühne zu bringen.

Brizuela erklärte, alle anderen Familienmitglieder hätten ihre eigenen Liegenschaften. Sie sei die letzte Person gewesen, die ihren Stiefvater pflege und habe nun ein Anrecht auf die 15 Hektar.

Martinez von dem Büro aus dem Indert erklärte, alle offiziellen Anträge entsprechen den Rechtsnormen. Eine Tochter von Morel, Anilda, habe Ansprüche auf den Titel erhoben. Dies wäre aber nicht rechtens, denn ein Grundstück sei schon an León Benitez, ihren Ehemann, der verstarb, vom Indert zugeteilt worden. Noch einmal bekäme sie kein staatliches Eigentum.

Er bestritt, dass die gleiche Liegenschaft zweimal verkauft worden wäre.

„Die Vergabe wird von dem Indert genau geprüft. Es hat in dem Fall alles seine Ordnung“, erklärte Martinez.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen