Regierung bat Zahlungsverzögerung zu vermeiden

Coronel Oviedo: Der Präsident der Republik, Federico Franco, denunzierte, Außenstände Argentiniens bei der Zahlung für genutzte Energie aus dem Wasserkraftwerk Yacyretá. Für das vergangene Jahr waren 130 Millionen US-Dollar fällig von denen jedoch gerade einmal 30 Millionen US-Dollar getilgt wurden.

Obwohl dem argentinischem Staat noch bis zum 28. Februar Zeit bleibt die Restsumme zu begleichen. In den letzten Monaten des Vorjahres zahlte die Regierung des Nachbarlandes auch erst den Rest aus 2011, was in diesem Jahr vermieden werden soll.

„Während ich Präsident bin werde ich mit vollem Respekt allerdings auch ohne Nachlass um die uns zustehenden Zahlungen bitten. Das paraguayische Volk ist auf diese Zahlungen angewiesen“, betonte er.

Er erinnerte daran, dass im Dezember 2012 Argentinien die ersten 5 Millionen US-Dollar ihrer Jahresrate zahlten. Kurz darauf, um die Weihnachtsfeiertage, wurden weitere 25 Millionen US-Dollar überwiesen.

Nach der Aufforderung durch Federico Franco ist davon auszugehen, dass die Zahlung schneller als sonst angewiesen werden wird, da sich Argentinien ebenso wenig etwas schlechtes nachsagen lassen will und schon gar nicht Zahlungsunfähigkeit.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Regierung bat Zahlungsverzögerung zu vermeiden

  1. die Argentinier sind doch Pleite…….. – die muessen sich also „Zeit lassen“ beim Zahlen….. . Die haben immer nur eine grosse Fresse aber nix dahinter, so sind und waren die Argentinier schon immer!!!

  2. „Das paraguayische Volk ist auf diese Zahlungen angewiesen“, betonte er“

    Richtig hätte es heissen müssen: Die paraguayischen Politiker und alle Planilleros brauchen dringend das Geld. Die es wirklich bräuchten, Spitäler etc. bekommen es immer zum Schluss!

      1. So sicher bin ich mir da auch wieder nicht. Aber von irgendwoher müssen die Kopfwehtabletten und viel mehr bekommt der Patient eh nicht bei der Gratisbehandlung, bezahlt werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.