Regierung befördert Carmen Pereira zur stellvertretenden Sekretärin in Seprelad

Asunción: Die Exekutive ernannte Carmen María Pereira Bogado zur stellvertretenden Sekretärin des Sekretariats für die Vorbeugung von Geldwäsche (Seprelad), womit sie zu einer Vizeministerin wurde.

Mit der Beförderung von Pereira, der bereits Beamtin der Institution war, verstärkt Mario Abdo Benítez das Team genau zu dem Zeitpunkt, an dem gegen den ehemaligen Präsidenten der Republik, Horacio Cartes, eine Anklage wegen angeblicher Geldwäsche, unrechtmäßiger Bereicherung und falscher Angaben vorliegt.

Carmen Pereira, die Direktorin für Finanz- und Strategieanalyse bei Seprelad war, besetzt nun die vakante Position des stellvertretenden Sekretärs in der Institution, in der der ehemalige Staatsanwalt Carlos Arregui noch immer das Sagen hat.

Pereiras Position war eine der wichtigsten, da sie für die Analyse der bei der Institution eingegangenen Verdachtsmeldungen (ROS) zuständig ist und anschließend prüft, ob es angebracht ist, eine Beschwerde an die Staatsanwaltschaft zur Einleitung eines Strafverfahrens weiterzuleiten.

Dieser Schritt erfolgt zu einer Zeit, in der Seprelad im Rampenlicht steht, nachdem Innenminister Arnaldo Giuzzio Klage gegen den ehemaligen Präsidenten Horacio Cartes wegen angeblicher Geldwäsche, unrechtmäßiger Bereicherung und falscher Erklärungen eingereicht hat.

Der Innenminister forderte eine lokale und internationale Untersuchung der Geldbewegungen von Cartes sowie einer Reihe von Millionenkrediten” an seine Schwester Sarah Cartes, an den Club Libertad und an Politiker wie Senator Sergio Godoy (ANR).

Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass gegen Horacio Cartes in Panama aus demselben Grund ermittelt wird, in diesem Fall jedoch im Zusammenhang mit der Offshore-Gesellschaft Dominicana Acquisition SA, die durch die Pandora Papers ans Licht kam.

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.